Die Mischna – Festzeiten Seder Mo´ed und Einführung in die Mischna - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 05.10.2007

Die Mischna – Festzeiten Seder Mo´ed und Einführung in die Mischna
Annegret Oehme

Der Verlag der Weltreligionen veröffentlichte eine Ordnung der Mischna und eine Einführung als Einstieg in die rabbinische Literatur. Übersetzt und herausgegeben von Michael Krupp.



Die Mischna ist eines der bedeutendsten religionsgesetzlichen Werke der rabbinischen Literatur und bis heute noch von entscheidender Wichtigkeit in der jüdischen Religion. Bestehend aus sechs Ordnungen, die wiederum aus sieben bis zwölf Traktaten zusammen gesetzt sind, bildet sie gemeinsam mit einem anderen wichtigen Werk, der Gemara, die Grundlage des Talmud.

Nach jüdischer Auffassung offenbarte Gott seine Weisungen am Berg Sinai in Form einer schriftlichen und einer mündlichen Tora. Letztere wurde von den Gehrten mündlich tradiert.
Nach der Zerstörung des Tempels um 70 u. Z. fasste man den Beschluss die Überlieferung für alle folgenden Generationen zu sichern und schriftlich festzuhalten. Eine endgültige Fassung lag vermutlich um 200 u. Z. vor.

Die vorliegende Ordnung "Mo´ed"(Festzeiten) besteht aus 12 Traktaten und beschäftigt sich mit den religiösen Fast- und Festzeiten. Dabei schildert sie Handlungen und Bräuche, wie sie zur Zeit des Tempels und auch danach üblich waren und zum Teil bis heute noch befolgt werden. Die Ordnung beginnt mit einem Traktat über den Schabbat, als den wichtigsten aller Feiertage, der nur vom Yom Kippur an Bedeutung übertroffen wird.
Ein Glossar wichtiger Begriffe, ein Stellenkommentar, Personenverzeichnisse und eine Transliterationstabelle ermöglichen den LeserInnen mit und ohne Vorkenntnisse einen Einstieg in die Mischna.

Übersetzt und kommentiert wurde das Seder Mo´ed von Michael Krupp, basierend auf der meist kopiertesten Handschrift "Kaufmann".

Von ihm stammt auch die "Einführung in die Mischna", welche zur gleichen Zeit im Verlag der Weltreligionen erscheinen ist. Darin befasst sich der Autor umfassend mit Inhalt, Entstehung und Bedeutung der Mischna.

Zum Herausgeber: Michael Krupp gehört zu einer Generation evangelischer Theologen, die sich besonders im Bereich der Judaistik verdient gemacht haben und einen neuen – dringend notwendigen – Blick auf das Judentum innerhalb der evangelischen Kirche voran trieben und treiben.
Bereits in den letzten Jahren hat Michael Krupp verschiedene Traktate und Ordnungen der Mischna herausgegeben.
Der Theologe, Hobby-Archäologe und Judaica-Sammler lebte viele Jahre in Israel und war Korrespondent für den evangelischen Pressedienst. Große Leistungen vollbrachte er auf dem Gebiet der antiken jüdischen Schriften.
1978 begründete er das Austauschprogramm "Studium in Israel", das es evangelischen TheologiestudentInnen ermöglicht, ein Jahr in Jerusalem zu studieren, um so ihre Kenntnisse über Sprache und Judentum zu vertiefen. In seinem Engagement für den christlich-jüdischen Dialog pflegt er das Erbe seines Vaters, der als Dekan der Bekennenden Kirche in Nazideutschland verfolgt wurde.

Nach der Hochzeit mit einer französischen Jüdin spürte Michael Krupp selbst schnell den Unmut der Kirche, die sich auf einen Paragraph berief, gemäß dem eine Pfarrerfrau evangelisch sein musste. Um einem offenen Konflikt aus dem Weg zu gehen, wurde er kurzerhand nach Israel entsandt, um dort ein Begegnungszentrum der evangelischen Kirche aufzubauen.

Der Verlag der Weltreligionen, in dem "Seder Mo´ed" und "Einführung in die Mischna" erschienen sind, gehört zum Suhrkamp-/Insel-Verlag. Im Herbst diesen Jahres wurden 17 Titel veröffentlicht, die das Startprogramm bilden sollen. Absicht ist es, Neuedition der großen Schriften der Weltreligionen und begleitende religionswissenschaftliche Einführungs- und Essaybänden in einer bibliophilen Neuedition auf den Markt zu bringen. Dafür konnte man einige bekannte Suhrkamp-AutorInnen und WissenschaftlerInnen gewinnen. Weitere Infos unter: www.verlagderweltreligionen.de

AVIVA-Tipp: Die Mischna ist eines der faszinierendsten Werke der rabbinischen Literatur, das über Jahrhunderte nicht an Bedeutung verlor. Dabei ergänzt Michael Krupps "Einführung in die Mischna" hervorragend das "Seder Mo´ed" und ist bestens geeignet, um sich ein tieferes Verständnis und nötiges Wissen zum Verstehen der Mischna anzueignen.


Die Mischna: Festzeiten - Seder Mo´ed
Herausgeber und Übersetzer: Michael Krupp
Verlag der Weltreligionen, erschienen Oktober 2007
502 Seiten, Leinen
ISBN 978-3-458-70004-3
30,00 Euro

Michael Krupp
Einführung in die Mischna
Verlag der Weltreligionen, erschienen Oktober 2007
222 Seiten, Gebunden
ISBN 978-3-458-71002-8
17,80 Euro


Literatur Beitrag vom 05.10.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken