Helen Schneider - A Voice and a Piano - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 11.10.2007

Helen Schneider - A Voice and a Piano
Silvy Pommerenke

Die ehemalige Frau des Rock`n`Roll Gypsy l├Ądt zu einem unvergesslichen Konzerterlebnis in die Bar jeder Vernunft ein. Dabei l├Ąsst sie sich von ihrem Kompagnon Bruce W. Coyle am Klavier begleiten,...



...mit dem sie immerhin schon f├╝nfundzwanzig Jahre zusammenarbeitet. (Schneider: "Wow, Bruce, ist das wirklich wahr, dass wir solange zusammenarbeiten? Oh mein Gott, bist du alt geworden...")

Die begnadete S├Ąngerin nimmt die Zuh├ÂrerInnen mit auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Sie interpretiert St├╝cke von Stephen Sondheim und Bob Dylan, gibt unglaublich gef├╝hlvoll und zerbrechlich Goethes "Heider├Âslein" wieder, das sie zu Ehren ihres deutschen Gro├čvaters ausgew├Ąhlt hat, ihr Meilenstein "Rock` n` Roll Gypsy" darf ebenso wenig fehlen, wie die Broadway-Melodien, die ihr Leben so stark gepr├Ągt haben.

Das besondere an diesen Konzertabenden ist jedoch, dass es sich um eine Art musikalisches Theater handelt. Denn Schneider bringt eine Kombination von Kabarett, Tragikkomik, Schauspiel - in einem liebenswerten Deutsch mit amerikanischem Akzent gesprochen -, Broadwaymusical und Chansons auf die B├╝hne. Sie fesselt von der ersten Minute den Saal, bekommt Bravo-Rufe und Standing Ovations, was wiederum die Musikerin fast zu Tr├Ąnen r├╝hrt. Wer die ganz normalen Konzerte kennt, bei dem zwischendurch eine S├Ąngerin brav "Dankesch├Ân" sagt und nur kurz den n├Ąchsten Titel anmoderiert, der wird mit staunenden Augen und Ohren dieses Event eindeutig genie├čen.

Die quirlige 55-j├Ąhrige erzeugt eine Intensit├Ąt mit ihrer Stimme, der Gestik und ihrem Mienenspiel auf der B├╝hne, dass einem eine zweieinhalbst├╝ndige G├Ąnsehaut ├╝ber den R├╝cken l├Ąuft. Und wie l├Ąssig sie trotz eines Kaubonbons (der geh├Ârt zum Programm!) ihre Lieder singt, ist wirklich unglaublich. Obwohl: singen trifft es nicht wirklich, was Frau Schneider da macht. Sie lebt ihre Lieder aus, bekommt daf├╝r frenetischen Beifall und ÔÇô weil es sich ja auch um eine Form von augenzwinkernder Lebensr├╝ckschau handelt ÔÇô die Lacher an den richtigen Stellen.

Die Bar jeder Vernunft hat ein illustres Gesamtprogramm, aber selten wurde eine K├╝nstlerin dort so gefeiert, wie am gestrigen Premierenabend Helen Schneiders, die den Applaus und das Publikum mindestens genau so genoss. Sie sollten Sich dieses absolute Highlight im Berliner Konzertgew├╝hl auf gar keinen Fall entgehen lassen!!!

Lesen Sie auch die CD-Review des aktuellen Albums "Like a woman" auf AVIVA-Berlin.

Helen Schneider
A Voice and a Piano

Bar jeder Vernunft
Schaperstra├če 24
10719 Berlin
Konzertabende vom 10. bis zum 27. Oktober 2007
(au├čer 18., 20., 25., und 26. Oktober)
Dienstag bis Donnerstag um 20.30 Uhr, Freitag bis Sonntag um 20.00 Uhr
Karten: 23,20 Euro bis 32,00 Euro
Kartentelefon: 030 ÔÇô 885 692 21
www.bar-jeder-vernunft.de
www.helenschneider.de

Music Beitrag vom 11.10.2007 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken