Susanna and Ensemble neoN - The Forester - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 06.12.2013

Susanna and Ensemble neoN - The Forester
Lea Albring

Das achte Album der Norwegerin ist wie ein dunkler Winterabend: häufig melancholisch, oft voller Sehnsucht, manchmal aber auch etwas zu lang und ein wenig trist. Dennoch, die ruhigen Kompositionen...



... sind geheimnisvoll und haben in ihrer Unergründlichkeit etwas ganz Eigenes.

Langsamer Start

"Who are you?" – Diese Frage taucht wiederholt in dem titelgebenden Eröffnungstrack des neuen Albums der Sängerin auf. "Who are you?", möchte frau die Vocal-Künstlerin angesichts ihrer vielen Namensvariationen und Kollaborationen gerne zurückfragen. Ihre acht Alben erschienen unter "SUSANNA", "Susanna And The Magical Orchestra", "Susanna Wallumrød" und nun eben unter "Susanna and Ensemble neoN" – nicht so einfach, da die Orientierung zu behalten.
Auf "The Forester" orientiert es sich dafür umso leichter: Das Werk ist in Zusammenarbeit mit dem Norwegischen Cross-Genre-Projekt "Ensemble neoN" entstanden und umfasst die überschaubare Zahl von fünf Songs, die sich am ehesten dem Chamber-Pop zuordnen lassen. Dank der Länge der Titel kommt das Album immerhin auf einen Gesamtumfang von einer guten halben Stunde. Allein die Hälfte dieser Zeit entfällt auf den Opener, der, und das ist beachtenswert, in nur einem Take aufgenommen wurde. Er ist aber auch die größte Herausforderung des Albums: Schleppend langsam wechseln sich redundante Textzeilen und minimalistisch reduzierte Instrumentalpassagen ab. Auch das Hinfiebern auf einen epischen Steigerungsmoment ist vergebens: Es gibt schlicht keinen.

Mystische Klänge

Als wolle die Sängerin über diese Enttäuschung hinwegtrösten, nimmt sich die erste Zeile der anschließenden Nummer "Hangout" wie eine entschuldigende Bitte aus: "Hangout here with me a little longer." Und ja, es ist lohnend, ihr weiter zuzuhören, denn die restlichen Liebes- und Weltschmerzlieder, alle nicht länger als sechs Minuten, sind bittersüß und tragisch-schön. Aus dem Zusammenspiel von Susannas klarer Stimme und einer Mischung aus musikalischen Pop- und Klassikeinflüssen entsteht eine moderne Neuinterpretation nordischer Mystik. So könnte der Titel "Oh, I Am Stuck" problemlos zum Soundtracks eines keltischen Fantasyepos´ gehören.
Alle Lieder des Albums hat die Songwriterin selbst geschrieben, ihr musikalisches Können steht außer Frage. Sie wird von nationalen und internationalen KollegInnen geschätzt, was sich bereits in Kollaborationen mit Jeremy Gara (Arcade Fire), Giovanna Pessi und Bonnie `Prince´ Billy zeigte. "The Forester" betont jedoch die künstlerische Autonomie der Sängerin, die sich nicht auf Genregrenzen festlegen lässt.

AVIVA-Fazit: Das aktuelle Album von Susanna ist sehr speziell und recht weit von ihren Anfängen entfernt, als sie etwa Dolly Parton oder AC/DC coverte. MelancholikerInnen werden einen guten Zugang finden, als Gegengift für eine Winterdepression kommt die CD allerdings weniger in Frage.

Über die Musikerin: Susanna Karolina Wallumrød, Jahrgang 1979, singt seit ihrem dritten Lebensjahr, ihre Kindheit war von Chorauftritten und Klavierstunden geprägt. Im Jahr 2000 gründete sie zusammen mit dem Keyboarder Morten Qvenlid die Band "Susanna And The Magical Orchestra". Das Duo machte durch eigenwillige Interpretationen bekannter Songs (u.a. von Leonard Cohen und Lou Reed) auf sich aufmerksam, ihr 2004er Debüt "List Of Lights And Buoys" überzeugte die KritikerInnen. 2007 startete die Sängerin in Zusammenarbeit mit den Musikern Paal Hausken und Helge Sten das Projekt "SUSANNA", ein neues Cover-Album entstand. Mit "Ensemble neoN" arbeitet die Musikerin seit 2010 zusammen, bei gemeinsamen Auftritten adaptierte das KünstlerInnenkollektiv ihre Lieder. Die Sängerin ist Teil vieler weiterer Projekte, unter anderem komponiert sie Musik für Gedichte und tritt regelmäßig bei Musik- und Kunstfestivals auf. Sie betreibt ihr eigenes Label "SusannaSonata", zuletzt erschienen hier ihre Alben "Wild Dog" und "The Forester".
(Quelle: www.susannamagical.com)

Susanna and Ensemble neoN
The Forester

Label: SusannaSonata, VÖ 12. Dezember 2013

Weitere Infos im Netz:

www.susannamagical.com

www.ensembleneon.no

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Solveig Slettahjell Slow Motion Orchestra - Tarpan Season

Marit Larsen - If a song could get me you



Music Beitrag vom 06.12.2013 Lea Albring 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken