Next generation of jazz, Esther Kaisers Debütalbum - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.02.2004

Next generation of jazz, Esther Kaisers Debütalbum
Marie-Louise Leinhos

Jazz Poems ist eine sanfte, ausdrucksstark arrangierte Hommage an den Jazz. Piano, Schlagzeug, Bass und Esthers Kaiser’s Stimme vereinen sich zu einer gelungenen Gesamtkomposition.



„Jazz Poems“ gefällt auf den ersten Ton.
Die Arrangements sind intensiv und anspruchsvoll zugleich. Die gebürtige Freiburgerin, die in Berlin an der HfM „Hanns Eisler“ Jazzgesang studierte, verleiht durch ihren sensitiven Gesang ihren Interpretationen einen ganz individuellen Charme. Sie baut Brücken zwischen den Stilelementen des Chansons und des Jazz. Und dies mit einer Selbstverständlichkeit, die verblüfft.

Die Auswahl der einzelnen Songs ist als äußerst gelungen bezeichnen. Sie interpretiert Stücke von Thelonious Monk, Wayne Shorter oder Astor Piazolla, alles namenhafte Komponisten der Jazzszene.

Etwas aus dem Rahmen fällt Stings „Fragile“. Perkussionsinstrumente, Violine und Piano geben dem Popsong aus den 90ern ein völlig neues Gesicht. Der traurige Unterton des Stücks liegt ihr besonders am Herzen, und soll gleichzeitig auf die Zerbrechlichkeit der Menschen aufmerksam machen.
„Ich habe mich für den Song entschieden, da ich mit den Aufnahmen für „Jazz Poems“ letztes Jahr während des Irakkrieges begann, und mir daher die Aussage des Stückes sehr wichtig ist“, so die Sängerin. Sehr ausgefallen und einfallsreich ist auch das Violinensolo. Ein Grad an Perfektion, der nicht aufgedrungen wirkt, sondern angenehme Leichtigkeit vermittelt.

„Milonga Del Angel“ von Piazolla gehört zu den schönsten Kompositionen des Albums. „La Muerte Del Angel“ ist aufgrund des Tempos und der Art, wie Esther ihre Stimme einsetzt, etwas gewöhnungsbedürftig und unruhig. Aber „Poem (Lonely Woman)“ lässt dann wieder entspannt in den Sessel zurücksinken, und besonders in solchen Stücken scheint ihre Stimme mit der gesanglichen Rolle zu verschmelzen. In „Her Tomatoe Kiss“ swingt neben einer gezielt eingesetzten Querflöte auch der Humor der Sängerin mit. Ein weiteres Highlight auf ihrem ersten Album, das wie ein Sommer klingt: Stücke, gleich einem warmen Regenschauer oder einem durchdringenden Sonnenstrahl am Morgen, gleich einer Nachmittagssiesta oder einem die Luft klärendes Abendgewitter erfrischen das Ohr der Zuhörerin.

Weitere Informationen und Tourdaten unter: www.estherkaiser.de



JAZZ POEMS
Esther Kaiser
erschienen am 26.01.2004 auf Double Moon Records
ISBN/EAN: 608917103625
17,99 EUR

Music Beitrag vom 01.02.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken