Kelly De Martino - Honest - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im November 2017 - Beitrag vom 23.07.2008

Kelly De Martino - Honest
Tatjana Zilg

Smells Like Honey: Im Art Triangle Los Angeles - New York - Paris brachte die gebürtige Kalifornierin ihre extrem filigranen, schmerzend schönen, dunkelromantischen Songs zum Erblühen.



Melancholie unter Palmen – funktioniert das? Und ob! Wer das nicht glauben will, sollte umgehend das Video zu "Honest" anschauen. Der fünfminütige Short Film beweist, wie ungemein charmant Traurigkeit sein kann und wie schön ein ehrliches Lächeln ist, das plötzlich im Meer der dunklen Emotionen auftaucht.

Aber Kalifornien allein reichte der Songwriterin mit dem hispanoiden Namen nicht zur Inspiration für ihr zweites Album nach dem Debut "Radar" von 2005.
Ihren Lebensmittelpunkt hat Kelly De Martino in die pulsierende Metropole New York verlegt. Zum Komponieren fliegt sie vorzugsweise Übersee nach Paris, die kontrastreiche Hauptstadt des Savoir Vivre in der Alten Welt. Für die Studioaufnahmen begab sie sich dieses Mal nach Bordeaux im französischen Südwesten.

Auf "Honest" reiht sie zehn schillernde Song-Perlen an einem zart-gesponnenen, aber unzerreißbaren Faden aneinander. Fließende Übergänge sorgen für einen zunehmenden Sog in einen Meeresgrund der tiefen Gefühle, in dem ein Schauder nach dem anderen über die Haut gejagt und zugleich ein angenehm nachhaltiges Wohlgefühl verursacht wird. Die konstante Einbindung der raumgreifenden Bass-Töne eines klassischen Cellos sorgt für Bodenhaftigkeit, so dass die honigsüße Sensibilität der Melodien und des Gesangs niemanden ins Nirvana entschweben lässt.

Wie durch Baumkronen brechendes Sonnenlicht erscheint in der Mitte des Albums der Song "Delilah", der mit einer munteren, lebhaften Melodie und froh gelauntem Gesang einen gelungenen Kontrast zu der Dunkelromantik der anderen Songs setzt. Auch live zeigt Kelly, dass sie alles andere als eine introvertierte Songwriterin ist.

Kelly De Martino im Netz: Myspace

Weiterhören: Taken By Trees und Thea Gilmore.

AVIVA-Tipp: Der letzte Song des Albums von Kelly De Martino ist Marilyn Monroe gewidmet, deren Leben so tragisch endete. Möglicherweise war die Schauspielerin aus den fünfziger Jahren eine mediale Patin für die brillante Mischung an todtraurigen und himmelhochjauchzenden Melodien, die eine tiefe Sehnsucht nach zeitloser Leidenschaft und Selbstverwirklichung widerspiegeln.

Kelly De Martino
Honest

Label: Village Vert, Alive, VÖ Juli 2008


Music Beitrag vom 23.07.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken