Barbara Hendricks - Barbara Sings The Blues - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.02.2009

Barbara Hendricks - Barbara Sings The Blues
Silvy Pommerenke

Die Talente der Afroamerikanerin sind schier unbegrenzt. Nicht nur, dass sie ein Studium der Mathematik und Chemie mit nur zwanzig Jahren abschloss, sondern vor allem als Opernsängerin ...



... wurde sie in der Vergangenheit bekannt.

Mit einer beeindruckenden Sopranstimme interpretierte sie Schubert, Strauss oder Mozart, wagte zwischendurch aber immer wieder den Weg in ein anderes musikalisches Genre, dem Jazz. Sie nahm in der Vergangenheit ein Tribut für Gershwin und Duke Ellington auf und widmet sich auf ihrer aktuellen Produktion "Barbara Sings The Blues" überwiegend Billie Holiday Klassikern, wobei ihre unverkennbaren Opernanleihen jederzeit durchscheinen. Daraus sind wunderschöne Neuinterpretationen entstanden, die man so noch nicht gehört hat. Die Verbindung von Klassik und Jazz muss sich also nicht ausschließen, und die beiden Genres befruchten sich in eigentümlich intensiver Art. Barbara Hendricks hat sehr viel Blues in ihre Stimme gelegt, und mancher Song klingt tragisch, wie ein Gospel ("Tell Me More And More (And Then Some)"), während andere Songs als Swingnummern adaptiert werden ("Trouble In Mind"), bei denen Hendricks von ihrer Sopranstimme in Richtung Alt wandert und auch dem Freestyle ist die Wahlschwedin nicht abgeneigt ("You`ve Been A Good Old Wagon"). Insgesamt ist dabei ein sehr komplexes Album entstanden, das sowohl Opern- als auch Jazz-Fans ansprechen dürfte.

Die Sechzigjährige begann vor mehr als drei Jahrzehnten ihre klassische Musikausbildung und sang in den bedeutendsten Opernhäusern der Welt, wie der Pariser Oper, der Metropolitan Opera oder in der Mailänder Scala. Als Jazzsängerin trat sie vor fünfzehn Jahren das erste Mal auf dem Montreux Jazz Festival in Erscheinung, 2007 wandte sie sich der Schauspielerei zu und stand in dem Drama "Trennung- Disengagement" des israelischen Regisseurs Amos Gitai u.a. mit Juliette Binoche und Jeanne Moreau vor der Kamera. Dem nicht genug, so rief sie im gleichen Jahr ihr eigenes Plattenlabel Arte Verum ins Leben, auf dem sie die CD "Canciones españolas" veröffentlichte, wie auch ihre derzeitige CD "Barbara Sings The Blues". Nichts scheint dieser Frau unmöglich zu sein, und ihre Vielfältigkeit ist neben ihrer brillanten Stimme extrem beeindruckend.

Barbara Hendricks im Netz: www.barbarahendricks.com und auf MySpace

Weiterhören: Helen Schneider und Natalie Cole

AVIVA-Tipp: Barbara Hendricks interpretiert überwiegend Billie Holiday Klassiker in einem opernträchtigen Gewand, das eine erstaunliche neue Hörweise der Jazzsongs ermöglicht. Und für richtig leidenschaftliche Musikfans gibt es die dreizehn Songs auch noch auf Vinyl gepresst. Traumhaft!

Barbara Hendricks
Barbara Sings The Blues

Label: Arte Verum (edel), VÖ Februar 2009

Music Beitrag vom 20.02.2009 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken