Meg Baird – Dear Companion - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 05.06.2007

Meg Baird – Dear Companion
Tatjana Zilg

Auf den Alben von Espers, dem MusikerInnen-Kollektiv aus Philadelphia, ist ihre sanfte, glockenklare Stimme umrahmt von sphärischen Klängen zu hören. Auf dem Solo-Debut pur und Akustik-betont



Das Label Tequila Sunrise bat die Sängerin, die seit einigen Jahren gemeinsam mit ihren fünf Espers-WegefährtInnen mittelalterliche Welten und Woodstock-verträumte Klang-Gestalten erkundet, zu einem Alleingang in NuCountry- und Folk-Gebiete. Veröffentlicht wurde zunächst jedoch nur eine 7´inch Single. Entstanden waren aber 11 magisch schöne Songs, die Meg Baird´s Stimme ganz in den Mittelpunkt von Akustik-Gitarren-orientierten Melodien stellen.

Wichita, das Label, unter dessen Dach auch Espers gesignt sind, gab dem Album nun ein neues Gewand und sorgte dafür, dass "Dear Companion" endlich in den USA und Europa erscheinen kann.
Während Meg Baird mit ihren KollegInnen von Espers vielschichtige auditive Strukturen in sehr ausführlichen, das kleinste Detail akribisch herausarbeitenden Studio-Sessions entwickelt, wollte die Künstlerin sich mit ihren Solo-Songs einen persönlichen Ausgleich schaffen, bei dem sie sich mehr aufs Gefühl und musikalische Spontaneität verlassen konnte. Inspiration fand sie überall in ihrem Alltag, nicht nur im Studio. Besonders beim U-Bahn-Fahren in der Rush Hour kamen ihr die besten Ideen in den Sinn. Zuhause, in ihrem Apartment mit großartigen Ausblick über die Stadt, ließ Meg ihre Gedanken weitertreiben und so entstanden Arrangements und Text-Variationen wie von selbst.

Sehr harmonisch wirkt das Album beim ersten Hören, beim weiteren Erforschen erschließen sich feingesponnene Nuancen und verborgene Kontraste. Neben Eigenkompositionen und Cover-Versionen hat Meg Baird einige Traditionals klanglich neu eingefärbt. "Sweet William And Fair Ellen" erhielt mit der Instrumentalisierung ein klein wenig mittelalterliches Flair, mit sehnsüchtiger Stimme sang sie es im narrativen Stil ein. Würden die Songs nicht alle so zart und lyrisch verspielt daherkommen, könnte man sie sich auch als Jahrmarkts-Moritaten vorstellen, insbesondere "The Cruelty Of Barbry Ellen" und "The Waltz Of The Tennis Players".

AVIVA-Tipp: Romantisch schön entfalten sich die Solo-Songs von Meg Baird. Leicht und luftig schmiegen sie sich an die Seele, auch wenn die Lyrics teils von dunklem Esprit durchdrungen sind.

Die Songwriterin im Web: www.megbaird.com/, www.myspace.com/pennsylvaniawildlife

Meg Baird
Dear Companion
Label: Wichita, V2, Coop Label, VÖ Juni 2007
EAN: 5055036261456
16, 99 Euro
90008115&artiId=6558198" target="_blank">bestellen .


Music Beitrag vom 05.06.2007 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken