Vienna Teng - Inland Territory - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.02.2009

Vienna Teng - Inland Territory
Silvy Pommerenke

Die gebürtige Kalifornierin präsentiert ihr viertes Album, und erneut überzeugt sie durch außergewöhnliche Kompositionen, die dieses Mal einen Hauch von Pop, Rock und Folk beinhalten.



Vienna Teng, geboren 1978 unter dem Namen Cynthia Yih Shih als Tochter taiwanesischer Einwanderer mit chinesischen Wurzeln, begann ihre Karriere als Computerspezialistin, um sich später doch ihrer eigentlichen Profession zuzuwenden. Eine Entwicklung, die für das internationale Musikgeschehen eine enorme Bereicherung bedeutet, auch wenn die Familie von Vienna Teng darüber nicht sehr erfreut war. Und dies, obwohl sie ihre Tochter schon als Fünfjährige zum Klavierunterricht schickten, somit sind sie nicht ganz `unschuldig` an der Entwicklung zur Berufsmusikerin. Zwei der Songs auf dem aktuellen Album handeln denn auch über den Versöhnungswunsch der Musikerin mit ihren Angehörigen, sowie sich das ganze Album als sehr intim und persönlich herausstellt. Der Hinweis ist bereits im CD-Titel "Inland Territory" gegeben, und Teng klingt nicht mehr ganz so jazzig wie auf dem Vorgängeralbum "Dreaming through the noise" sondern weist regelrecht Elemente einer Rockoper auf. Das hängt auch mit ihrem Umzug nach New York zusammen, für das sie ihre bisherige Heimatstadt San Francisco verließ. Die "Extreme von Menschenmengen und Isolation, gnadenlosem Tempo und überwältigender Vielfalt" finden sich in jedem einzelnen Song wieder, und beweisen den Erfindungsreichtum der ehemaligen Computerfachfrau.

Anspieltipps: "In Another Life" ist nicht nur einer der persönlichsten Song dieses Albums, auf dem Vienna Tang die Versöhnung mit ihrer Familie sucht, sondern er überzeugt auch durch die ungewöhnliche Auswahl der Musikinstrumente. Getragen von Fagott und Klarinette bekommt das Stück fast etwas Weill`sches und betört durch wunderbares Songwriting. Auch der "Grandmother Song" besitzt einen rhythmusstarken Ausdruck: Zwischen Bluegrass, Rootsmusic und Gospel angesiedelt, ist dies eine Komposition, die weit über normales Pop-Niveau hinausreicht. Dass Vienna Teng aber nicht nur eine `Leisetreterin` ist, beweist sie mit "Augustine", auf dem satte E-Gitarren und ein fettes Schlagzeug die Vielfalt der US-Amerikanerin präsentieren. Selbstverständlich sind auch wieder Balladen auf "Inland Territory" enthalten, und "No Gringo" erweist sich hierbei als besonders komplexes Arrangement, denn während es extrem ruhig, lediglich mit Klavierbegleitung, anfängt, kommt es bald zu einer Klimax, bei der spanische Rhythmen und Trompeter federführend sind. Klug, durchdacht und bewegend!

Vienna Teng im Netz: www.viennateng.com und www.vienna-teng.de

Weiterhören: Naked Raven und Sarah McLachlan

AVIVA-Tipp: Erneut hat die Pianistin und Sängerin Vienna Teng ein anspruchsvolles Pop-Album aufgenommen, das ein Crossover von verschiedenen Musikgattungen anbietet. Die gefühlvolle, manchmal auch energiegeladene Stimme zeichnet lautmalerisch sehr intime Momente der Musikerin nach, die mit ihrer Umwelt abrechnet, aufräumt und sich offenbart. In "lyrischer Hinsicht eine Tour de Force", in musikalischer Hinsicht ein bewegendes Hörerlebnis.

Vienna Teng
Inland Territory

Label: Decca / Universal, VÖ Februar 2009

Music Beitrag vom 06.02.2009 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken