Sich der Aussicht auf Vergnügen zu stellen... - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 30.03.2007

Sich der Aussicht auf Vergnügen zu stellen...
Clarissa Lempp

Yasmina Reza erhielt 2005 den Weltliteraturpreis. Ihren philosophischen Roman "Adam Haberberg", über einen Autor in der (Lebens-) Krise, hat der BvT-Verlag jetzt als Taschenbuch veröffentlicht.



Adam Haberberg steckt in der Krise: in seinem linken Auge hat sich eine Thrombose gebildet, aufgrund einer genetischen Anomalie. Hyperhomocysteinämie wird sie genannt. .Dabei hatte er gerade beschlossen, glücklich zu sein. Wenigstens die zwei Tage mit Iréne und den Kindern in Saint-Vaast-la-Hougue. Muscheln sammeln, Fahrrad fahren, glücklich sein eben. Und dann kommt die Thrombose zuvor und vielleicht auch noch der grüne Star dazu. Die Reise war natürlich eine Katastrophe, die schon bei der ersten Tankstelle unabwendbar war. Dazu kommt die Unzufriedenheit mit seinem neuen Buch. Adam Haberberg zweifelt an sich als Schriftsteller. Das neue Buch findet er inzwischen grässlich.

In dieser Selbst-Marter versunken, sitzt Adam Haberberg im Jardin des Plantes, ganz hinten bei den Vogelsträußen. Hier trifft er auf Marie-Thérèse Lyoc, ein Gespenst aus der Vergangenheit. Sie sind zusammen in eine Klasse gegangen. Marie-Thérèse Lyoc, die nie hässlich oder schön war, nie beliebt oder unbeliebt, an die er sich nie wieder erinnert hätte, wäre sie nicht an diesem Tag aufgetaucht, mit Merchandising-Artikeln in der Aktentasche. Sie ist Vertreterin für Werbeartikel von Kultureinrichtungen. Und er? Adam Haberberg nimmt Maries Einladung zum Abendessen an und stößt dabei auf eine Welt, die ganz im Gegensatz zu seiner liegt...

Im ständigen Monolog mit sich selbst, beziehungsweise im Dialog über das Mobiltelefon mit Freund Albert, zerlegt Adam Haberberg sein Leben in Einzel- und Kleinstteile. Wann fing es an, dass alles anders lief als erwartet? Hatte er überhaupt Erwartungen? Mit den ersten Einschränkungen der Gesundheit konfrontiert stürzt sich Adam Haberberg selbstmitleidig in die Lebenskrise, dabei findet er sich immer wieder zwischen resignierter Leidenschaftslosigkeit und fantastischen Ausbrüchen wieder.

Zur Autorin: Yasmina Reza, 1957 in Paris geboren, ist die meistgespielte Theaterautorin der Welt. Ihre Theaterstücke wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt. Im Jahr 2005 erhielt sie den Welt-Literaturpreis.

AVIVA-Tipp: Geistreich und mit Tempo jagt Yasmina Reza ihren Protagonisten durch seine eigene Gedankenwelt und schafft damit ein eindringliches und zugleich höchst unterhaltsames Künstlerportrait.


Yasmina Reza
Adam Haberberg
Aus dem Französischen von Frank Heibert
Berliner Taschenbuch Verlag, erschienen Februar 2007
160 Seiten, Taschenbuch
8.90 Euro
ISBN: 978-3-8333-0438-5

Literatur Beitrag vom 30.03.2007 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken