Helen Schneider - Collective Memory - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 25.09.2015

Helen Schneider - Collective Memory
Sharon Adler

Die poetischen, starken Texte verfasste Freundin und Kollegin Linda Uruburu f├╝r Helen Schneider. Sie spiegeln vierzig Jahre gemeinsame Erinnerungen. Auch der Titel des Albums der US-deutschen ...



...Gesangslegende, Musicalstars, Schauspielerin, Jazz- und Rock-Ikone sowie "Diva"- Preistr├Ągerin verweist auf die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit an diesem Album.

"This project has made us all into a "Collective" schreibt die K├╝nstlerin daher auch folgerichtig im Booklet ihres neuen Albums "Collective Memory", das sie am 25. September ver├Âffentlicht hat. Sie selbst bezeichnet das Album als "ein sehr besonderes Projekt zu einer sehr besonderen Zeit."

Mit ihrer aktuellen Ver├Âffentlichung "Collective Memory" pr├Ąsentiert Helen Schneider nach 30 Jahren erstmals wieder eigene Songs, die mit ihr und f├╝r sie von ihrer langj├Ąhrigen Freundin Linda Uruburu geschrieben wurden. Linda Uruburu war schon Helen Schneiders Managerin w├Ąhrend ihrer Zeit als Rocks├Ąngerin, komponierte gemeinsam mit Joachim Ambros Songs f├╝r Helen Schneider Album "Tell me why" und produzierte mit ihr zwei Kinderb├╝cher. Die Melodien komponierte der Gitarrist Jo Ambros, mit dem sie seit ├╝ber zw├Âlf Jahren schon die verschiedensten B├╝hnen bespielte.

Wie auch schon in ihren vorherigen Alben nimmt die S├Ąngerin die Zuh├ÂrerInnen mit auf eine musikalische Reise durch ihr Leben. Beeinflusst sind die Songs vom Folk, Pop und Rock der 60er/70er Jahre.

"Let me take you back
To the land of dreams and plenty
Carry you off to another day
Bring you back Home
Trust in my heartbeat to find the way
Come on
and follow me
Come on follow me...back home."


Ob Broadwaymusical oder Chanson, Rocksong oder Jazz - Helen Schneider, US-Gesangslegende, Musicalstar, Schauspielerin, Jazz-Lady, "Diva"-Preistr├Ągerin ist sowohl gesanglich als auch schauspielerisch immer wieder auf┬┤s Neue imponierend.

Nach den Albumver├Âffentlichungen von "So Close" (1976) und "Let It Be Now" (1977) sowie ausgiebiger Tourneen in den Staaten, kam die aus Brooklyn stammende K├╝nstlerin 1978 auf ihrer ersten Europatournee nach Deutschland. Hier traf sie auf ein begeistertes Publikum, das die Frau aus Amerika sofort ins Herz schloss. Sie blieb und es folgten unz├Ąhlige Produktionen die ihr nicht nur die Sympathie des Publikums einbrachten, sondern auch Musiker_innen und Presse wegen ihrer k├╝nstlerischen Vielfalt und stimmlichen Variationsf├Ąhigkeit begeisterte. Es folgten Auszeichnungen aller Couleur und die Einladung, als erste internationale K├╝nstlerin im "Palast der Republik" 1982 in der DDR aufzutreten.

Von 1984 ÔÇô 1986 nahm sie sich eine musikalische Auszeit von der Musikkarriere, um Schauspielunterricht in New York zu nehmen. Zur├╝ck in Deutschland, spielte sie die Sally Bowles in "Cabaret" an der Seite von Hildegard Knef am Berliner Theater des Westens. Es folgen zahlreiche weitere Engagements in diversen Rollen wie u.a. "Frida Kahlo" (The Story of Frida Kahlo), "Norma Desmond" (Sunset Boulevard), "Eva P├ęron" (Evita). Auch in diesem Metier bewiese sie ihr gro├čes K├Ânnen, und wurde daf├╝r im Jahr 2006 mit dem DIVA-Preis f├╝r ihre herausragenden Leistungen im deutschen Entertainment ausgezeichnet.

Zur Musikerin: Helen Schneider wurde 1952 als Tochter deutsch-russisch-j├╝discher Einwanderer in der 4. Generation in New York geboren. Ihr Gro├čvater, der Konzertgeiger war, starb v├Âllig verarmt auf den Stra├čen New Yorks, wo er Krawatten verkaufte, um zu ├╝berleben. Mit sieben Jahren erhielt sie eine klassische Pianistinnenausbildung bei Roberta Berlin. Als Solistin sang sie im Jugendchor mit den "New York Symphonikern", bevor sie, inspiriert vom Chicago-Blues, ihre erste Band gr├╝ndete und mit dieser sechs Jahre durch die Clubs Neuenglands tingelte. Ihr erster Plattenvertrag 1976 erm├Âglichte Helen Schneider die Ver├Âffentlichung ihres Deb├╝talbums "So Close". Nach einer gro├čen Europa-Tournee und einem Gastauftritt in "Bios Bahnhof" brachte sie ihr erstes Rock`n`Roll-Album heraus und ging anschlie├čend mit Udo Lindenberg auf Tour. Sie war die erste internationale K├╝nstlerin, die im Ostberliner Tr├Ąnenpalast auftrat. Nach Ausfl├╝gen in die Welt des Musicals und des Films kehrte Helen Schneider 2007 mit dem Album "Like a Woman" wieder zu ihren Anf├Ąngen zur├╝ck.
Von 2012 bis 2015 trat Helen Schneider in dem Theaterst├╝ck "Der Ghetto Swinger" auf. Erz├Ąhlt wird das Leben des Jazzmusikers und Auschwitz-├ťberlebenden Coco Schumann. Das St├╝ck von Gil Mehrmert wurde in den Kammerspiele in Hamburg und im Renaissance-Theater in Berlin aufgef├╝hrt.
2013/2014 stand Helen Schneider als Mrs. Robinson ÔÇôin "Die Reifepr├╝fung" im Altonaer Theater in Hamburg auf der B├╝hne ÔÇô sie tourte mit dem St├╝ck im Herbst 2014 quer durch Deutschland.
2014 performte sie in Klagenfurt die gro├če Judy Garland mit Fokus auf deren letzte Vorstellung vor ihrem Tod im Jahr 1968 in dem Theaterst├╝ck "End of the Rainbow" von Aaron Stiehl.
Helen Schneider ist aber nicht nur als S├Ąngerin und Schauspielerin aktiv: Gemeinsam mit Linda Uruburu und mit Illustrationen von Lilli Messina ver├Âffentlichte sie 2007 im Baumhaus Verlag "Helen Schneiders Tiergeschichten f├╝r Kinder" und "Maximilian Schnecks wunderbarer Regentag".
Seit 2006 lebt sie immer wieder auch in Berlin.

AVIVA-Tipp: Die unvergleichliche Helen Schneider, ehemalige Vertreterin des Rock`n`Roll Gypsy, performt gewohnt l├Ąssig-elegant ihre Songs und auch die Lyrics von Linda Uruburu verdienen es, aufmerksam gelesen und geh├Ârt zu werden.

Termine zu Theater, Musical, Konzert Live-Tour 2015/2016 unter: helenschneider.com/en/dates

Das Video zu ┬┤Land Of Dreams And Plenty┬┤ ist online unter: www.youtube.com

Mehr Infos:
www.helenschneider.com

Helen Schneider
Collective Memory

SPV Recordings. V├ľ: 25.09.2015

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Helen Schneider and SWR big band - The World We Knew. The Bert Kaempfert Album (2010)

Helen Schneider - Dream A Little Dream (2008)

Helen Schneider ÔÇô "Like a woman" (2007)

Helen Schneider - A Voice and a Piano (2007)

Interview mit Helen Schneider (2007)



Quelle: SPV Recordings



Music Beitrag vom 25.09.2015 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken