Caroline Henderson - Jazz, Love & Henderson - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 14.05.2012

Caroline Henderson - Jazz, Love & Henderson
Kristina Auer

Mit ihrem mittlerweile zehnten Studioalbum hat die in ihrer Wahlheimat Dänemark als Ikone verehrte Jazzdiva zehn ausschließlich selbst komponierte Songs aufgenommen, die geradewegs aus einem ...



... James Bond-Soundtrack stammen könnten und die geballte Lebensfreude und Energie einer beeindruckenden Frau und Künstlerin widerspiegeln.

Am 28. Februar feierte Caroline Henderson ihren 50. Geburtstag und hat sich mit "Jazz, Love & Henderson" selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht. Die teils aufwendig orchestrierten Jazz-Songs, welche durchweg einen gewissen Filmmusik-Charakter aufweisen, strahlen mit ihrer stilvollen Gelassenheit in nahezu jedem Takt die Klasse der lebenserfahrenen Künstlerin aus.

Mit ihren 50 Jahren kann Caroline Henderson bereits auf ein recht bewegtes Künstlerinnenleben zurückschauen: Als Tochter eines amerikanischen Jazzschlagzeugers wuchs sie in Schweden auf, zog irgendwann in die USA, um Popsängerin zu werden und ließ sich schließlich in ihrer Wahlheimat Dänemark nieder, wo sie bis heute lebt und im Jahr 2011 von der dänischen Königin eine Ehrung als "Dame" erhielt.

In ihrem musikalischen Schaffen fühlte sich Caroline Henderson zunächst eher dem Pop und dem Disco verpflichtet. Ihr Debütalbum mit dem Titel "Cinemataztic", welcher bereits zu Beginn ihrer Karriere ihre Liebe zur Filmmusik erahnen ließ, erschien im Jahr 1993. Obwohl Henderson der Jazz quasi in die Wiege gelegt wurde, begann sie sich diesem erst im Alter von 40 Jahren auch künstlerisch zu widmen. Im Jahr 2003 nahm sie mit "Don´t Explain", ihrem insgesamt fünften Album, ihre erste Jazz-Platte auf. Seitdem ist sie jedoch der Musik ihrer Eltern, die sich in einem Stockholmer Jazzclub kennenlernten, treu geblieben.
Doch für Caroline Henderson mit ihrer unbändigen Energie wäre es nicht ausreichend, sich in ihrem künstlerischen und professionellen Schaffen ausschließlich der Musik zu widmen: Sie ist außerdem immer wieder als Schauspielerin in verschiedensten Filmen zu sehen, moderiert TV-Sendungen und wirkt als Unicef-Botschafterin. Darüber hinaus ist sie Mutter von drei Kindern. Soviel Leidenschaft und Lebenserfahrung verdient zweifellos großen Respekt und ist Hendersons Musik außerdem deutlich anzuhören.

Besonders beeindruckt auf "Jazz, Love & Henderson" die Präzision und Feinheit der instrumentellen Arrangements, in die sich die makellose Jazzstimme der Künstlerin perfekt einfügt. Hendersons Songs sind wunderbar klar produziert und wirken selbst in charmant opulenten Besetzungen niemals überladen.
Auffallend ist auch der Variantenreichtum, mit dem Caroline Henderson ihre Songs gestaltet und instrumentiert: So wechselt sie in ihren Liedern nicht nur spielerisch zwischen üppig orchestrierten und puristisch gehaltenen Arrangements hin und her. Mal lässt sich Henderson wie bei "Evil Eye" von weichen Geigen begleiten, mal sind unerwartet scharfe Brass-Sections zu hören. Dann wieder steht wie bei "I Am She" ein rigider Rhythmus im Vordergrund, nur um dann wie bei dem tatsächlich dreisprachigen "Trilingual Love Song" erneut einer lieblichen Melodie zu weichen. Ein weiterer Höhepunkt der Platte ist das fast schon folkloristische "Calamity Lane", das die Hörerin durch seine unbeschwerte Melodie, die sonnige Ukulele und einen lässig gezupften Bass beglückt. Aus der Verbindung von punktgenauen Arrangements, stilistischer Vielfalt und Hendersons pointiertem Gesang entsteht ein von der ersten Sekunde an spannendes Album, welches sich rühmen kann, zugleich unprätentiös und glamourös zu sein.

AVIVA-Tipp: Mit "Jazz, Love & Henderson" errichtet Caroline Henderson meisterhaft schwungvolle Brücken von der Filmmusik der frühen Sechziger in die hippen Jazzclubs des Hier und Jetzt. Dabei stellt sie eindrucksvoll unter Beweis, dass eine einzigartige Stimme wie die ihre in einem vielfarbigen und unterschiedlich temperierten Umfeld durchaus als unikate Konstante ausreicht. Besonders hervorzuheben sind auch Hendersons stilvolle und glasklare Arrangements, die vom großen Orchester bis zur puristisch kleinen Besetzung reichen.


Caroline Henderson
Jazz, Love & Henderson

Label: Columbia / Sony Music Germany
VÖ: 20.04.2012

www.carolinehenderson.com


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Caroline Henderson - Caroline No 8


Music Beitrag vom 14.05.2012 Kristina Auer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken