Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 15.12.2009

Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970
Lisa Erdmann

Es war zwei Uhr nachts, als der damals 35-jährige Musiker die Bühne des legendären "Isle Of Wight Music Festival" erklomm und die 600.000 aufgeheizten ZuschauerInnen mit seinen lyrischen Songs...



... und der für Cohen typischen, minimalistischen Instrumentalisierung in seinen unverkennbaren Bann zog.

Der 1934 in Montreal geborene jüdisch-kanadische Singer-Songwriter begeistert sein Publikum mittlerweile seit mehr als vier Dekaden und verliert auch im Alter von 75 Jahren noch nicht die Lust, auf Welttournee zu gehen und seine Fans mit seinen verstörend schönen, melancholisch bis puristisch arrangierten Songs und durch sein unvergleichlichen Charisma zu begeistern.

Leonard Cohens epochaler Auftritt bei dem legendären "Isle Of Wight Music Festival" Ende August 1970, ein Jahr nach Woodstock, ist nun endlich als DVD/CD-Set "Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970" und als gleichnamige BlueRay erhältlich und wird jedes Fan-Herz sofort höher schlagen lassen.

Die mehr als 600.000 ZuschauerInnen des "Isle Of Wight Music Festival" waren nach dem Auftritt von Jimi Hendrix`, der auf dem Festival eines seiner letzten und furiosesten Konzerte gegeben hatte, in einer aufgepeitschten, wütenden Stimmung. Doch dann betrat Leonard Cohen die nächtliche Bühne und sein Konzert wurde zum unvergesslichsten seiner Aufführungen, bei dem der Singer-Songwriter sein Auditorium wie kein anderer hypnotisierte.

Als der Ingenieurssohn mit dreizehn das Gitarrespielen erlernte, wollte er eigentlich nur die Mädchen beeindrucken. Dass daraus einmal eine Weltkarriere werden würde, war für den Jungen damals unvorstellbar, wollte er doch eigentlich Schriftsteller werden. Nach mehreren veröffentlichten Gedichtbänden widmete sich der melancholische Poet seit 1967 dann doch verstärkt der Musik und wurde im selben Jahr auf dem "Newport Folk Festival" von Produzent John Hammond entdeckt.

Auf Cohens Debüt "Songs of Leonard Cohen" (1967) folgte zwei Jahre später das Album "Songs from a Room" und 1971 das wohl wehmütigste Album Cohens: "Songs of Love and Hate". Als international bekannter Musiker nahm er die Longplayer "New Skin for the Old Ceremony" (1974) und "Death of a Ladies` Man" (1977) sowie die religiös ausgerichteten Werke "Recent Songs" (1979) und "Various Positions" (1984) auf. Mit "The Future" veröffentlichte der Sänger 1992 sein politischstes, unter anderem vom Mauerfall inspiriertes Album. Nachdem sich der Musiker für einige Jahre in ein buddhistisches Kloster zurückgezogen hatte, trat er 2001 mit "Ten New Songs" sein musikalisches Comeback an, auf das 2004 die LP "Dear Heather" folgte.

Am 10. März 2008 wurde Leonard Cohen in die "Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. Seit Mai 2008 befindet sich der Singer-Songwriter erstmals nach 15 Jahren wieder auf Welttournee. Bisher gab er Konzerte in Neuseeland, Australien, den USA und Kanada sowie im Sommer 2009 auch in Europa. Zum 75. Geburtstag des Musikpoeten am 21. September 2009 erschien ein "Greatest Hits"-Album, die Live-DVD "Live In London" sowie Lian Lunsons Filmporträt "Leonard Cohen – I´m your man".

Das neue DVD/CD-Set "Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970" und knüpft nahtlos an die Hommage an den Künstler Leonard Cohen an und beinhaltet neben dem kompletten Konzert als Audio-CD auch die von Murray Lerner aufgenommene Konzertdokumentation auf DVD, welche auch auf einer gleichnamigen BlueRay erhältlich ist. Alle Liveaufnahmen sind bislang unveröffentlicht - mit Ausnahme des Songs "Suzanne", der in einer anderen Lerner-Dokumentation schon einmal genutzt wurde. Cohen präsentierte bei diesem Konzert die Lieder seiner ersten beiden LPs.

Leonard Cohen im Netz: www.leonardcohen.com

AVIVA-Tipp: Wer schon immer mal in die Vergangenheit reisen wollte, bekommt mit "Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970" die Möglichkeit dazu. Die Zuhörerin kann nicht nur dem Live-Konzert in der heimischen Anlage lauschen, sie darf es sich sogar auf DVD oder BlueRay ansehen und sich wie fast" selbst dabei gewesen" fühlen. Cohens einzigartige Stimme, seine bedachte, klangschöne Instrumentalisierung und sein unübertroffenes Talent für die richtigen, bedeutungsschweren Zeilen machen den Künstler zu einem Ausnahmemusiker seit mehr als vierzig Jahren. Hoffen wir, dass Herr Cohen seine Zuhörerinnen noch weitere vierzig Jahre mit guter Musik versorgt!

Leonard Cohen
Live At The Isle Of Wight 1970

Label: Columbia / Sony, VÖ Oktober 2009

Leonard Cohen - Live At The Isle Of Wight 1970
Label: Columbia / Sony
Tonformate: PCM (uncompressed) Stereo, Dolby True HD 5.1
Bildformat: 4:3
Anzahl Disks: 1
VÖ: Oktober 2009
Gesamtspieldauer: 75 Minuten

Weiterhören / -lesen auf AVIVA-Berlin:

CD Leonard Cohen "Greatest Hits" und Dokumentation "Leonard Cohen – I´m your man"

Leonard Cohen - Buch der Sehnsüchte


Music Beitrag vom 15.12.2009 Lisa Erdmann 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken