My Blueberry Nights – Original Soundtrack - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.01.2008

My Blueberry Nights – Original Soundtrack
Silvy Pommerenke

Der Regisseur Wong Kar Wai steht für erstklassiges Kino. Mit den Blaubeernächten hat er zum ersten Mal einen englischsprachigen Film produziert und sich dafür hochkarätige SchauspielerInnen...



...ausgesucht. Dabei hatte die Jazzmusikerin und Grammy Preisträgerin Norah Jones ihr Leinwanddebut, die neben ihrer überzeugenden schauspielerischen Leistung auch einen Song zum Soundtrack beigesteuert hat.

Im Film versucht Elizabeth (Norah Jones), mit ihrem Liebeskummer fertig zu werden und trifft dabei auf einen smarten Cafébesitzer (Jude Law), der ihr die Trennung mit Blaubeerkuchen versüßen will. Eine romantische und sehnsuchtsvolle Liebesbeziehung wird nicht nur mit den eindrucksvollen Bildern Wong Kar Wais erzählt, sondern vor allem auch durch den perfekt abgestimmten Soundtrack vermittelt.

"The story", Norahs Beigabe zum OST, wurde von ihr während der Dreharbeiten zum Film geschrieben, als sie eines frühen Morgens vom Set kam, nachdenklich in die aufgehende Sonne aus ihrer New Yorker Wohnung blickte und ihre Eindrücke spontan in Liedform verpackte. Eigentlich war es nicht geplant, dass sie sich ebenfalls an der Filmmusik beteiligen sollte, aber der Regisseur - bekannt für seinen "notorischen Improvisationsstil" - entschied sich um und entlockte dem Braunauge diesen Song.

Der wirklich phantastische Soundtrack hat noch viele andere Highlights zu bieten: Cat Power ist mit zwei tragisch schönen Songs zu hören ("Living proof" und "The greatest"), die mit ihrer fragil-heiseren Stimme wie gemacht ist für melancholische Liebesgeschichten. Natürlich darf auch Cassandra Wilson mit ihrer grandios schönen Interpretation des Neil Young Klassikers "Harvest moon" nicht fehlen, oder Amos Lee mit "Skipping stone", der ein wenig an das männliche Alter Ego von Norah Jones erinnert.

So richtig bluesig geht es dann mit Ruth Brown und ihrem "Looking back" und Mavis Staples` "Eyes on the prize" weiter, und für die Roadmovie- und Western-Elemente im Film sorgen Ry Cooder und Chikara Tsuzuki mit seiner leidenschaftlichen Mundharmonika.

Mehr zum Film: www.myblueberrynights.de

Weiterhören: Norah Jones und Mavis Staples

AVIVA-Tipp: Ein traumhaft schöner Soundtrack zu Wong Kar Wais neuestem Film, den man nicht nur zum Blaubeerkuchen genießen kann. Viele romantische Stimmen und Akustikperlen sind darauf zu hören: von Norah Jones über Cat Power bis hin zu Cassandra Wilson. Vierzehn Songs mit Herz-Schmerz-Garantie!

My Blueberry Nights
Original Soundtrack

Label: Blue Note / EMI, Januar 2008

Music Beitrag vom 11.01.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken