Sonny Boy - Eine Liebe im holländischen Widerstand - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.10.2006

Sonny Boy - Eine Liebe im holländischen Widerstand
Sarah Ross

Annejet van der Zijl erzählt die Geschichte von Rika und Waldemar, die sich gegen alle Konventionen ineinander verlieben.



Die niederländische Autorin Annejet van der Zijl stieß vor etwas 10 Jahren auf Waldemar Nods, dessen außergewöhnliches Leben gleich zwei der dunkelsten und bisher am meisten tabuisierten Seiten der niederländischen Historie berührt: die Judenverfolgung durch die Nationalsozialisten und der Sklavenhandel in der holländischen Kolonie Surinam. So wie einige AutorInnen vor ihr, nimmt auch Annejet van der Zijl eine kleine Lebensgeschichte als Ausgangspunkt für ihren Roman, womit sie zugleich die große Geschichte der Niederlande nachvollziehbar und begreifbar macht. Auf der Grundlage authentischen Materials entstand so der neueste Roman der Autorin - "Sonny Boy".

Alles beginnt im Jahr 1930, als die Holländerin Rika van der Lans in ihrer kleinen Wohnung in Den Haag einen Untermieter aufnimmt. Es ist Waldemar Nods, der 17 Jahre jüngere schwarze Student aus Paramaribo in der niederländischen Kolonie Surinam. Soweit nichts Außergewöhnliches, wären die beiden - für damalige Zeiten - nicht eine der ungewöhnlichsten Beziehungen überhaupt eingegangen. Rika, ist beinahe 40 Jahre alt, die Tochter eines katholischen Kartoffelgroßhändlers, Mutter von vier Kindern, ihren Mann hat sie verlassen und lebt beinahe mittellos in einer kleinen Wohnung. Alles in allem ist Rika eine schelmische, eigensinnige aber sehr warmherzige Frau. Waldemar hingegen ist der Sohn eines Goldsuchers, Enkel einer Frau, die sich eben erst aus den Fesseln der Sklaverei befreit hat und darüber hinaus ist er von eher ernsthafter Natur. Und obwohl die Unterschiede nicht größer sein könnten, verlieben sich die beiden ineinander.

Doch nicht nur diese Liebesbeziehung ist entgegen aller Konventionen, sondern auch die kurz darauf folgende Schwangerschaft. Bereits ein Jahr später kommt ihr gemeinsamer Sohn zur Welt, der den Spitznamen "Sonny Boy" trägt - in Anlehnung an den gleichnamigen Song von Al Jolson aus dem Jahr 1928: "When there are grey skies, I don´t mind the grey skies, You make them blue, Sonny Boy".
Trotz der harschen Reaktionen von Seiten ihrer eigenen Familie und der Außenwelt heiraten die beiden. Für Rika und Waldemar beginnen schwere Zeiten, die von Armut, dem Verlust der FreundInnen und schließlich auch Rikas anderen Kindern geprägt sind. Nach heftigen Auseinandersetzungen wird ihrem früheren Ehemann das Sorgerecht zuerkannt. Wider alle Erwartungen gelingt es dem Paar jedoch, im liberalen Scheveningen eine kleine Pension zu eröffnen, die ein gutes Einkommen einbringt.

Zunächst ist die Pension Walda ein ebenso beliebter wie unkonventioneller Anlaufpunkt für RevuekünstlerInnen, deutsche StrandurlauberInnen und andere. Doch mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten in den Niederlanden wird Rikas und Waldemars Haus zu einem Versteck für Juden, politisch Verfolgte und einen Deserteur. Eine Zeit lang gelingt es dem ungleichen Paar, das allen Widrigkeiten zum Trotz treu zusammen bleibt, gemeinsam Widerstand gegen die deutschen Besatzer zu leisten. Doch 1944 werden beide verraten und schließlich von den Nazis auseinander gerissen. Beide sterben in Gefangenschaft und ihr Sohn Sonny Boy - das Symbol all ihrer Hoffnungen und Träume - blieb alleine zurück.

AVIVA-Tipp: Mit ihrem neuen Roman "Sonny Boy" erzählt die niederländische Autorin Annejet van der Zijl nicht nur eine große und außergewöhnliche Liebesgeschichte. Auf der Grundlage von Interviews mit den Nachkommen und durch zu Hilfenahme von Originaldokumenten rekonstruiert sie die Lebensgeschichte eines ungleichen Paares, das während des Zweiten Weltkrieges seinen Kampf um Freiheit verliert. Sonny Boy ist eine authentische und zugleich sehr spannende Love Story vor dem Hintergrund der niederländischen Historie.

Zur Autorin: Annejet van der Zijl: "Ich fand es faszinierend, dass zwei Menschen, die es selbst so schwer hatten, noch die Kraft aufbrachten, andere zu retten." Annejet van der Zijl, geboren in Friesland, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationswissenschaften in Amsterdam sowie Journalistik in London. Heute lebt die erfolgreiche Journalistin und Sachbuchautorin in Amsterdam. "Sonny Boy" ("Rikas Weg") ist ihr drittes Buch. Es hat sich in Holland bisher 120.000 Mal verkauft.

Annejet van der Zijl
Sonny Boy

Eine Liebe im holländischen Widerstand
Übersetzt von Mirjam Madlung
Kindler Verlag, Juli 2006
ISBN 3-463-40491
222 Seiten, gebunden, s / w. Abbildungen
Euro 17,9090008115&artiId=5145500&nav=5081"


Literatur Beitrag vom 23.10.2006 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken