Onshu - Seven Kisses - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.11.2008

Onshu - Seven Kisses
Silvy Pommerenke

Das Debutalbum des neuen Projekts von Sängerin und Songwriterin Karina Fernandez aka Karin Raster hört sich ausgesprochen vielversprechend an: Funk trifft auf Jazz, Melancholie auf Optimismus,...



... Balladen auf dancefloor-kompatible Songs.

Als die Schweizerin vor zwei Jahren Onshu ins Leben rief, holte sie sich fünf versierte Musiker mit ins kreative Boot. Unter anderem waren das der Keyboarder und Pianist Tom Gisler, der Komponist und Arrangeur Chris Moore und der Trompeter Lukas Thöni, der vielen der Songs den jazzigen Groove einhaucht. Das Sextett ließ sich geraume Zeit, um nun ein perfektes erstes Album vorzulegen. Sehr zeitlos klingt das alles und eignet sich als perfekter Soundtrack sowohl zum Cocktail in der schummrigen Bar, zum Abtanzen auf dem Dancefloor als auch für die nachdenklich melancholischen Stunden allein zu Hause.

Karina Fernandez wurde schon als Kind an die Musik herangeführt und begann als 16-Jährige ihre Gesangsausbildung. Von 2001 bis 2006 studierte sie Jazzgesang und Performance an der Swiss Jazz School (HKB) in Bern, wo sie von Sandy Patton, Denise Bregnard und Francis Coletta unterrichtet wurde. Seitdem hat sie in den unterschiedlichsten Projekten gearbeitet, Onshu scheint nun die logische Konsequenz der vorangegangenen Jahre zu sein.

Anspieltipps: Der Opener "Flying Tears" ist in der Tat herzzerreißend. Sparsam nur vom Klavier und Regengeräuschen begleitet, präsentiert Fernandez ihr weites stimmliches Spektrum, das eine Gänsehautgarantie bietet. Deutlich fröhlicher geht es auf dem Titelsong "Seven Kisses" zu, der funkige Einlagen und groovige Rhythmen in sich trägt. Das Tempo zieht auf "Her Way To Be" noch einmal an und geht unmittelbar ins Tanzbein, so dass es die HörerIn kaum auf dem Stuhl hält. Eine weitere wunderschöne Ballade haben Onshu mit "I Wonder" eingespielt, die durch die spanische Gitarre eine phantastische Melancholie vermittelt. Eine weitere lebensfrohe und tanzbare Nummer ist "I Want You To Be Here", so dass sich die tragischen Songs mit den optimistischen gut die Waage halten.

Onshu im Netz: www.onshu.ch

Karin Raster im Netz: www.karinraster.ch

Weiterhören: Silke Hauck und Lobith

AVIVA-Tipp: Ein tolles Debut hat die Schweizer Formation um Leadsängerin Karina Fernandez hier herausgebracht. Funkige, jazzige und bisweilen auch soulige Töne, die von dem unabdingbaren Klavier, Bass und Trompete begleitet werden. Nicht zu vergessen die Drums, die unaufdringlich und dennoch bestimmt die Songs zusammenhalten.

Onshu
Seven Kisses

Label: Brambus Records, November 2008

Music Beitrag vom 24.11.2008 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken