Cristin Claas – In the shadows of your words - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 16.06.2007

Cristin Claas – In the shadows of your words
Silvy Pommerenke

In diesem Album steckt etwas ganz besonderes, denn es ist genau die Mischung aus perfektem Jazzgitarrenspiel, klassischen Klaviereinlagen und nicht zuletzt dem emphatischen Gesang Cristin Claas`,...



...das hier ein Meisterwerk entstehen lässt!

Musik wie aus einer vergangenen Zeit, die die leisen Töne in den Vordergrund stellt. Dabei ist das Album extrem vielseitig, und die Musik lässt sich nicht wirklich in eine Kategorie einordnen. Am ehesten zutreffend ist ein crossover von Jazz und Singer-Song-Writing. Viel akustische Gitarre wird hier geboten, Songs auf englisch und Lieder auf deutsch gesungen - selbst das Goethesche Gedicht "Röslein" wird von Claas in fragilem modernem Sound präsentiert. Damit steht sie allerdings nicht allein da, denn Sängerinnen wie Tuomi oder Bobo haben auf ihren letzen Alben diesen mutigen Sprung von Tradition zu Moderne auch bereits gewagt.

Begonnen hatte alles 2003 als Cristin Claas Trio, und seitdem wird die Sängerin von ihren beiden Mitmusikern Christoph Reuter (Klavier, Fender Rhodes) und Stephan Bormann (Gitarre) begleitet. Während sie die erste CD "Twilight" noch in Eigenproduktion herstellten, wurden sie später von dem Gitarristen Peter Finger (dessen wunderbares Album "Niemandsland" in keinem CD-Regal fehlen sollte!) unter die Fittiche genommen, der sich mit seinem Label Acoustic Music Records vor allem auf Jazz und akustische Gitarrenmusik konzentriert. Mit diesem neuen Partner gab es eine Umbenennung des Trios, und sie hießen fortan Cristin Claas Acoustic Band. Die pure Reduktion auf Cristin Claas findet ihren vorläufigen Endpunkt auf "In the shadows of your words". Die studierte Jazzsängerin nennt ihre Lieder schlicht und einfach "Songpoesie" und trifft dadurch mit nur einem Wort den Kern ihrer Musik.

Anspieltipps: "Unschuld" erinnert ein wenig vom Stimmumfang an Regy Clasen, und Cristin hat hiermit einen tollen Jazz-Popsong entwickelt, der von einem Gitarrenspiel begleitet wird, das Pat Metheny alle Ehre reichen würde. "Ze duch mae" ist ein wunderbar intensiv und schwungvoll gelungenes Musikstück. Entstanden beim Soundcheck, hat sich Claas einer eigenen Fantasiesprache bedient. "Das, was dabei herausgekommen ist, klingt fast schon ein bisschen orientalisch."

Weiterhören: Tuomi
und Bobo

Cristin Claas im Netz: www.cristinclaas.de

AVIVA-Tipp: Zurückhaltendes Songwriting, stimmliche Virtuosität und zwei phantastische Begleitmusiker zeichnen Cristin Claas` Album aus. Akustische ausgefeilte Songs für das anspruchsvolle Ohr!

Cristin Claas
In the shadows of your words

Label: Sony BMG, VÖ: Juni 2007
EAN: 0886970921824

Music Beitrag vom 16.06.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken