Stripped, Christina Aquileras Album, ein überraschend sensitiver Longplayer - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 26.10.2003

Stripped, Christina Aquileras Album, ein überraschend sensitiver Longplayer
Marie-Louise Leinhos

Das Video zu “Dirrty” sorgte in den USA für wahre Aufregung. Das alte Europa sah eher gelassen zu, wie Mrs. Aquilera wenig bekleidet mit Redman in den Boxring stieg. Hier hört man lieber hin.



Christina schien genug zu haben von dem braven Mädchenimage, das sie die letzten Jahre verkörperte. Was sich im Video zu „Lady Marmelade“ bereits ankündigte, zelebriert sie nun auf ihrem Video „Dirrty“ in vollsten Zügen. Und sie schient es zu genießen. Aus ist es mit dem sauberen Image des ehemaligen Kinderstars aus dem Mickey Mouse Club. Christina setzt neuerdings gekonnt auf jede Menge Sexappeal.

Und so landete Christina mit ihrem dritten Album „Stripped“ direkt an vorderster Front in den Charts. Sie hat es vor allem ihrer Stimme zu verdanken, so weit gekommen zu sein. Ihr sicheres Gefühl für straigthe, tanzbare Beats macht sie zu einer ernsthaften Anwärterin auf den Thron der Queen of Pop. Etwas lästig ist hierbei jedoch, Britney Spears stets im Nacken haben.

Doch der damalige Flaschengeist zeigt sich auf dem neuen Longplayer von der sensiblen Seite. So sind neben mediterran angehauchten Salsastücken auch viele langsame Balladen vertreten. „Loving me 4 me“ ist ein solcher Song, in dem Christinas Stimme direkt die Gänsehaut unter die Haut zaubert. Ihre facettenreichen Vocals, gekonnt als subtiles Instrument eingesetzt, sind wirklich einmalig, und können es durchaus mit schwarzen Kolleginnen aufnehmen. Lil’Kim, die schon auf dem Moulin Rouge Klassiker „Lady Marmelade“ mit Christina performte, unterstützt sie nun bei „Can’t Hold Us Down“ mit gekonnten Rapeinlagen.

Aber Christina ist nicht nur bezüglich ihrer Haarfarbe und Outfits extrem wandlungsfähig. Mit „Fighter“ lieferte sie einen zielsicheren Rockkracher, dessen Energie die Widrigkeiten des Lebens mit der Leichtigkeit des Seins belächeln lässt. Mit diesem Lied macht sie Frauen Mut, nach jedem Tiefschlag ein Stück erwachsener und stärker hervorzugehen. Eine schöne Message an alle weiblichen Fans.

Etwas untypisch ist der Song „Impossible“. Hierbei handelt es sich um eine schöne Blues-Nummer, die voll schwarzer Seele steckt.
Aber die schönste Ballade des Albums ist immer noch „Beautiful“, ein Song, der davon handelt, dass jeder Mensch eine schöne Seite an sich hat. Man muss sich nur manchmal die Mühe machen mehrmals hinzuschauen. Gerade in Zeiten, in denen schon kleine Mädchen von Brustimplantaten träumen, ein schönes Statement.



Stripped
Christina Aquilera

erschienen 28.10.2002 auf BMG
ISBN/EAN: 743219612526
Bestell-Nr: 74321 96125 2
19,99 Eur online

Music Beitrag vom 26.10.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken