Natalie Imbruglia – Glorious - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.09.2007

Natalie Imbruglia – Glorious
Silvy Pommerenke

Zehn Jahre ist es her, dass die australische Sängerin ihren riesigen Sommerhit "Torn" hatte. Er klang allenthalben aus den Radios, und auch heute noch wird er mit Vorliebe gespielt. Ein moderner...



... Klassiker sozusagen, und Imbruglias Debutalbum ging mehr als sechs Millionen mal über den Verkaufstresen.

Nun wollte sie eigentlich ein Album mit neuen Songs auf den Markt bringen, aber ihre Plattenfirma schob erst einmal eine Kollektion von Singles aus den letzten zehn Jahren vor. Der 32-jährigen war das anfangs zwar nicht recht, aber schnell ließ sie sich eines Besseren belehren. Nun erscheinen also relativ zeitnah ihr Best Of und im nächsten Jahr ihr viertes Studioalbum mit brandaktuellen Songs. Letztendlich war die Sängerin dann doch mit diesem Kompromiss zufrieden, denn sie hatte viel zu viel Material für ihr kommendes Album, so dass vier neue Tracks auch auf dem jetzigen Best Of Einzug erhielten.

Der opener "Glorious", der gleichzeitig Namensgeber für die Kompilation ist, lässt unzweifelhaft die Handschrift Imbruglias erkennen. Stellenweise erinnert er stark an "Torn", wenngleich ihm die nötige Größe für einen weiteren Klassiker dieses Kalibers fehlt. Solch großen Wurf hat man eben nicht oft im Leben. Des Weiteren sind natürlich "Smoke" vertreten, die Ballade von 1998, die ebenfalls auf dem Debut "Left of the middle" vertreten war oder "Big mistake" vom selben Album, bei dem sie ungewohnt rockige Töne anschlägt.

Die Frau mit italienischen Wurzeln wuchs in der Nähe von Sydney auf und eine ihrer jüngeren Schwestern, Laura, arbeitet ebenfalls im Musikbusiness, allerdings eher im Punkrockbereich, so dass sie keine Konkurrenz füreinander bedeuten. Vor ihrer musikalischen Karriere spielte Natalie (wie auch Kylie Minogue) in der australischen Soap Neighbours mit. 2002 machte sie wiederum als Schauspielerin von sich hören, als sie in der britischen Komödie Johnny English neben Mr. Bean und John Malkovich eine Hauptrolle hatte. Ein Jahr später heiratete sie ihren langjährigen Freund, den vier Jahre jüngeren Daniel Paul Johns, der als Leadsänger von Silverchair bekannt ist. Übrigens sieht Imbruglia den Erfolg mit "Torn" etwas zwiegespalten, denn originär war der Song gar nicht für sie, sondern für die norwegische Sängerin Trine Rein geschrieben...

Weiterhören: Nelly Furtado und Lene Marlin

Natalie Imbruglia im Netz: www.natalieimbruglia.com

AVIVA-Tipp: Falls es noch Menschen geben sollte, denen der absolute Sommerhit "Torn" unbekannt sein sollte, so können sie diesen und viele der anderen Singles Imbruglias auf diesem eingängigen Popalbum nachhören.

Natalie Imbruglia
Glorious
The Singles 97-07

Label: Brightside Recordings / Sony BMG, VÖ September 2007

Music Beitrag vom 20.09.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken