Ofrin - On Shore Remain - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 24.10.2008

Ofrin - On Shore Remain
Silvy Pommerenke

Der Stil der fünf MusikerInnen um die israelische Sängerin und Frontfrau Ofri Brin ist eine Mischung aus Jazz und Trip Hop. Kein Wunder, denn das Album wurde von Eddie Stevens produziert,...



...der auch für Moloko, Zero 7 und Róisín Murphy spielt.

So romantisch wie Ofrins Musik ist, so romantisch ist auch die Bandgeschichte, denn der harte Kern des Sextetts besteht aus den Israelis Ofri Brin und Oded K., die sich bereits vor einigen Jahren während des Militärdienstes in Israel kennenlernten. Anfangs musizierten sie nur zusammen und nach einigen Umzügen zwischen New York, England und Israel führte die Liebe schließlich die beiden nach Berlin. Das war im Jahr 2005 und sie gründeten die Band Ofrin. An der Spreemetropole reizt sie vor allem die Energie und Mentalität der Menschen, die sie dazu anhält, kreativ zu sein.

Die künstlerische Zusammenarbeit mündete schließlich 2005 im Debutalbum "Rust and Velvet", das sie in Eigenregie einspielten. Sie entschieden sich bewusst gegen einen Vertrag bei einem Majorlabel, da dies der Bandphilosophie entspricht und sich außerdem die Strukturen und Bedingungen des Musikmarktes ständig verändern. Ende 2007 brachten Ofrin dann die EP "EPisode" heraus, die von dem alternativen Musikverlag "Freibank" unter Mark Chung, dem ehemaligen Bassisten der Einstürzenden Neubauten, produziert wurde. Damit war der Grundstein für den zweiten Longplayer gelegt und Ende 2007 fand sich die Band im Studio zusammen um "On Shore Remain" einzuspielen. Nach vier Monaten in Hamburg, London und Berlin und dank der Produktion von Eddie Stevens ist das Album wesentlich elektronischer als sein Vorgänger geraten und eine Art Avantpop ist entstanden, der bisweilen an Portishead und Co erinnert.
Die originelle und fantasievolle Musik des Sextetts wurde neben elf anderen Projekten durch die Initiative Musik gefördert, einer Fördereinrichtung der Bundesregierung für die Musikwirtschaft in Deutschland.

Anspieltipps: Der Opener "Dry" ist ein wunderschöner Lovesong, der durch die spezielle Art einer schleifenden Gitarre sein besonderes Charisma erhält. "How Come" ist elektronisches Feingefühl verpackt in eine zartes Loungekostüm – zum Abheben schön! Einen langsamen Tango haben Ofrin mit "Tango" produziert und "Give It A Shot" ist ein 7 ½ minütiges Meisterwerk, das sich mit akustischen Gitarren, elektronischen Klängen und der sanften Stimm Ofris zart in die Gehörmuscheln einschmiegt.

Weiterhören: Portishead und Morcheeba

Ofrin im Netz: www.ofrin.com und auf MySpace

AVIVA-Tipp: Die Band um die israelische Sängerin und Wahlberlinerin Ofri Bin besticht durch ein Crossover von Jazz und Ambiente, das in einer Endlosschleife im CD-Player zu einer wunderschönen Tagträumerei verlockt. Die Songs sind minimalistisch angelegt und betören dennoch durch fantastische Arrangements, die vor allem ihr Leben durch die zauberhafte Stimme der Sängerin erhalten.

Ofrin - On Shore Remain
Label: Stamp Records, VÖ Oktober 2008

Music Beitrag vom 24.10.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken