Wish You Too Best Christmas Ever - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 15.11.2008

Wish You Too Best Christmas Ever
Tatjana Zilg

Ohne Frage, Weihnachten rückt näher. Schon wieder, seufzt manche. Willkommen Besinnlichkeit, denkt eine andere. Und trotzdem werden an dieser Compilation alle ihren Geschmack finden, denn …



… sie enthält ein weites Spektrum an Songs verschiedenster stilistischer Couleur, nur Klassik wird ausgelassen.

Leider sind es vier Songs zu wenig zum Erreichen der Adventskalender-Zahl. Dennoch: Stolze zwanzig Varianten über die Weihnachtszeit packte Renate Heilmeier dieses Mal auf ihr musikalisches Potpourri. Schon 2007 lieferte sie mit der ersten Folge von "Wish You - Best Christmas Ever" eine Rundumschau darüber, wie sich MusikerInnen aller Genres mit dem traditionellen Thema auseinandersetzen.

Fidele Country-Violinen treten in Konkurrenz mit jazzigen Posaunen, großartigen Soul-Stimmen, gut gelaunten Mambo-Rhythmen, tiefgründigem Blues, aufmunternden Mundharmonika-Klängen und energischen Chorus-Gesängen.

Den Beginn machen die glorreichen Soul-Stars der 60er Jahre. "Who Took The Merry Out Of Christmas" fragen The Staple Singers, die Soul Family, deren Tochter Mavis Staple längst zur Legende geworden ist. Ob die anderen KünstlerInnen, die auf "Wish You Too Best Christmas Ever" versammelt sind, da eine Antwort geben können, muss jede Hörerin selbst entscheiden. Eins ist jedoch sicher: Es sind genügend musikalische Rezepturen enthalten, die bei richtigem Gebrauch Fröhlichkeit und ungekünstelte Feiertags-Stimmung in die emotional vorbelastete Jahreswendezeit holen können. Da gibt es welche von unbestreitbaren Größen der jüngeren Musikgeschichte wie der "Queen of Memphis Soul" Carla Thomas ("Gee Whiz, It´s Christmas"), ihrem männlichen Kontrapart Clarence Carter ("Black Door Santa") und dem Bluegrass-Country-Star Bill Monroe ("Christmas Time´s A-Coming").

Punkig darf es auch zugehen. The Ramones legen sich mit "Merry Christmas (I Don´t Want To Fight Tonight)" kräftig ins Zeug. Sogar unbelehrbare Dominostein- und Lametta-GegnerInnen müssen nicht leer ausgehen: Der Jazz Workaholic Jimmy Witherspoon singt "How I Hate To See Xmas Coming Around" für sie. Obwohl es bei der Begegnung der französischen Chansoneuse Marianne Dissard mit dem spanischen Temperamentbündel Amparo Sanchez melodisch sentimentaler zu werden scheint, wird auch hier nicht naivem Wunderglauben gehuldigt. "Je Et Tu Ne Croient Plus Au Pere Noel" singen die beiden femininen Stimmen im Duett.

Glockenschellen müssen auf der Compilation trotz aller Alternativ-Weihnachtslied-Konzepte nicht vermisst werden, denn die New Yorker No Waverinnen The Waitresses legen ein fröhlich-poppiges "Christmas Wrapping" aus Christkind-Glockenspiel, schnellen E-Gitarren, wirbelndem Schlagzeug und Posaunen-Ausflügen unter den musikalischen Tannenbaum. Als Song aus den 1980ern ist er einer der jüngeren Fundstücke von Renate Heilmeier, die ansonsten vor allem die Schatzkisten aus den Vierzigern, Fünfzigern und Sechzigern durchwühlte. Ein weiteres wesentlich jüngeres Exponat ist: "Sleigh Ride" von dem NewcomerInnen-Duo Coconami, zwei Ausnahmetalente, die Japan verließen, um in Bayern ihre Wahlheimat zu finden. Im Mittelpunkt ihrer ungewöhnlichen Songs steht die Ukulele, eine hawaiianische Akustik-Gitarre mit sechs bis acht Saiten, die sie hier pur wirken lassen. Auf ihrem Debut "Coconami" bereichert Nami die filigranen Melodien durch ihre kraftvolle Stimme, mit der sie bayrische Volksweisen genauso hervorragend interpretiert wie die Punk-Songs der Ramones.

Weiterhören: Trikont Compilation La Paloma

Mehr Infos zur Compilation: Trikont

AVIVA-Tipp: Auch hartgesottene Weihnachts-SkeptikerInnen, die sich schon seit dem Frühherbst über Nikolausmänner, Dominosteine und Zimtsterne in Supermarktregalen aufregen, könnten durch die Frische, Unbeschwertheit und den augenzwinkernden Witz dieser Songs davon überzeugt werden, den Feiertagen mit Vorfreude entgegen zusehen und sich daran zu machen, für Weihnachten einen Gestaltungsplan ganz nach dem eigenen Geschmack zu entwerfen.

Wish You Too Best Christmas Ever
Herausgegeben von Renate Heilmeier
Label: Trikont, VÖ Oktober 2008


Music Beitrag vom 15.11.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken