Haus Emma in Ahrenshoop
AVIVA-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA-Berlin > Move + Relax
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Juedisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f√ľr das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: √ľber den Zur√ľck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im April 2017 - Beitrag vom 06.01.2010

Haus Emma in Ahrenshoop
Sharon Adler

Gibt es Frauen, die im Winter an die Ostsee fahren, um Energie zu tanken und sich zu erholen? Dass sie es tun und sich dabei noch wohlf√ľhlen, beweist dieser Reisebericht und Frauen-Appartement-Tipp



. . . . PR . . . .


Ahrenshoop im Winter?

© Sharon Adler


Schnee, klirrende Kälte, eisige Winde, fernab jeglicher Zivilisation, kann frau das genießen? Sie kann.
Der hektischen Gro√üstadt zu entfliehen und sich in eine friedliche, manches Mal st√ľrmische Oase zur√ľck zu ziehen, verhei√üt zu jeder Jahreszeit angenehm und kreativ, dabei (ent-)spannend zu sein.

© Sharon Adler


Der malerisch zwischen Ostsee und Bodden gelegene Ort Ahrenshoop mit seinen traditionell rohrgedeckten farbenfrohen Häusern war schon vielen meiner Freundinnen während und nach DDR-Zeiten ein Begriff. Viele hatten nach eigener Aussage hier "ihre Kindheit verbracht." Auf meine Frage, ob denn auch im Winter eine Reise dorthin lohne, lautete die einhellige Antwort: Ja!

Nach einigen Stunden Recherche stand fest, die gestresste Gro√üst√§dterin samt Freundin solle Erholung in Ahrenshoop finden, nat√ľrlich am liebsten an einem Ort nur f√ľr Frauen. So fragte ich in meinem Freundinnenkreis herum auf der Suche nach einem Tipp und von allen Seiten wurde mir das "Haus Emma" w√§rmstens empfohlen.

© Sharon Adler


Schon während der Buchung wurde der gästinnenfreundliche Service, die herzliche und geduldige Beratung, als es beispielsweise darum ging, allergikerinnenfreundliche Bettwäsche vorzubestellen, deutlich.
"Alles kein Problem", wurde mir versichert, "dann ziehen wir zwei Sommerdecken unter das Bettzeug." Rauchen sei allerdings in sechs von acht Appartements des Hauses Emma verboten, doch mir als mittelschwere Kettenraucherin wurde ein Aschenbecher auf der Terrasse genehmigt, da ja im Winter kein Zigarettenrauch in offen stehende Fenster ziehen könne und kein Raucherinnenappartement mehr frei war.

© Haus Emma


Am Tag unserer Anreise, die wir durch eine schneebedeckte, mystische Landschaft vom Zugfenster (Berlin-Rostock in knapp drei Stunden) betrachtend erlebten, fanden wir ein liebevoll und funktional eingerichtetes Appartement vor, das vom K√ľchenger√§t √ľber den CD-Player, bis hin zu Teelichtern und Handt√ľchern und einer gut funktionierenden Heizung alles bereit hielt, was das erholungsbed√ľrftige Frauenherz begehrt. Und der Reisestaub geh√∂rt sp√§testens nach einem Saunagang in der hauseigenen Sauna oder einem ausgiebigen Strandspaziergang (3 Minuten Fu√üweg) der Vergangenheit an.

© Haus Emma


Bei einer dieser Aktivit√§ten kann frau dann auch auf andere Frauen aus dem Haus Emma treffen und bei einem Schw√§tzchen und Erfahrungsaustausch wertvolle Tipps zu Land und Leuten erhalten, denn viele der G√§stinnen kommen schon seit Jahren begeistert seit mehreren Jahren immer wieder ins Haus Emma. Das G√§stinnenbuch schlie√ülich zeigt, dass Frauen aus ganz Deutschland, aus der Schweiz, √Ėsterreich, sogar aus England und Belgien, mit oder ohne Kinder und zu jeder erdenklichen Jahreszeit, Haus Emma als Refugium und Inspirationsquelle nutzen und zu ihrem festen Reiseziel erkl√§rt haben.

© Haus Emma


Ahrenshoop selbst l√§dt zu stundenlangen Strandspazierg√§ngen, zum Besuch in einem der Fischrestaurants oder in eine der zahlreichen Galerien ein, die frau bequem vom Strand oder der Promenade aus erreichen kann. Der spannende Wechsel zwischen Steil- und Flachufern, W√§ldern und Wiesen, Meer und Binnenwasser und ganz besonders das Spiel des au√üergew√∂hnlichen Lichts lie√ü mit der Ahrenshooper Malerkolonie den K√ľnstlerInnenort Ahrenshoop entstehen, denn schon seit √ľber 100 Jahren inspirierte die wild-sanfte Landschaft unterschiedlichste MalerInnen. Auch heute haben K√ľnstlerInnen die M√∂glichkeit, etwa im "K√ľnstlerhaus Lukas", mittels Aufenthaltsstipendien Kreativit√§t leben zu k√∂nnen. Das Neue Kunsthaus Ahrenshoop widmet sich der zeitgen√∂ssischen Kunst Mecklenburg Vorpommerns im internationalen Austausch und bietet den K√ľnstlerInnen Ausstellungsm√∂glichkeiten.

© Sharon Adler


AVIVA-Tipp: Ahrenshoop und Haus Emma, aufgebaut und betrieben von den Berliner Frauen Ursel-Dore Moritz und Marion Bergermann bietet echte Regeneration, die Chance, Kraft zu tanken. Gesunde Seeluft tut eben auch im Winter gut! Und wer nicht, so wie wir, bis zum n√§chsten Sommer warten m√∂chte, kann ja auch die Finca f√ľr Frauen in Andalusien besuchen, die von Marion Bergermann allein gef√ľhrt wird. Mehr unter:
www.casa-emilia.de

© Sharon Adler


Alle Infos zu Haus Emma finden Sie unter:
www.haus-emma.de

© Sharon Adler


Weitere Infos zu Ahrenshoop und Umgebung finden Sie unter:
www.fischland-darss-zingst.de


Move + Relax Beitrag vom 06.01.2010 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken