Yusa - Haiku - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.08.2008

Yusa - Haiku
Silvy Pommerenke

Die kubanischen Musikerin Yusimil Lopez Bridon aka Yusa präsentiert einen stilistischen Mix aus kubanischen Rhythmen, Blues, Jazz, Pop und Soul. Dabei beweist sie, dass sie...



...nicht nur eine phantastische Stimme hat, sondern auch eine begnadete Gitarristin ist.

Emotionale Schnappschüsse aus dem inneren des Herzens verspricht Yusa auf ihrem dritten Album. So sind denn auch wunderschöne, einfühlsame Songs entstanden, die zum größten Teil von ihre selbst instrumentiert wurden. Vom Bass, über die Gitarre und der Fender Rhodes bis hin zu den Percussions ergänzt die Musikerin ihre angenehme Alt-Stimme. Bisweilen erinnert die Frau aus Havanna an Joan Armatrading ("Sirvió de Algo"), aber überwiegend präsentiert sie ein Konglomerat aus kubanischen Rhythmen mit jazzigen und poppigen Einflüssen. Musik, die mal fröhlich beschwingt klingt ("No tengo otro lugar"), manchmal melancholisch ans Herz rühren ("Y te apareces") oder Lounge-Elemente aufweisen ("Walking Heads"). Ein bunter Mix aus allem, was Kubas zeitgenössische Musik aufweist, jenseits vom Buena Vista Social Club.

Yusas Produzent, Alê Siyueira, der bereits mit Marisa Monte und Bebel Gilberto zusammen arbeitete, hat die Mulitinstrumentalistin mit bis zu zwanzig verschiedenen Tonspuren experimentieren lassen. Das Ergebnis ist ein durchdachtes Album, bei dem trotz allem die Gitarre im Vordergrund steht. Kein Wunder, hat doch die Kubanerin Musik studiert, und war die einzige Frau im StudentInnenkreis, die die kubanische Trés gespielt hat. Dies ist eine Gitarre mit drei Chören, das heißt von sechs Saiten werden jeweils zwei auf eine Tonlage gestimmt und zusammen gespielt. Neben der Trés ist Yusa auch Virtuosin auf der akustischen Gitarre, und Musik bedeutet für sie nicht nur Lebenselixier, sondern auch Ausdruck ihrer Wurzeln und Traditionen.

Yusa im Netz: www.yusa.co.uk und auf MySpace

Weiterhören: Mayra Andrade und Haydée Milanes

AVIVA-Tipp: Yusa präsentiert ein modernes Kuba auf ihrem dritten Longplayer. Dabei sind perfekt arrangierte, emotionale Songs entstanden, die ins Herz und ins Hirn gehen. Wunderbar leichtfüßig mit dem richtigen Tupfer Schwermut verziert, unterscheiden sich ihre Lieder eindeutig von der kubanischen Old School des Buena Vista Social Club.

Yusa
Haiku

Label: Tumi Music, VÖ: August 2008

Music Beitrag vom 01.08.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken