Amsterdam Klezmer Band - Katla - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 02.03.2011

Amsterdam Klezmer Band - Katla
Kristina Auer

Katla ist der Name des größten isländischen Vulkans. Mindestens genauso explosiv ist das gleichnamige Album der Amsterdam Klezmer Band mit seiner energiegeladenen Mischung aus Klezmer, Balkan...



...Ska, Gypsy, Jazz und zahlreichen weiteren feurigen Komponenten.

"Wenn mir jemand vor 28 Jahren gesagt hätte, dass ich, ein 19-jähriger Rock-Freak, irgendwann die traditionelle Musik meines Vaterlands aufführen und tatsächlich lernen würde, sie zu lieben, hätte ich demjenigen ins Gesicht gelacht", erzählt der Sänger und Frontmann der Amsterdam Klezmer Band, Alec Kopyt aus Odessa.
Die Band wurde im Jahr 1996 von Sänger und Saxophonist Job Chajes gegründet. Das Ensemble erspielte sich zunächst auf den Straßen Amsterdams lokale Berühmtheit, wurde schnell im ganzen Land bekannt und begeisterte das Publikum auf großen Festivals. Nach 15 Jahren ist die Amsterdam Klezmer Band zu einem siebenköpfigen Ensemble herangewachsen, die Gruppe ist eine der erfolgreichsten ihrer Art in Europa und hat bereits große Welttourneen hinter sich gebracht.

Sämtliche Mitglieder der Band, die Chajes sowohl aus dem Konservatorium als auch von der Straße zusammengebracht hat, besitzen einen jüdischen Hintergrund. Das Kollektiv beschränkt sich aber nicht auf das traditionelle Klezmer-Repertoire, sondern vermischt dieses mit Musikstilen des Balkan ebenso wie modernen Genres wie Jazz und Ska. Auch die Texte werden in verschiedenen Sprachen, nämlich auf jiddisch, russisch und holländisch gesungen. Heraus kommt eine lebendige und facettenreiche Mischung osteuropäischer Musik, die ein breit gefächertes Publikum mitreißt, was sich an der Fangemeinde des Ensembles ablesen lässt: Die Amsterdam Klezmer Band spielt in Clubs und auf Festivals ebenso wie bei Hochzeiten, Bar Mitzwahs oder formellen Anlässen.

Vor kurzem nahm die Band außerdem Musik für die Verfilmung von Joann Sfars Graphic Novel "Die Katze des Rabbiners" auf. Sfar, der sich im Laufe der Aufnahmen mit den Musikern anfreundete, lud das Ensemble ein, bei der Eröffnung einer Ausstellung über den berühmten französischen Sänger George Brassens zu spielen: Am 16. März 2011 wird die Amsterdam Klezmer Band in der Cité de la Musique in Paris auftreten.

"Katla" ist bereits das neunte Album der Amsterdam Klezmer Band. Die 14 Songs, welche die Bandmitglieder ausschließlich selbst geschrieben haben, bestechen durch ihren Abwechslungsreichtum und das beeindruckende Kompositionstalent sämtlicher Autoren. Wie es für die einzigartige Klezmer-Musik typisch ist, "singen" die Instrumente ihre eingängigen Melodien anstatt zu spielen. Der Sound auf "Katla" ist geprägt von der tanzenden Klarinette, den mitreißenden Blechbläsern und dem wunderbar harmonischen Akkordeon. Auch die tänzerischen bis rasant getriebenen Rhythmen und ungeraden Metren erweisen sich als charakteristisch für die mitreißenden Stücke.
Die nicht klezmer-typischen Elemente sind dem Album ebenso deutlich anzumerken. So ist "Forget About the Rest" mit seinen Harmonien unverkennbar von der türkischen Musik beeinflusst, bei "Geen Sores", einer rasanten Polka, hört man/frau Sänger Job Chajes rappen und in "Desert Banjo" macht sich das für die nordafrikanische Musik typische, sechssaitige Banjo deutlich bemerkbar.

Was die Amsterdam Klezmer Band so besonders macht, ist jedoch die Verbindung einer enormen Virtuosität mit einer gewissen Street Credibility. Diese äußert sich in einer lockeren Herangehensweise an die Musik jenseits des völligen Perfektionismus, die Klezmer auch außerhalb der Konzerthäuser einem breiten Publikum zugänglich macht. Die leidenschaftliche Spielfreude aller Musiker ist auf "Katla" deutlich zu hören und ihre Begeisterung geht zwangsläufig und unmittelbar auf die Hörerin über.

AVIVA-Tipp: Die Musik der Amsterdam Klezmer Band besticht durch einen einzigartigen Sound, der sich sowohl aus der Vermischung verschiedenster Stilrichtungen als auch einer unverwechselbaren, bodenständig-fröhlichen Spielweise zusammensetzt. Auch auf dem neunten Album der Band sind die Qualitäten dieses hochgradig exzellenten Ensembles offensichtlich. Bemerkenswert ist, dass alle Stücke auf "Katla" Eigenkompositionen sind, es handelt sich also nicht um Neuinterpretationen überlieferter Werke. Die Musik der Amsterdam Klezmer Band wird so zu einem Gesamtkunstwerk, das dem traditionellen Klezmer den Geist des 21. Jahrhunderts einhaucht.

Weitere Infos und Tourdaten finden Sie unter:

www.amsterdamklezmerband.com

Amsterdam Klezmer Band
Katla

Label: Essay Recordings, VÖ: 4.3.2011

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

David Orlowsky Trio - Nessiah

Joann Sfar - Klezmer

Giora Feidman - The Spirit of Klezmer

(Quelle: Essay Recordings)

Music Beitrag vom 02.03.2011 Kristina Auer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken