Elena Setién - Dreaming Of Earthly Things. - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 18.01.2017

Elena Setién - Dreaming Of Earthly Things
Hannah Hanemann

Auf ihrem zweiten Soloalbum nach ihrer Arbeit als Teil des dänischen Pop-Duos "Little Red Suitcase" mit Johanna Borchert vermischt die baskische Sängerin melancholische Klaviermelodien mit poppigen Synthesizern und jazzigem Gesang zu einem verspielt-romantischen Gesamtwerk.



In gewisser Weise ist "Dreaming Of Earthly Things" eine Rückkehr Elena Setiéns zu ihren Wurzeln. Wer die baskische Künstlerin bislang in die vielfältige dänische Musikszene verortet hat, liegt nicht falsch. Dreizehn Jahre lebte Setién in Kopenhagen, zwischen 2007 und 2012 veröffentlichte sie mit der Jazzpianistin Johanna Borchert als Duo "Little Red Suitcase" vier Alben. Außerdem war sie an verschiedenen musikalischen Projekten beteiligt, unter anderem Django Bates´ Bigband "Stormchasers", Simon Toldam´s "Prügelknabe", sowie als Sängerin und Geigerin an der Seite von Markus Pessonen, Otis Sandsjo und vielen mehr. Zusammen mit dem Gitarristen Jonas Struck wirkte sie am Score zu Ole Christian Madsens Film "Superclassico" mit. 2013 veröffentlichte sie mit "Twelve Sisters" ihr erstes Album unter eigenem Namen.
War dieses frühere Album, wie sie heute sagt, ein Kompromiss zwischen ihr und dem damaligen Produzenten, zeigt "Dreaming Of Eathly Things" entschlossen ihre eigenen Gedanken und Ideen.


Mit neun Jahren begann Setién zunächst Violine zu spielen, bis sie als junge Erwachsene der klassischen Musik den Rücken kehrte und zum Gesang wechselte. Nach dieser Entscheidung begann sie, erstmals auch eigene Stücke zu kreieren. Geprägt sind diese, neben Singer-Songwriter- und Pop-Einflüssen, durch Jazzmusiker wie Duke Ellington oder Thelonius Monk, sowie durch Komponisten wie Mozart oder Erik Satie.

Im Jahr 2015 zog sie nach neunzehn Jahren, in denen sie u.a. in London, Barcelona und zuletzt in Kopenhagen gelebt hatte, zurück in ihre Heimatstadt San Sebastian, in der sie 1977 geboren wurde. Dort fand sie in Mikel Azpiroz einen wichtigen neuen Partner, der als Co-Produzent, Toningenieur und Mitmusiker maßgeblich zum Klang ihres neuen Albums beitrug.
Auch der Ortswechsel prägte entscheidend dessen Atmosphäre und inspirierte die Musikerin zu längeren und langsameren Stücken.

"In Kopenhagen gibt es viel Konkurrenz, du musst etwas Besonderes sein. In San Sebastian fühle ich viel weniger Druck, etwas erreichen zu müssen. Die Leute hier arbeiten kürzer, sind solidarischer, leben ein entspannteres Leben." erzählt die Musikerin.

Das entspannte Lebensgefühl der Stadt schlägt sich in den zwölf Songs des Albums wieder, die sich zwischen poppig-fröhlichen und romantisch-melancholischen Melodien bewegen. So werden in "Dream and Nightmare", dem zweiten Track des Albums, träumerisch-verspielte Töne mit sanftem Gesang und traurigen Lyrics vermischt. "Strange Bird" ein paar Stücke weiter kommt dagegen fast beklemmend daher, wenn Elena Setién zu Vogelgezwitscher und düsteren Klängen zunächst einen Rhythmus ins Mikrophon haucht und dann mit tiefer mystischer Stimme singt: "You are a strange bird/ you will never be a bird like all the others".
Ihre poppigeren Stücke erinnern ein bisschen an eine Mischung aus der russisch-amerikanischen Songwriterin und Pianistin Regina Spektor und der neuseeländischen Künstlerin Princess Chelsea. Setiéns samtene Stimme gibt der Musik jedoch gleichzeitig eine jazzige und melancholische Note. Besonders aus den ruhigeren Stücken, wie "The Old Tree", hört frau den Einfluss von Jazzgrößen wie Billie Holiday auf die Sängerin heraus.

"Stile sind für mich wie Kleider, die man je nach Stimmung wechseln kann", sagt Elena Setién über ihre Musik, und so ist mit "Dreaming Of Earthly Things" ein kontrastreiches Album entstanden, das die Hörerin mit auf eine entspannte Reise in mystische Klangwälder und den musikalischen Kleiderschrank der Künstlerin entführt.

AVIVA-Tipp: Elena Setiéns Album "Dreaming Of Earthly Things" wird atmosphärisch seinem Titel gerecht: Setiéns dunkle, volle Stimme kontrastiert mit kindlichen Synthesizer-Klängen und lullt die Hörerin in träumerische Melodien und Texte ein.

Das Album wurde eingespielt von:
Elena Setién: Vocals, Klavier, Wurlitzer-Klavier, Violine, Percussion, Kompositionen
Mikel Azpiroz: Klavier, Hammondorgel, Moog, elektrische Gitarre
Karlos Aranzegi: Schlagzeug und Percussion

Elena Setién
Dreaming Of Earthly Things

Label: enja/ yellowbird
Vertrieb: Soulfood
VÖ: 10.02.2017

Mehr Infos zu Elena Setién und zur Tournee unter:

www.elenasetien.com
www.facebook.com/ElenaSetienmusician
www.youtube.com

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Johanna Borchert - FM Biography
Johanna Borchert ist eigentlich Jazz-Pianistin. Mit "FM-Biography" wagt sie sich in traditionellere Songwriter-Gefilde. Dabei entstand ein unkonventionelles, tiefgreifendes Album der leisen Töne. (2014)


Music Beitrag vom 18.01.2017 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken