Veda Hille – This Riot Life - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.05.2008

Veda Hille – This Riot Life
Silvy Pommerenke

Die kanadische Musikerin ist mehr als eine außergewöhnliche Singer-Songwriterin, denn sie schreibt regelrechte Pop-Opern, die akribisch durcharrangiert sind und eine Kombination...



...von Harmonie und Disharmonie bilden.

Ausgebildet wurde der kreative Kopf zehn Jahre lang am klassischen Klavier und drei Jahre lang am Jazz-Piano. Trotz dieser profunden Lehre gelang ihr nur eine etwas missglückte Lounge-Pianistinnen-Laufbahn, die sie daraufhin abbrach, um für zwei Jahre auf das Emily Carr College of Art and Design in Vancouver zu gehen. Die Beschäftigung mit bildender und Filmkunst führte sie schließlich zu einer veränderten Wahrnehmung von Musik. 1989 komponierte sie ihren ersten Song und spielte 1992 ihr erstes Demotape "Songs about people and buildings" ein, welches ihr einen bejubelten Auftritt auf dem Vancouver Folk Music Festival im selben Jahr einbrachte. Schließlich erschien 1994 ihr reales Debut "Path of a Body", und die damals 26-Jährige avancierte in Kanada immer mehr zum gefeierten Singer-Songwriter-Talent. Seitdem sind vierzehn Jahre vergangen und die Pianistin hat während dieser Zeit zwölf Alben produziert.

Das aktuelle Album "This Riot Life" unterscheidet sich von seinen Vorgängern vor allem dadurch, dass Hille sich eine zwölfköpfige Band und Gastsängerin Patsy Klein hinzugezogen hat. Die stellenweise pompös arrangierten Songs erinnern bisweilen an Stücke von Brecht und Weill oder an ein etwas schräges Musical von Andrew Lloyd Webber. Dabei bedient sich die 39-Jährige oftmals fremder Texte, beispielsweise denen des englischen Dichters Frederick William Henry Myers ("Ace Of The Nazarene"), oder denen des romantischen Schriftstellers Percy Bysshe Shelley ("The Moon") und in Auszügen adaptierte sie einen Text von William Cowper ("Cowper`s Folly"), einem englischen Dichter des 18. Jahrhunderts. Neben diesen Fremdtexten stammen aber die meisten Songs aus Veda Hilles Feder, und eines der wohl schönsten Lieder auf diesem Album ist mit Abstand "Rose Of Sharon".

Konzerthinweis: 13. Mai 2008, 20 Uhr im b-flat, Rosenthaler Straße 13, 10119 Berlin, Tel. 030 283 31 23

Veda Hille im Netz: www.vedahille.com und auf MySpace

Weiterhören: Joni Mitchell und Lonely Drifter Karen

AVIVA-Tipp: Veda Hille dürfte jede anspruchsvolle Hörerin begeistern aufgrund der ausgefeilten orchestralen Arrangements, der Wandelbarkeit ihrer Stimme und der ausgefallenen und lyrischen Texte. Die Musik ist nichts zum Nebenbeihören, denn dafür bieten die Songs zu viele Besonderheiten und Ecken und Kanten, denen die Leidenschaft für Brecht und Weill deutlich anzuhören ist.

Veda Hille
This Riot Life

Label: Ape House Records, Mai 2008

Music Beitrag vom 08.05.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken