Ulita Knaus – It`s the city - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 27.05.2007

Ulita Knaus – It`s the city
Silvy Pommerenke

Die Wahlhamburgerin Ulita Knaus hat auf ihrem vierten Jazzalbum eine Ode an die Stadt geschrieben, wie bereits aus dem Titel hervorgeht. Dabei bekommt man das Gefühl durch die abendlichen Lichter...



...der Großstadt zu schlendern, hier eine Tür zu einer Bar aufzustoßen um dort im nächsten Augenblick in schwüler Sommerhitze einem mitternächtlichen Konzert zuzuhören. Alles also, was eine Big City so zu bieten hat.

Die 37-jährige hatte mit "Cuisa" im Jahr 2002 ihr Debut, nachdem sie bereits zuvor in Latinorchestern, Jazz-Trios und mit so bekannten Musikern wie Kenny Wheeler und Udo Lindenberg zusammengearbeitet hat. Nur zwei Jahre später veröffentlichte sie das Album "So lost like peace" und spielt seit Beginn mit den Bandmitgliedern Mischa Schumann (Klavier), Gerold Donker (Kontra- und E-Bass) und Heinz Lichius (Drums und Percussions) zusammen. Die drei haben sich nicht nur in den letzten fünf Jahren bei den Studioaufnahmen bewährt, sondern begleiten Knaus seitdem auch auf den Konzerten. Dieses langjährige Zusammenspiel hört man deutlich in den ausgefeilten und harmonischen Kompositionen.

Während auf dem Vorgängeralbum "Sea Journey" von 2005 noch die Hälfte der Lieder aus gecoverten Songs bestand, sind die Lieder auf dem aktuellen Album ausschließlich aus ihrer eigenen Feder entstanden. Allerdings hat sie sich in der letzten Zeit von anderen Musikerinnen beeinflussen lassen, da sie neben Jazz und Latin sehr viel Soulmusik gehört hat. Ob nun Jill Scott, Angie Stone oder Aretha Franklin, alle haben eine kleine Spur auf "It`s the city" hinterlassen. Knaus meint selbst, dass das Album "ein bisschen R&B – iger" geworden sei.

Anspieltipps: "White" hat eindeutigen Soulcharacter, den Ulita Knaus mit einer wundervollen Altstimme zum besten gibt. Dabei werden instrumentalische Elemente des Freestyles eingefügt, die dem ganzen etwas konzeptionelles geben. Bei "Pure water" stehen die Instrumente deutlich im Hintergrund und öffnen dadurch dem Vocalpart eine ungeahnte Weite, der vor allem durch den dezenten Bogenstrich auf dem Kontrabass perfekt abgerundet wird. "World wide" hingegen ist ein sehr grooviger Song, der im Latinstyle erst ins Herz und von dort aus direkt ins Tanbein geht.

Weiterhören: Malene Mortensen und Solveig Slettahjell

Ulita Kaus im Netz: www2.ulitaknaus.com

AVIVA-Tipp: Ulita Knaus hat ein ruhiges und dennoch leidenschaftliches Jazzalbum abgeliefert, das sich im Gegensatz zu den vorherigen Produktionen stärker zu den Bereichen von R`n`B und Soul hinwendet. Zeitlos schön!

Ulita Knaus
It`s the city

Label: Minor Music Records, VÖ: 25. Mai 2007
EAN: 0033585512729

Music Beitrag vom 27.05.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken