Sharon Kam - Souvenirs - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.12.2008

Sharon Kam - Souvenirs
»Nana« Nicole Wenger

Der Winter naht und lädt zum romantischen Träumen ein: Sharon Kams "Souvenirs" stiften mit ihren atmosphärischen und zauberhaften Melodien zur klassischen Alltagsflucht an - und das 100% kitschfrei!



Bald ist es wieder soweit – die Feiertage stehen vor der Tür, und die eine oder andere von uns gerät mächtig ins Schwitzen ...

Ob Chanukka oder Weihnachten – sind es nicht gerade diese Tage, die uns trotz Alltagsstress zur Besinnung auf uns selbst, auf unsere (Wahl-)Familie und unsere Gemeinschaft aufrufen? Es sind die alten Traditionen und Bräuche, der Glanz der Kerzen, der Duft von Gebäck und natürlich die Musik, die gerade in diesen Tagen die Erinnerungen an frühere Zeiten hervorrufen. Und es geht hierbei nicht nur um Weihnachts- oder Volklieder, sondern um mitunter sehr bekannte und dennoch zeitlose "Erinnerungsstücke" der klassischen Musik.

Die junge, bereits mehrfach mit Klassikpreisen ausgezeichnete Klarinettistin Sharon Kam, wählte für ihre CD viele romantische und beliebte Stücke berühmter Komponisten wie z. B. Debussy, Kreisler, Ravel, Elgar oder Tschaikowsky aus. Für dieses Album wurden Stücke interpretiert, die – auf den ersten Blick - nicht mehr unbedingt zu den Raritäten der Klassik gezählt werden: So findet sich beispielsweise Jules Massenets "Meditation" auf zahlreichen Romantiksamplern ...

Doch das Besondere an Sharon Kams neuer CD sind ihre Arrangements und das Fingerspitzengefühl für die Anordnung der Stücke. Massenet komponierte 1894 diese "Meditation" als Übergang, als konzertantes Zwischenstück für seine Oper "Thais" und instrumentierte sie mit Violine und Orchester. Sharon Kam übernimmt nun die Gesangslinie mit den holzig-warmen Klängen ihrer Klarinette, und das Orchester wird von dem hervorragenden Pianisten Itamar Golan würdig vertreten. Gemeinsam kreieren Kam und Golan eine sehr individuelle und intime Sphäre, die durch eine satte und warme Klangdichte fasziniert. Trotz der Reduktion auf zwei Instrumente und den Austausch der Streichinstrumente durch ein Blasinstrument wird das Musikerlebnis regelrecht intensiviert. Dieses Phänomen wiederholt sich auch in andern Stücken, bei Gabriel Faurés "Aprés un rêve" wird die Melodie und das satte Legato des Cellos – wie es sich durch Casals Bearbeitung ins Gedächtnis eingebrannt hat – diesmal von den rauchig zarten Klängen der Klarinette intoniert.

Sharon Kams "Souvenirs" schwelgen keineswegs in Sehnsuchts- und Melancholieschwangeren Melodien. Dieses lebendige Album besticht durch seine stimmungsvollen Vielfalt und seine wechselnden Tempi: Die melancholisch-ätherische Stimmung der "Meditation" wird von dem tänzerischen Aufjauchzen der Klarinette in Kreislers "Schön Rosmarin" gebrochen und vertrieben. Die Leidenschaftlichkeit steigt mit Granados "Andaluza" und gleich darauf darf sich wieder mit Debussy oder mit Elgars "Salut d`amour" der Liebes-Sehnsucht hingegeben werden. Eben noch Tschaikowskys "Valse sentimentale" hingegeben, so werden mit Darius Milhauds "Brazileira" oder mit Giampieris "Carnevale di Venzia" dem Fernweh und der Lebenslust Tribut gezollt. Die Auswahl der Stücke repräsentiert eine emotionale wie auch geografische Bandbreite der unterschiedlichsten Denkwürdigkeiten und kommentiert sie mit einer feinsinnigen und liebevollen Ironie.

Die Klarinettistin Sharon Kam hat mit viel Spürsinn ein wirklich wundervolles romantisches Klassik-Album zusammengestellt, das unter ihren Fingern eine ganz eigene Sprache entwickelt und besondere Geschichten erzählt. Gönnen Sie sich einen wunderschönen Abend und hören Sie gut zu!

Weiterhören: Sabine Meyer und Sabine Grofmeier

Sharon Kam im Netz: www.sharonkam.de

AVIVA-Tipp: Sharon Kam hat auf diesem Album bekannte romantische, temperamentvolle und klassisch-moderne Stücken zusammengetragen. Mit ihrer Klarinette vollführt sie das Kunststück, diesen einen neuen Anstrich zu verleihen, wodurch ein Album entstanden ist, dessen Stücke sich zu einem prächtigen Mosaik zusammenzufügen. Eine zeitlose Liebeserklärung an das Leben mit all seinen Facetten!

Sharon Kam
Souvenirs

Berlin Classics, erschienen Oktober 2008

Music Beitrag vom 08.12.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken