Cassandra Steen - Mir So Nah - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.05.2011

Cassandra Steen - Mir So Nah
Lisa Erdmann

Vor knapp drei Jahren verließ Soulsängerin Cassandra Stehen endgültig ihr wohlbehütetes Glashaus, baute gemeinsam mit Adel Tawil eine Stadt und wagt nun, nach 14 Jahren im Musikgeschäft, einen...



... vor allem sehr persönlichen Neuanfang als Solokünstlerin.

Die Zeiten, in denen Hip-Hop noch eine reine Untergrundbewegung war und RapperInnen zugleich als GangsterInnen auftreten mussten, sind glücklicherweise passé. Bereits seit Mitte der 1980er-Jahre verbreitete sich auch in Deutschland der aus Amerika rübergeschwappte, damals noch politisch-aggressive und raue Sprechgesang. Spätestens seit Beginn der 1990er, der Blütezeit von Formationen wie "Die Fantastischen Vier", "Absolute Beginner", "Blumentopf" und dem "Rödelheim Hartreim Projekt", etablierte sich deutscher Rap jedoch auch in der Pop-Kultur und wurde charttauglich.

Auch die Stuttgarter Jungs von "Freundeskreis" feierten in diesen Jahren mit dem Album "Die Quadratur des Kreises" (1997) ihr Chartdebüt und Cassandra Steen als Featuregast bei dem Song "Telefonterror" ihren ersten großen Auftritt. Seitdem gilt die damals 17-Jährige als eine der besten Stimmen Deutschlands, als Soulgröße und Balladenkönigin und lange Zeit auch als Frontfrau von Moses Pelhams Soulband "Glashaus".

Spätestens seit dem Megahit "Wenn das Liebe ist" ist Cassandra Steen ein fester Bestandteil der deutschen Soul-Pop-Szene. Ihre samtige Stimme umgibt ein einzigartiger Wiedererkennungswert. Dennoch, das Projekt "Glashaus" ging immer weniger mit den Wünschen und Vorstellungen der zurückhaltenden Sängerin konform. Immer stärker fühlte sie sich in die Balladenschublade verbannt, immer größter wurde die Sehnsucht, eigene Pfade zu beschreiten. In 2003 kam Steens erstes Solo-Werk "Seele mit Herz" auf den Markt, welches mit Preisen überhäuft wurde. Nebenher lieh sie als Feature KünstlerInnen wie Sabrina Setlur, Xavier Naidoo, Adel Tawil, Ich + Ich, Gentleman und anderen ihre außergewöhnliche Stimme.

Mit ihrem aktuellen Werk "Mir So Nah" trennt sich die heute 30-jährige Stuttgarterin endgültig von ihrem Image der sanften Balladen-Königin. Mit frischem Wind und erstaunlich viel Uptempo kommt der Longplayer daher - und löst sofort Begeisterungsstürme bei der Hörerin aus. Das Album scheint grundehrlich und echt, die Texte präsentieren eine Frau, die zu sich selbst gefunden und sich von allen Altlasten gelöst hat.

Bereits bei dem Opener "Gebt Alles", der zugleich die erste Singleauskopplung des Werkes ist, spürt frau sofort, wohin die Reise auf "Mir So Nah" gehen soll. Die Verse Gebt Alles, wir halten es in uns`rer Hand", rufen die Hörerin direkt und voller Tatendrang auf - denn aufgegeben wird nicht. Der in Zusammenarbeit mit Adel Tawil verfasste Text macht Mut, gibt Kraft und endet mit einem Lächeln auf den Lippen.
Persönlich wird es beim darauffolgenden Titel "Lange genug Zeit", der aus der Feder des deutschen Soul-Pop-Vaters Xavier Naidoo stammt und mit peitschendem Beat und klugem Text ein gutes Stück von dem präsentiert, was im Innersten der Sängerin in den letzten Jahren vor sich ging. Die Zeilen "Ich hab lange genug Zeit gehabt, mir nichts zu gönnen. Hab so lang darüber nachgedacht, es nicht zu können" sind dabei exemplarisch.

Von schnellen Takten und einer guten Portion Optimismus wird auch die gutgelaunte Pop-Nummer "Tanz" und das orientalisch angehauchte Herzstück "Leben" getragen. Programmatische Einzeiler wie "Ich suche nach dem Leben und nicht dem Sinn" sind dabei der Kern des Longplayers, der mehr über die Musikerin preisgibt als alle Alben zuvor. Auch das klassisch eröffnete, sich langsam aufbauende Naidoo-Werk "Ich lasse jetzt los" und das von "The Krauts" (Peter Fox, Marteria) gemixte "Camouflage" repräsentieren die neue Cassandra Steen, die neben einer gewohnt facettenreichen Stimme auch eine unerwartet große Willensstärke und Kraft im Herzen trägt.

Natürlich enthält "Mir So Nah" auch einige sanfte Balladen. Doch selbst wenn frau bei Titeln wie "Soo" Moses Pelhams Handschrift deutlich erkennt, verbinden auch diese Songs klangschön vertraute und neue Töne. Die Soul-Sängerin wandelt sich zur Pop-Ikone und die von ihr selbst als "Motivationsmusik" bezeichneten 15 Tracks haben allesamt unfassbar großes Potential.

Cassandra Steen im Netz: www.cassandra-steen.de

AVIVA-Tipp: Dieser Neuanfang ist wohl das Beste, was sowohl Cassandra Steen als auch dem deutschen Musikmarkt in diesem Jahr passieren konnte. "Mir So Nah" enthält keine Füller und kein Mittelmaß, sondern lebt von einem neuen Selbstbewusstsein, das auch der Hörerin dem Titel entsprechend einfach nahe gehen muss.


Cassandra Steen
Mir So Nah

Label: Urban Universal, VÖ: April 2011


Weiterhören auf AVIVA-Berlin:

Cassandra Steen - Darum leben wir

Cassandra Steen - Seele mit Herz

Interview mit Cassandra Steen auf AVIVA-Berlin

Music Beitrag vom 24.05.2011 Lisa Erdmann 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken