Monotekktoni – Different Steps To Stumble - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 29.09.2008

Monotekktoni – Different Steps To Stumble
Tatjana Zilg

Kaum mehr als ein Jahr ist seit der Veröffentlichung ihres Albums "Love Your Neighbour? No, Thanks!" vergangen und schon entlässt die Berliner Sound-Matadorin ein weiteres Bündel an lawinenartigen,…



… lärmigen, pulsierenden Beats, strukturiert in zwölf provokanten Songs, in die auditive Welt.

In einer Zeit, wo nicht nur das zweite Jahrtausend ins erste hinüberglitt, sondern auch der ekstatische Techno die Begeisterung der Massen verlor und stattdessen die Gitarren-Ströme aus England neue Aufmerksamkeit gewannen, im gleichen Zuge Electronica Music wieder viel experimenteller und raffinierter wurde, folgte Tonia Reeh einer spontanen Eingebung. Unter dem Künstlerinnen-Namen Monotekktoni rief sie eine One-Woman-Electronic-Music-Show ins Leben, in der sie mit Extremen jongliert und mit der sie sich rasch eine einzigartige Position im Berliner Musikgeschehen eroberte. Als "krachende Rockband ohne Gitarre" schickt sie ihr Label Sinnbus ins Rennen und dies trifft die Sache auf den Kern. Mit "Different Steps To Stumble" zieht sie bereits zum vierten Mal in den Sog lärmiger Beats und krachender Ton-Labyrinthe. Ihre besondere Genialität liegt darin, wie sie in all dieser Trümmer-Sound-Kunst eingängige, tanzwütige Rhythmen hervorbersten lässt.

Wer steckt exakt hinter dieser Flut von Songs, die sich selbstbewusst zwischen Scheppern, Keyboard-Tortur, melodiösen Sound-Linien und ungewöhnlicher Einprägsamkeit bewegen? Auf der Myspace-Seite wirkt sie fast ein wenig schamanisch, wenn sie sich mit einem Portrait vor wolkenähnlichem Hintergrund in Sepia-Tönen und mit in die weite Ferne gerichteten Blick präsentiert. Sie gehört zum Umfeld von Barbara Morgenstern und Mode Selektor, spielte in den Berliner Locations nbi, magnet Club, Bastard, Schokoladen, maria Club Transmediale, Berlin Biennale und tourte in ganz Deutschland, wo sie ihre auditive Dynamit-Mischung einem teils erstaunten, teils extrem begeisterten Publikum entgegen schleuderte. Ihr Album "Love Your Neighbour? No, Thanks!" erhielt 2007 ein positives Feedback von der Musik-Presse und sorgte für eine Bekanntheit über den Geheimtipp-Status hinaus.

"Different Steps To Stumble" wurde in gewohnter Manier in eigener Regie produziert und gemischt und überzeugt durch die einnehmende Kraft der tonalen Architekturen, für die sie nie Samples verwendet, sondern alle Parts selbst arrangiert. So entsteht eine für Electronica außergewöhnliche Vielfalt. Roter Faden ist die mitreißende Wut, die im Opener "Where´s the Hole" am Stärksten zum Ausdruck kommt. Ihre tanz-gewaltigen Strukturen vernetzt sie mit narrativen Lyrics, die sich nie in Refrains verlieren, sondern in denen Poetry Slam experimenteller Electronica begegnet. In "Nicht Stolpern Bitte" und "Häßlichent" jongliert sie mit deutschen und englischen Wortgebilden, alle anderen Titel sind in englischer Sprache gehalten. Als am Besten für den Dancefloor geeignet sind die rasanten Ton-Wirbel von "Chinese Aferburner", "Stupid Girl" und "Copacabana" zu nennen.

Weiterhören: Planningtorock und Barbara Morgenstern.

Monotekktoni im Netz: www.monotekktoni.de und auf Myspace.

AVIVA-Tipp: "Different Steps To Stumble" ist ein grandioser Fundort für hochwertiges, musikalisches Geröll, das aus den inneren Welten eines Ausnahmetalentes freigesetzt wurde und das sich tief hinein katapultiert in die Musik rezipierenden Gehirnzellen. Die Beats treiben die Sinne an wie ein Turbomotor, Stillstand wird unmöglich gemacht. Absolut unwiderstehlich!

Monotekktoni
Different Steps To Stumble

Label: Sinnbus, VÖ September 2008

Music Beitrag vom 29.09.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken