Pete Yorn and Scarlett Johansson - Break Up - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 12.09.2009

Pete Yorn and Scarlett Johansson - Break Up
Tatjana Zilg

Der US-Indie-Rocker und die Schauspielerin mit der traumhaften Karriere legen ein Album voll von zärtlich schönen und lebhaften Duetten vor. Den Esprit von Serge Gainsbourg und Brigitte Bardot ...



... einzufangen, war ihr erklärtes Ziel.

Dabei ging es ihnen nicht so sehr um die musikalische Ausrichtung des französischen Chanson-Helden und der Leinwand-Ikone aus den 1960er und 1970er Jahren. "Ich fühlte plötzlich, dass es etwas zu erledigen galt, dass ich ein Album wie Serge Gainsbourg und Brigitte Bardot machen müsste. Nicht vom Sound her, aber mit diesem Mädchen-und-Junge-Konzept. Und ich fragte mich: wer ist die heutige Brigitte Bardot? Es ist Scarlett Johansson!" erklärt Pete Yorn euphorisch.

Es fiel ihm leicht, die glamouröse Jung-Diva zur Mitarbeit zu überzeugen. "Ich liebe Petes Stimme, seit ich sie das erste Mal gehört habe und bin schon lange mit ihm befreundet, und das alles klang wie ein interessantes Abenteuer. Er zog die Serge/Brigitte-Aufnahmen als Referenzen für die Atmosphäre, die er einfangen wollte, heran. Er war ganz vernarrt in die Idee, dass zwei Menschen ihre Beziehung durch Duette verkörpern" erzählt sie.

Nicht nur Scarlett Johansson reiht das fetzige und tiefgängige Songwriting von Pete Yorn gern in ihre persönliche Playlist ein. In den US erreichte sein Debut "Musicforthemorningafter" (2001) Goldstatus und auch seine drei weiteren Alben wurden von Kritik und Musikgemeinde positiv aufgenommen. "Day I Forgot" (2003) gelangte auf Platz 18 der amerikanischen Charts.

Als Anlass für die Idee zu einem Duett-Album mit Scarlett Johansson beschreibt der kreative Gefühlsmensch das dramatische Ende einer seiner Beziehungen. Während einer Tour quälte ihn das typische Trennungsschmerz-Rückzugsverhalten. Mit angeschlagenem Selbstbewusstsein und geplagt von Schlafstörungen fand er dennoch die Kraft, seinen desolaten seelischen Zustand in einen künstlerischen Prozess umzuwandeln und acht Songs flossen aus seiner Feder.

Dank seines professionelles Netzwerks stand er wenig später mit einigen Gastmusikern im Studio und sie feilten an den Kompositionen, bis sie ausgereift genug waren für den Auftritt Scarlett Johanssons. Diese fand schnell den richtigen Grundton und hauchte den Duetten einen lebensbejahenden und nachdenklichen Esprit ein, der Serge Gainsbourg und Brigitte Bardot sicher Seele und Herz erwärmt hätte.
In dreißig Minuten preschen die insgesamt neun Songs durch den Raum. Die Singleauskoppelung "Relator" gibt als Opener ein flottes Tempo vor und die munteren Gitarren und die stürmische Percussion zeigen gleich, dass der größte Tiefpunkt des Liebeskummers schon überwunden ist. Die Duette laden zum Aufbruch zur Suche nach neuen Beziehungen ein. So folgt den balladesken Americana-Songs "Wear And Tear" und "I Don´t Know What To Do" die unwiderstehliche Aufforderung "Search Your Heart".

Scarlett Johansson gab bereits vor zwei Jahren ihr Debut auf dem musikalischen Parkett. Mit viel Charme und Verve interpretierte sie auf "Anywhere I Lay My Head" Tom Waits-Songs.

Weiterhören: Maria Taylor und Rilo Kiley

Pete Yorn and Scarlett Johansson im Netz: www.thebreakupalbum.com

AVIVA-Tipp: "I Am The Cosmos" nannte der leicht verwegen wirkende Mittdreißiger einen seiner Songs für die singende Schauspielerin. Nicht nur ihre Fans werden da mit ihm übereinstimmen. Der Funken der Begeisterung springt schnell über, denn Scarlett Johansson gelingt es, die Schauspielerei beiseite zu lassen und sich ohne Scheu dem Gesang hinzugeben. Kosmisch schön!

Pete Yorn and Scarlett Johansson
Break Up

Label: Warner, erschienen September 2009


Music Beitrag vom 12.09.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken