In Sydney nix Neues - Lesbische Kommissarin Carol Ashton ermittelt in der Sache altbewährtes Krimistrickmuster - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 31.12.2003

In Sydney nix Neues - Lesbische Kommissarin Carol Ashton ermittelt in der Sache altbewährtes Krimistrickmuster
Kirsten Böttcher

Sie suchen noch diese typische Bettlektüre, von der Sie nach drei Seiten vom Schlaf erobert werden? Hier eine ganz sichere Nummer... Operation Pelikan von Claire McNab



Die Kriminalkommissarin Carol Ashton ermittelt zum 14. Mal im australischen Sydney. Ihr siebter Sinn kreist dieses Mal um eine Reihe von Unfällen, die jedoch bei genauerer Betrachtung einem bestimmten Muster folgen: das jeweilige Opfer hatte kurz vor seinem Ableben die Lebensversicherung erhöht, Zeugen gibt es nicht und alle potentiellen Versicherungsbegünstigten verfügen über wasserdichte Alibis. Existiert in den Vororten von Sydney wirklich eine Art "Mörder GmbH", die Mord als Unfall tarnen??

Bitte mit mehr Sahne!

Die fleißige Autorin Claire McNab produziert Krimis wie am Fließband, und das ist deutlich spürbar: routiniert eröffnet sie ihren Plot mit dem ersten Todesfall, die Kommissarin wird gebraucht! Es folgt ein vielversprechender Anruf ihrer Geliebten, der FBI-Agentin Leota, die Carol zur gemeinsamen Nacht ins Hotel becirzen will und als zweiter privater Subplot muß sich Carols Tante Sarah gegen einen Krebsknoten wehren. Im letzten Drittel überfällt die Kommissarin eine dieser todsicheren Ahnungen, was nun die Lösung dieser Unfallkette sein könnte und trifft - surprise, surprise - ins Schwarze!
Brav szenisch abgewechselt ergibt dat Janze eine halbwegs unterhaltsame Geschichte ohne große Überraschungen oder stilistischen Schmankerln: alles schon mal gelesen! Etwas mehr Exzentrik könnten sich sowohl Autorin als auch ihre Protagonistin leisten, denn wie soll ich Kommissarin Ashton beispielsweise abnehmen, dass sie gerade tollen Sex hatte, wenn letzteres in ebenso gemächlich - geordnetem Stil abgefaßt wurde wie zuvor irgendwelche ermüdenden Verhöre?

Die AVIVA-Bewertung: Nett für schlaflose Nächte!



Operation Pelikan
Claire McNab

(Originaltitel: Accidental Murder) aus dem australischen Englisch übersetzt von Gerlinde Kowitzke.
Ein Offensive Krimi aus dem Verlag Frauenoffensive 2003.
9,90 €
ISBN: 3-88104-359-490008115&artiId=2146894"


Literatur Beitrag vom 31.12.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken