Etta Scollo – Il fiore splendente - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 29.08.2008

Etta Scollo – Il fiore splendente
Silvy Pommerenke

Die italienische Sängerin und Wahlberlinerin begibt sich auf die Spuren arabischer Lyrik in Italien zwischen dem 9. und 12. Jahrhundert, der sie sensibel musikalisches Leben eingehaucht hat.



Etta Scollo hat sich in den vergangenen zwölf Jahren einen viel gerühmten Namen in Deutschland gemacht. Jenseits des Mainstreams geht sie ihren musikalischen Weg, und gerade auf den letzten Alben setzt sie sich dabei immer stärker mit ihrer italienischen Heimat auseinander. Während sie mit dem Album "Canta Ro´ in Trio"
eine Hommage an die sizilianische, fast vergessene Gesangsikone Rosa Balistreri produzierte, hat sie sich bei der CD "Les Siciliens" allgemeinen sizilianischen Legenden gewidmet. AVIVA-Berlin sprach damals mit der sympathischen Sängerin und Perfektionistin über ihr Album "Canta Ro´in Trio". Das Interview können Sie hier
nachlesen.

Die Ursprünge des aktuellen Albums liegen einige Zeit zurück, als die Sizilianerin bei einem Besuch in Bologna in der Bibliothek des "Archiginnasio" auf eine Anthologie arabischer Dichter Siziliens stieß. Das von Francesca M. Corrao 2002 herausgegeben Buch sollte aber mehr als ein Jahr benötigen, bis es tatsächlich in den Besitz von Etta Scollo gelang. Sie war fasziniert von den Texten, die ihr wie ein geheimer Code erschienen, und die "verborgen im Schrein einer mir unbekannten Sprache, schließlich in der vertrauten Sprache meiner Heimat und der Sensibilität der zeitgenössischen Lyrik offenbarte." Während der langen Wartenszeit beschäftigte sich die Musikerin intensiv mit der arabischen Kultur, die auf der italienischen Insel tiefe Spuren hinterlassen hat.

Scollo hat ihre Eindrücke und Empfindungen auf die lyrischen Texte musikalisch transportiert und schlägt damit eine imaginäre Brücke von der Vergangenheit zur Gegenwart. Wie immer zeichnen sich die musikalischen Arrangements durch den ihr eigenen Perfektionismus aus, und sie setzt dabei typisch arabische Instrumente ein, wie beispielsweise die Oud, einem Lauteninstrument des Nahen Ostens. Die überwiegenden Instrumente des Albums sind allerdings Violinen, Cello und das Klavier, weswegen es nicht verwunderlich ist, dass Etta Scollo zum ersten Mal auf dem Label edel Classics veröffentlicht hat. Außerdem erreicht ihre Stimme manches Mal Operntöne, die sehr bewegend sind. Scollo hat sich ein weiteres Mal selbst übertroffen!

Etta Scollo im Netz: www.ettascollo.de und auf MySpace

Weiterhören: Yasmin Levy und Maria Carta

AVIVA-Tipp: Die Sizilianerin und Wahlberlinerin Etta Scollo hat wieder mal ein phantastisches Album produziert, dass das anspruchsvolle Gehör begeistern wird. Dafür hat sie arabisch-italienische Lyrik des Hochmittelalters in ein klassisches musikalisches Gewand gesteckt, wobei sie Westen und Osten, Traditionelles mit Modernem und Vergangenheit mit Gegenwart verbindet. Traumhaft!

Etta Scollo
Il fiore splendente

Label: edel Classics, VÖ: August 2008

Music Beitrag vom 29.08.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken