Edith Piaf - 100ème Anniversaire. Monique Lange - Edith Piaf. Ihr Leben in Texten und Bildern - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 04.01.2016

Edith Piaf - 100ème Anniversaire. Monique Lange - Edith Piaf. Ihr Leben in Texten und Bildern
Yvonne de Andrés

Anlässlich des 100. Geburtstags der charismatischsten französischen Chansonniere, die ihre Karriere auf der Straße und in Hinterhöfen von Paris begann und ihre Erfolge im Olympia und der...



... Carnegie Hall feierte, ist eine Bildbiographie und eine wunderbare CD erschienen.

Edith Piaf, ihr Leben in Texten und Bildern

"Kein Tag vergeht, ohne den die Stimme der Piaf den Himmel zerreißt, aus der Nacht hervordringt, um uns in ihre eigene Nacht hineinzuziehen, in die dunklen Täler ihres Unglücks, ihrer Kindheit, ihrer gescheiterten Liebesbeziehungen", schreibt die französische Schriftstellerin und Drehbuchautorin Monique Lange in der neu überarbeiteten Biographie über Edith Piaf.

Edith Piaf, der "Spatz von Paris", war schon zu Lebzeiten ein Mythos. Édith Giovanna Gassion wird am 19. Dezember 1915 im Stadtteil Belleville im Nordosten von Paris geboren. Belleville ist eines der typischen Einwandererviertel. Sie wächst zwischen Zirkus und Bordell auf und beginnt, auf sich gestellt, mit 15 Jahren ihre Laufbahn als Straßenmusikerin in Paris. Gewalt und der Alkoholismus des Vaters prägen ihre Kindheit und Jugend. "Für mich ist das Singen eine Flucht, eine andere Welt. Ich bin anderswo", hat sie selber über sich gesagt. Als "la môme piaf", die Spatzen-Göre, beginnt die zierliche, kleine Frau erste Erfolge auf der Bühne zu sammeln. Mit 16 wird sie schwanger und bekommt eine Tochter. Die Tochter, Marcelle, stirbt als Baby. 1935 nimmt die Künstlerin ihre erste Schallplatte auf. Louis Leplée, ihr Förderer, wird ermordet, und sie gerät unter Verdacht, wird aber freigesprochen und zieht sich nach dem großen Medienrummel aufs Land zurück. Ein Jahr später ist sie wieder zurück in Paris. Ihr unaufhaltsamer märchenhafter Aufstieg außerhalb des Milieus beginnt.

Ihre Lieder erzählen von den großen Dramen ihres Lebens

Ihre große Liebe, der Boxweltmeister Marcel Cerdan, starb 1949 bei einem Flugzeugabsturz: "Nach dem Tod Cerdans überschlagen sich die Affären der Piaf. Sie vergewaltigt die Liebe mit ihrem Zerstörungstrieb", schreibt Monique Lange. Affären mit Georges Moustaki oder Théo Sarapo provozieren die Öffentlichkeit. Erschöpft und ausgezehrt von ihrem bewegten Leben und von den Drogen, welche die Schmerzen lindern sollten, die ihre chronische Arthritis verursacht hatte, und nach diversen Krebsoperationen starb Edith Piaf am 10. Oktober 1963 in Placassier an der französischen Riviera.
40.000 Menschen kamen zu ihrem Begräbnis auf dem Cimetière du Père Lachaise in Paris.

Monique Lange hat in ihrer Neuausgabe ihrer erstmalig 1985 bei insel erschienenen Bildbiografie viele Fakten über Edith Piaf zusammengetragen. Es ist weitestgehend eine chronologische Darstellung der Stationen ihres Lebens. Darauf folgen Kapitel, die Einzelaspekte beleuchten wie: "Die Piaf und die Öffentlichkeit", "Die Piaf und die Liebe", "Der liebe Gott und die Piaf", "Die Piaf und das Geld". Assoziationen, Einzelheiten und Zitate setzten einen fundierten französischen Hintergrund voraus.
Besonders spannend ist das Kapitel, welches sich der Freundschaft der Piaf und der Dietrich widmet. Monique Lange beschreibt die beiden Diven wie folgt: "Marlene und die Piaf, das war wie Eis und Feuer, wie Rot und Schwarz, wie der Vamp und das kleine verirrte Mädchen. Aber das sind zwei Stars, deren Stimmen die Männer hinreißen. Marlene ist Deutschland, die Piaf ist Frankreich, und in Amerika treffen sie sich."

Zur Autorin: Monique Lange wurde 1926 in Paris geboren und verbrachte ihre Kindheit in Indochina. Sie arbeitete als Schauspielerin, schrieb Biographien, Romane und Drehbücher, u. a. für Filme von Roberto Rossellini und Henri-Georges Clouzot, darunter "Eine Frau wie ein Fisch" (1982), "Goodbye Emmanuelle" (1977) und "Un homme et une femme, 20 ans déjà" (1986). Monique Lange starb 1996 in Paris.

AVIVA-Tipp: Der Erzählstil ist knapp, sachlich und bisweilen etwas trocken. Das erleichtert die durchgehende Lektüre nicht. Das Buch verleitet eher zum Springen zwischen den Kapiteln. Ihre Balladen und Chansons stehen dabei nicht im Zentrum dieser Publikation. Nicht gelungen ist es Monique Lange, ein lebendiges Portrait dieser französischsten Sängerin aller Zeiten zu zeichnen. Die schwarz-weiß Abbildungen im kleinen Taschenbuch sind leider, bedingt durch das Format, oft sehr klein. Sie geben jedoch einen guten Eindruck des wechselvollen Lebens der Edith Piaf. Im Anhang befindet sich ein alphabetisches Register ihrer über 300 Lieder mit dem jeweiligen Erscheinungstermin.

100ème Anniversaire

Ihre Chansons haben einen melancholischen Tiefgang, eine Schwere und Wehmütigkeit, die in diesem Genre sonst nicht üblich sind. Monique Lange beschreibt es so: "Wenn sie singt, schlägt einem jeden das Herz, schaudert er, bekommt Gänsehaut, aber gleich danach wird sie – mit ihren übereilten Liebesgebärden, mit ihrem fieberhaften Entgegenkommen, ihrer Begehrlichkeit, ihren ungezügelten Großmut – brutal zusammengestaucht. [...] Sie nimmt ihre Lieder wörtlich, und ihre Lieder sind sie selbst – immer wieder Melodramen." Sie traf nicht nur damals den Nerv und das Gefühl der Menschen.

Die Chansons von Edith Piaf leben bis heute. Viele ihrer Chansons und Balladen sind fester Bestandteil unseres kollektiven Gedächtnisses. Zum "100e Anniversaire" hat ihr Label eine neue Zusammenstellung von den bekanntesten und unvergesslichsten vierzig Edith Piaf Chansons aus den 1940er, 1950er und 1960er Jahren neu gemastert herausgegeben. 130 Minuten entführt uns Edith Piaf in ihren Kosmos. Zu ihren größten Erfolgen gehören: "La vie en rose", "Milord" und "Non, je ne regrette rien", "Padam…padam". Mit "Non, je ne regrette rien" ihrem Lebensmotto gelang Edith Piaf ein Welterfolg und der Inbegriff des französischen Chansons.

AVIVA-Tipp: Die Lieder der Edith Piaf handeln von großen Lieben und existenziellen Krisen. Die "Hymne à l´amour" ist nach den Anschlägen in Paris von vielen Menschen auf den Straßen als Gegenzeichen gegen die terroristischen Anschläge gemeinsam gesungen worden.



Die 20-CD-Box Edith Piaf 1915-2015 enthält 20 CDs mit remasterten, legendären Live- und Studio-Aufnahmen aus den Jahren 1937 bis 1963 in chronologischer Abfolge und eine zusätzliche Vinyl-EP mit dem remasterten Original-Repertoire des Albums "La Vie En Rose" von 1952. Die gesamte Box befindet sich in einem Pappkoffer, der ein leinengebundenes, großformatiges Buch enthält, in dem alle CDs einzeln in Papphüllen eingeschoben sind. Ein zweisprachiger Text (französisch und englisch) ist fest eingebunden und wird mit vielen Fotos ergänzt. Drei Scherenschnitt-Szenerien, die sich erheben, wenn die Buchseiten aufgeklappt werden, machen diese Ausgabe zu einem exklusiven Sammler_innenstück, das dem 100. Geburtstag einer Ikone des 20. Jahrhunderts würdig ist.

Das Boxset erschien am 27. November 2015 und wurde zeitgleich auch zum Download veröffentlicht. Eine Doppel-CD mit 40 Liedern mit dem Titel "Best Of" erschien am 30. Oktober.

Ebenfalls am 27. November erschienen fünf LP-Klassiker in neuen Versionen auf Vinyl: "Live at the Olympia 1961" und "1962", "Bobino 1963", "De L´accordeoniste à Milord" und "Les amants de Teruel" sowie eine Picture Disc für Sammler_innen.

100ème Anniversaire - 20xCD Boxset (seit 27. November)

20 CDs remastert in High-Definition von den Original-Mastertapes.
Über 350 Lieder mit ca. 20 Stunden Spielzeit.
Seltene Aufnahmesessions, Proben und ein Interview von 1962.
7 legendäre Live-Performances (Olympia 1955, 1958, 1961, 1962, Carnegie Hall 1956, 1957, Bobino 1963).
10” Vinyl. A-Seite: ´La vie en rose´, ´C´est de la faute à tes yeux´, ´La fête continue´, ´Hymne à l´amour´
B-Seite: ´Je hais les dimanches´, ´Padam, padam´, ´Plus bleu que tes yeux´, ´Jezebel´.
Deluxe 30-seitiges Deluxe-Booklet mit einer neuen Biographie, vielen Fotos und drei emblematischen Szenen als Pop-Ups.

Edith Piaf
"100ème Anniversaire"

Label: Parlophone Label Group
VÖ: 27.11.2015
Edith Piaf - "100ème Anniversaire - 20CD-Deluxe Boxset"

Vinyl ReIssues:
A l´Olympia 1961
A l´Olympia 1962
De L´accordéoniste à Milord
Les amants de Teruel
Bobino 1963 (Piaf et Sarapo)
100ème Anniversaire – Picture Disc

"Best-Of" - 2CD Deluxe
VÖ: 30.10.2015
www.parlophone.co.uk



Monique Lange
Edith Piaf - Ihr Leben in Texten und Bildern

Aus dem Französischen von Hugo Beyer. Mit einer Discographie und zahlreichen Abbildungen
insel taschenbuch 4423, Broschur, 255 Seiten
12,00 Euro
Suhrkamp Verlag, erschienen am 07.12.2015
ISBN: 978-3-458-36123-7
www.suhrkamp.de

Mehr Infos zu Edith Piaf und besonders zu ihrem Leben und ihrer Karriere im von den Nazis besetzten Frankreich finden Sie unter:

holocaustmusic.ort.org

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

La Vie En Rose "Eine Stimme wie die Seele von Paris." Edith Piaf ist weltberühmt, jedeR wird irgendwann zumindest ein Lied von ihr gehört haben. Aber wer war sie, wie lebte sie? Olivier Dahn verfilmte ihr Leben. (2007)



Music Beitrag vom 04.01.2016 Yvonne de Andrés 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken