RedBand - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.08.2012

RedBand
Britta Meyer

Sie sehen aus wie Muppets und benehmen sich wie die Jungs von "Southpark" - plüschig-nerdige Handpuppen mit sehr derbem Humor und richtig gutem Musikgeschmack, das sind die israelischen ...



... Coverrocker aus Stoff.

"RedBand" (aka "The Puppet Folk Revival"), bestehend aus dem verkrachten Musiker Red Orbach, seinen leidgeprüften Kollegen Lefty und Poncho sowie der Ratte Philip sind in Israel schon seit Jahren keine Unbekannten mehr.

Unterstützt von wechselnden menschlichen Genregrößen rocken sich in ihrer eigenen Fernsehshow regelmäßig quer durch die Musikgeschichte. Der Humor ihrer Satire ist dabei mehr als nur grenzwertig und sollte mit einer Triggerwarnung für alle erdenklichen –ismen ausgestattet werden, was ihrer Beliebtheit allerdings nicht geschadet hat.

Das Album enthält fünfzehn gelungene neue Variationen von Klassikern der 1960er und 1970er Jahre, wie "Nights In White Satin", "Crazy Love", "Rockin´ In A Free World", "High And Dry" und "Reflections Of My Life". Der Stil ist durchgehender Old-School-Rock´n Roll, tanzbar und gut gelaunt. Besonders hörenswert sind ihre Versionen von "Paint It Black" (mit Berry Sakharof) und "Don´t Let Me Be Misunderstood" (mit Shlomi Seranga) – letzteres eine wunderschön sanfte Interpretation des Nina Simone-Stücks, teils auf Englisch, teils auf Griechisch gesungen. Den Abschluss des Albums bildet die Live-Aufnahme eines Medleys aus "Gangsta´s Paradise" und "We Parted Ways".

Zu den Künstlern: Die menschlichen hinter den textilen Köpfen sind Ari Feffer, Micha Duman und Ami Wiesel. Die Söhne US-amerikanischer EinwandererInnen und ihre Puppen traten jahrelang in Bars und Cafés auf, bis sie dort 2007 von einem TV-Produzenten entdeckt wurden. Inzwischen waren sie bereits in Spanien, Costa Rica, den USA und in Indien auf Tour. "RedBand" ist das erste Album, das sie herausgebracht haben.

Zuletzt in Berlin aufgetreten ist die Truppe im Rahmen der Jüdischen Kulturtage 2012 im Kreuzberger Lido – vor ausverkauftem Haus.

AVIVA-Tipp: Die Musik ist toll, die Witze von "RedBand" sind es nicht. Zum Glück sind keine davon auf dem Album zu hören.

Weitere Informationen finden Sie unter:

The Puppet Folk Revival auf MySpace und www.facebook.com










Music Beitrag vom 29.08.2012 Britta Meyer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken