Zeep - People And Things - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 18.10.2009

Zeep - People And Things
Tatjana Zilg

Die grüne Insel England ist die Ausgangsstation für Nina Miranda und Chris Franck. Von dort brechen sie auf in die Welt der tausend musikalischen Möglichkeiten. Erneut führt sie ihr Streifzug ...



... bis nach Brasilien.

Noch bevor sie sich als Zeep zusammenfanden, hatten die beiden britischen GlobetrotterInnen mit ihren Projekten bei Publikum und Presse Anerkennung erlangt. Größte Breitenwirkung erzielte ihr gemeinsamer Charterfolg "Underwater Love". Unter dem Namen Smoke City waren sie in aller Munde, nachdem ihr Song für die bekannte Levi´s Werbung auf den Fernsehkanälen rotierte.

Chris Franck war zu dieser Zeit schon lange in etlichen grenzüberschreitenden Musikprojekten aktiv. Unter anderem war er an Kollaboratorien mit Baaba Maal, Femi Kuti und Sly And Robbie beteiligt. Der Fokus lag dabei auf modernen Afro-Pop und -Rock, der sich auf dem krisengeschüttelten Kontinent aus der traditionellen Musik heraus entwickelt hat und heute als vielseitiges Forum zur Kommunikation dient.
Seinen Blickwinkel dehnte Chris Franck aus bis nach Südamerika, nachdem er Nina Miranda traf und sich mit ihr zu einem dauerhaften musikalischen Bündnis zusammen schloss. Die Tochter eines bekannten brasilianischen Malers wohnte wie er in London. Gemeinsam erkundeten sie, wie Glam Rock und brasilianische Gegenwartsmusik zueinander finden können und näherten sich ganz ungezwungen an Bossa Nova, Jazz und Edelpop an. So wurden sie zu VorreiterInnen der modernen Variante der World Music, in der nicht jede Referenz ihrem Herkunftsort zugeordnet werden muss.

Als Zeep gelang es ihnen auf dem Debut 2007, mit ihren verspielten Verflechtungen weltweiter Musik-Innovationen und -Traditionen einen eigenen Kosmos zu entwerfen, in dem alles möglich ist, was Herz, Ohren und Seele Freude macht. Mit "People And Things" setzen sie diesen Weg fort und erweitern ihn um zahlreiche Komponenten. Munter-forsch geht die Reise los mit "Elasticated Master Peace". Nina Mirandas Gesang zeigt sich erdig kraftvoll und fröhlich zuversichtlich, und steigert sich zum einprägsamen Refrain, der durch sein leichtgängiges Vokalspiel sofort mitsummbar ist. Sehr rhythmisch angelegt, lädt der Song zudem ein, es nicht beim Mitsingen zu belassen, sondern mit ausgelassenem Hüftschwung die Herbstdepression aus der Wohnung zu scheuchen und über den Holzfußboden zu tänzeln. Besonders gut steht dem Song der stetige Wechsel von temperamentvollen, rockig durchdrungenen Gitarren und einer Art Drehorgel-Beat.

Dies setzt sich fort in "Hidden Surprises", das die hypnotischen Qualitäten des Sound-Musters weiterentwickelt und textlich tief in die menschliche Psyche lugt: Der Widerstreit zwischen Eifersucht, Egozentrik und Beziehungswünschen wird reflektiert. Mehr in die Zeitgeschichte der Musik blendet "Light Your Touch", das psychedelische Schönheit und Woodstock-Flair im Raum einziehen lässt und von seiner sphärischen Stimmung her an die legendären Doors erinnert.

Wie schon früher haben Zeep bekannte Gastmusiker ins Studio gebeten. Für ihre Neuinterpretation des Specials-Klassikers "Ghost Town" setzte sich Jerry Dammers, der Drummer der weltberühmten Ska-Combo, persönlich ans Schlagzeug. Ganz im Brasilianischen Portugiesisch eingesungen, wird das Handlungszentrum von London (wie im Original) nach Rio verlagert. Nina Miranda bewegt sich selbstsicher in beiden Welten: Dem vielseitigen, alternativen London und dem traditionsreichen, farbenprächtigen Brasilien, das sich im rasanten Tempo verändert. Ihr Vater Luiz Aquila beschenkte seine Tochter mit einer spannungsgeladenen Spoken Word-Performance für den Song "Abstrata".

Weiterhören auf AVIVA-Berlin:Bebel Gilberto und Natalia Clavier

Zeep im Netz: www.myspace.com/zeepband

AVIVA-Tipp: Frech, bunt und hinreißend schön kommen die Songs des Zeep-Zweitlings daher. Englischer und brasilianisch-portugiesischer Gesang wird in einem gut ausgeglichenen Verhältnis angewandt und trägt so zu der einzigartigen Attraktivität von "People And Things" bei.

Zeep
People And Things

Label: Crammed Discs, VÖ Oktober 2009


Music Beitrag vom 18.10.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken