Fiona Apple. The Idler Wheel... - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.07.2012

Fiona Apple. The Idler Wheel...
Clarissa Lempp

Die Ausnahmemusikerin ist zurück. Mit dem Titel ihres neuen Albums sprengt sie wieder einmal die Zeichenvorgaben aller Redaktionssysteme und liefert dabei ein textlich und musikalisch ...



... inspiriertes Werk.


"The Idler Wheel Is Wiser Than The Driver Of The Screw And Whipping Cords Will Serve You More Than Ropes Will Ever Do". So betitelte Fiona Apple ihr neues Album, mit dem sie nach siebenjähriger Pause zurückkehrt. Bereits beim Vor-Vorgänger-Album, dem 1999 erschienenen "When The Pawn...", setzte sie einen 70 Worte umfassenden Titel zumindest auf dem Cover durch. Mit dem neuen Album scheint Apple auch sonst keine Kompromisse zu machen. Texte, Musik, Artwork sind direkt ihrer Welt entsprungen. Einer Welt mit Werwölfen und schlafenden Hunden, mit manchen Hochs und vielen Tiefs. Mit Ängsten, Unsicherheiten, Zweifeln und Kopf hoch-Strategien.

Wo sich anscheinend Privates und das Werk überschneiden, gibt es auch ein konzentriertes Interesse an der Person hinter der KünstlerIn - und Fiona Apple sah sich dem in der Vergangenheit sichtlich unangenehm ausgesetzt. Trotzdem lieferte sie, wenn auch mit großen Abständen, davon nicht unberührte, aber unbetroffene Alben ab. Mit "The Idler Wheel Is Wiser Than The Driver Of The Screw And Whipping Cords Will Serve You More Than Ropes Will Ever Do" widmet sich Fiona Apple textlich ihren großen Themen: Liebesbeziehungen und die eigenen Widersprüche. Apples Schmetterlinge fliegen nicht in Richtung Happy End, sondern breiten sich schon mal vom Hirn über den Körper aus und verwandeln sich in eine Feuerbrunst. , "And that´s when the pain comes in", bringt es der erste Song des neuen Albums auf den Punkt. "Every Single Night" ist auch die erste Auskopplung mit einem der berüchtigten bizarr-poetischen Videos.

Zerbrechlich und fragil wurde die 34-jährige Sängerin aufgrund ihrer persönlichen Texte oft beschrieben. In rund sechzehn Jahren Musik-Karriere lieferte sie aber mit ihrer entwaffnenden Offenheit wohl einige der stärksten Momente in der Pop-Geschichte. Bissige Metaphern schleichen sich durch die Lyrics über Sex und Beziehungen. Aber auch schmerzhafte Realitäten wie die einer Vergewaltigung, post-traumatischen Belastungen, Essstörungen oder Selbstverletzung thematisierte sie. Apple verweigerte sich der großen PR-Maschine und legte sich auch mal mit den Medien oder dem eigenen Label an. Fiona Apple hat den Freak-Appeal. Sie galt einigen zu unbequem, anderen verlieh sie eine Stimme. Als die Veröffentlichung des 2005er Albums "Extraordinary Machine" auf der Kippe stand, machten Fans öffentlich mit einer "Free Fiona"-Kampagne Druck. Das Album schaffte es auch prompt in die Top Ten der US-Billboards und war für viele Musikmagazine Album des Jahres.

Mit dem aktuellen Werk zeigt sich Apple wieder einmal als wortgewandte Texterin und experimentierfreudige Musikerin. Wie bei den vorangegangenen Alben steht auch hier das Piano im Mittelpunkt, das sie selbst spielt. Rhythmisch trägt es ihre Stimme, die bei "The Idler Wheel..." so viel Spielraum erobert, wie es selbst für die als experimentierfreudig bekannte Apple noch überrascht. Da schlägt die Zartheit einer Melodie auch mal in Krächzen um und ein unüberhörbarer Zweifel macht sich in "Valentine" über das besungene "you, you, you" breit. Im Hintergrund arbeiten sich Percussion-Instrumente und Gitarren durch die feingliedrigen Songs und verleihen ihnen etwas treibendes, aufregendes. Im letzten Titel des Albums wird Apple stimmlich von ihrer Schwester Maude Maggart begleitet. Fast wie in einem Mantra schwellen ihr Stimmen zu einem rhythmischen Chorgesang an mit dem süßen Versprechen "I´m a hot knife, he´s a part of butter… I´m gonna show him that he´s never gonna need – never need another".

AVIVA-Tipp: Fiona Apple betritt auch mit "The Idler Wheel" bekannte Pfade, allerdings in einer neuen Gangart. Die Tracks sind in der Produktion etwas simpler gehalten als in der Vergangenheit und sind doch rund wie nie, denn so bekommt Apples Stimme mehr Raum, in denen sie weiterhin die inneren Widersprüche aufdecken kann.

Fiona Apple
The Idler Wheel Is Wiser Than The Driver Of The Screw And Whipping Cords Will Serve You More Than Ropes Will Ever Do

Label: Smi Epc (Sony Music)
ASIN: B007Z1FCYQ
VÖ: 15.06.2012

Fiona Apple im Netz: www.fiona-apple.com - hier gibt es auch das Video zur Single "Every Night"
www.facebook.com/fionaapple


Music Beitrag vom 01.07.2012 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken