Kari Bremnes - Og sa kom resten av livet. Konzert am 11.11.12 im Huxley´s - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 03.10.2012

Kari Bremnes - Og sa kom resten av livet. Konzert am 11.11.12 im Huxley´s
AVIVA-Redaktion

Das neue Album der Sängerin aus Svolvær auf den Lofoten, einer Inselgruppe knapp südlich des Polarkreises, wo harsche Winter und regenreiche Sommer nicht nur die Stimmung, sondern auch die ...



... aus ihr entstandene Kunst prägen.

Mit ihrem Album Og så kom resten av livet kehrt Bremnes nun musikalisch keineswegs in ihre jüngere Vergangenheit zurück. Zwischen Songs von großer Klarheit und zuweilen milder Strenge stehen hier auch Lieder wie "Mann på rommet" ("Mann im Zimmer"), frecher Pop im Uptempo mit durchaus humorigen Untertönen. "Eine erschreckende Geschichte", wie Kari Bremnes sagt, "über eine Frau, die sich einen Mann sucht, ihn im Zimmer einschließt und dort zu ihrem idealen Partner umzuerziehen trachtet." Noch, sagt sie lächelnd, sei diese Frau "ziemlich optimistisch ihrem Projekt gegenüber". Bei "Lysestake i Sannergata" wiederum erzählt sie eine so bizarre wie wahre Story fast im Sprechgesang, und bei solcher Vielfalt bleibt das schöne Werk vom ersten bis zum letzten Song. Oder anders gesagt: Hier lässt sich eine auch außerhalb ihrer Heimat längst bekannte Künstlerin noch einmal ganz neu entdecken. Og så kom resten av livet präsentiert weit mehr als nur ein paar neue Facetten der Kari Bremnes, das komplett norwegisch gesungene Album erkundet auch Atmosphären und Sounds, die mensch von ihr bisher nicht kannte. Sie hören sich fast so an, als habe auch Kari Bremnes selbst sie erst kürzlich für sich entdeckt.

Vierzehn Alben hat Kari Bremnes seit 1987 aufgenommen und ist mit ihnen zu etwas geworden, das in unserem Lande unbekannt ist: Zur musikalischen Galionsfigur ihrer musikversessenen Landsleute. Zu einem Land, dessen viereinhalb Millionen EinwohnerInnen mehr Alben von Tom Waits und Leonard Cohen kaufen als von Lady Gaga und Madonna, passt das nur zu gut. Und als Bremnes dreizehn Jahre nach ihrem Debut anfing, Lieder auch auf Englisch zu singen, geriet ihre ganz einzigartige Melange aus Jazz, Folk und Singer/Songwriter-Tugenden endlich auch südlich von Kristiansand zur Sensation für am Unikat interessierte MusikfreundInnen.

Die Musik der Kari Bremnes entsteht an vielen Orten und auch zu jeder Jahreszeit, aber ihre Lieder entstehen zwingend aus der Intimität, was ihnen deutlich anzuhören ist. "Ich brauche zum Schreiben Plätze, an denen mich niemand stören kann. Hotelzimmer zum Beispiel sind ziemlich geeignet. Und ich brauche nachher Musiker, die ein reges Interesse an der ganzen Sache und nicht nur an ihrem Instrument oder ihrem Ruf haben." Das steht alles schon sehr dicht am Begriff Familie, "ich gehe sogar noch weiter: Ein Musiker-Team sollte funktionieren wie ein Paar in einer Ehe. Nur aus solch einer Beziehung lässt sich gute Musik entwickeln."

Das hört sich sehr idealistisch und auch ein bisschen unrealistisch an, ist jedoch bislang auf jedem Album der Norwegerin zu entdecken. Da muss sich keine/r mehr wundern, wenn ihr hier bei Konzerten in ausverkauften Häusern die Menschen an den Lippen hängen und den transparenten Sounds ihrer stets exquisiten MusikerInnen lauschen. "Ich bevorzuge als musikalische Partner Leute", sagt die 55-Jährige, "die über eigenen Charakter und einen starken Willen verfügen. Sehr viel anders sind meine Lieder nicht zu begleiten." Dabei ist es zum Glück auch auf Og så kom resten av livet geblieben. Auch wenn sonst auf diesem wunderbaren Album alles mindestens ein bisschen, oft genug aber auch ganz anders geworden ist.

Im Rahmen ihrer Deutschlandtour 2012 wird die Künstlerin auch in Berlin Halt machen:

11.11.12 Berlin / Huxley´s

Die Tour-Besetzung:
Kari Bremnes (Vocals), Helge Norbakken (Schlagzeug), Sondre Meisfjord (Bass), Hallgrim Bratberg (Gitarre) und Bengt E. Hanssen (Keyboard)

Kari Bremnes über die Songs des Albums:

01. E DU NORD: A ballad of feeling lost in the deep darkness of winter up north. The light of day is gone, the northern light (aurora borealis) doesn´t show up when you desperately need it to, and even the stars seem to have left you. You are longing for the sun to come back, and you can hardly believe that spring will ever come again. But it will! For this rather grand, melancholic ballad we are very happy to have the sound of The Tromsoe Chamber Orchestra, playing with the band.

02. LIKE FØR DAGEN GÅR NED: Starting out dark it is getting even darker with this second song! Inspired by Bob Dylans Not Dark Yet, the atmosphere of existencial loneliness and no mercy. I wrote this song in my northern house where the sea is close and rough, the landscape is open wide, and where reindeers pass my kitchen window.

03. TRIST NÅR MAN FÅR TENKT SÆ OM: When your daughter has grown up and your mother has grown old, you know that some time of your life has passed. You look at this little red dress, you pick up this photo of your smiling mother at the age of 15 – and you have absolutely no reason to cry about any of it, have you? So pull yourself together, then!

04.MANN PÅ ROMMET: A threatening story about a woman who is fed up with lovers letting her down. So she finds a man she likes, locks him into a room in her house in order to teach him how to love her the right way. She is actually quite optimistic about her project.

05. DENNE VEIEN: This song is some kind of picture, taken in a summer´s day, bringing back some sweet memories, mixed up with the smell of blueberries, the sight of an eagle and a longing to fly.

06. PÅ KANTEN AV ET LIV: Dagny Juel (1867-1901) was a remarkable woman and writer with a tragic ending. She came to Berlin from Norway as a young girl to study music, where she became a central figure within the international avantgarde. Dagny was a friend to Edvard Munch, was loved and hated by August Strindberg, and married the polish author Stanislaw Przybyszewski. She was murdered in Tbilisi, Georgia at 33, by a very disturbed young man. This song is about her long journey by train from Warsawa to Tbilisi, with her 5 year old son Zenon and her killer to be. The journey took 21 days. Her husband was supposed to go as well, but let her down as the train left the station in Warsawa.

07. LYSESTAKE I SANNERGATA: I had a strange sight in Oslo one day. I saw a middle-aged woman walking along the busy street called Sannergata, carrying a candelabre with both her hands. It looked so heavy to hold and this woman held a strong focus ahead, looking neither to her right nor to her left. I couldn`t keep myself from wondering what she was up to with that candelabre, on her way to kill someone or to light someone a candle? You´ll never know, do you.

08. MED SIN NYDELIGE KONE: All these powerful men with their beautiful wives, smiling, supporting, forgetting, forgiving. Smiling can sometimes be the hardest work of all.

09. NYTT IMELLOM OSS: Miracles do happen. One day something is changing between two people, without any warning or explanation, it just happens. Suddenly we are able to see each other with new eyes, with a joy and tenderness that wasn´t there the day before. God bless these miracles between us!

10. HÅPET: A hope is easy to carry. It doesn´t take up much space. You can bring it with you everywhere. It is a personal thing, like a passport. Put it in your pocket, put it in your hand. There is no extra weight in a hope.

11. TIDLIG: When I look back I remember the feeling of early. The strong feeling within a young girl, that nothing really had begun. The excitement about everything to begin! This last song is the first one I wrote for this album, and it gave me the direction for the album as a whole. I wanted to say something about how things run together in life. Connections. Sorrows. Beauty!

Kari Bremnes
Og så kom resten av livet

VÖ: 05.10.2012
Label: Strange Ways Records
LC: 07147
Bestellnummern: 97084-2 (CD), 97084-1 (LP)
EAN CD: 4047179708425
EAN LP: 4047179708418
Vertrieb: Indigo

Mehr Infos unter: www.karibremnes.no



(Copyright/Quelle: Strange Ways Records. Mit freundlicher Abdruckgenehmigung)

Music Beitrag vom 03.10.2012 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken