SCHMIDT - Femme Schmidt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 21.05.2012

SCHMIDT - Femme Schmidt
Britta Meyer

Smokey Eyes, Zylinder, Perlen und jede Menge Zigarettenrauch: SCHMIDT inszeniert eleganten urbanen Glamour bis zum Exzess und bedient sich dabei großzügig an den Stilen der 1920er, 1930er und...



... 1960er Jahre.

Im Debütalbum "Femme Schmidt" der 22-jährigen Berlinerin glaubt mensch sich in einer gelungenen Mischung aus "Chicago", einem Film Noir und der "Dreigroschenoper" gelandet.

SCHMIDT, eigentlich Elisa Schmidt, geboren 1990, ging mit sechzehn Jahren nach London auf ein Musikinternat, reiste dann durch die USA und machte in München ihr Abitur. Ihre ersten Lieder veröffentlichte sie auf Youtube und trat bereits im Londoner Jazzclub "Ronnie Scott" auf, bevor sie zusammen mit dem Produzenten Guy Chambers erst einige erfolgreiche Singles, und schließlich das Album "Femme Schmidt" herausbrachte. Bei den Arbeiten am Song "Sin City" entstand im Tonstudio auch die Idee für den International SinCity Film Award, der 2011 zum ersten Mal verliehen wurde und für den 85 FilmemacherInnen aus 27 Ländern ihre Musikvideos und Kurzfilme einsandten.

21st Century Cabaret

Die Stimmung ihrer Musik orientiert sich weniger an der konkreten Alltagsrealität vergangener Zeiten, als an deren Zeitgeist. So variiert der Song "Alain Delon" das Titelthema der Fernsehserie "Die Zwei" in einer liebevollen Hommage an die 1960er, ansonsten erzählen jazziger Pop, Blasinstrumente und viel Schlagzeug von Freiheitsdrang, Lebenshunger und einer genüsslich-dramatischen Dekadenz. Während Titel wie "Boom Boom", "Remote Control" und "Voodoo Eyes" dringende Lust auf wildes Tanzen wecken, wirken klaviergetragene Balladen wie "Stockings & Belt" und "Stay" angenehm ruhig und melancholisch.

Der Grundton von Schmidts Debütalbum ist jedoch laut, schnell und energiegeladen, ihre Stimme dabei sehr dunkel, voll und rauchig. Sehr erfrischend: Die Texte erzählen zwar auch von Liebe, Sehnsucht, Romantik & Co., aber ebenso gern von konventionsbefreitem Begehren, ohne Rücksicht auf Verluste oder Gedanken an morgen.

"Take a chance, baby, don`t be scared
I`m gonna make you dance in my underwear"


Das Flair der verruchten Femme Fatale wird im Booklet durch glamouröse Schwarz-Weiß-Portraits von Esther Haase untermalt. SCHMIDTs wohlkalkulierte Inszenierung ihrer Musik und ihrer Person als Projektionsfläche für Phantasien ist auf die Spitze getrieben und nimmt sich angenehmer Weise selbst nicht ernst – ein Glück, denn sonst würde die Figur "SCHMIDT" mit ihrem fast schon grellen Sex-Appeal zur übertriebenen Pose verkommen.

AVIVA-Tipp: "Femme Schmidt" ist ein rauschhafter Trip durch die Epochen, komplett mit nostalgisch-verruchtem Halbweltfeeling. Das Album klingt wunderbar nach Hinterhofkaschemmen, Whiskey, Kopfsteinpflaster und nach durchtanzten Nächten. Die ideale Musik, um sich für eine solche in Stimmung zu bringen.

SCHMIDT:
Femme Schmidt

Label: Warner Music International (Warner)
VÖ: 18. Mai 2012

SCHMIDT im Netz: www.femmeschmidt.com


Weitere Informationen finden Sie unter:

International SinCity Film Award

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Rock´n´Old, Idee und Fotos von Esther Haase

Amazonen mit Fotos von Esther Haase




Music Beitrag vom 21.05.2012 Britta Meyer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken