Ethnica - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.04.2005

Ethnica
AVIVA-Redakion

Auch in Moskau gibt es eine neue Volksmusik, die sich speziell an die junge Generation wendet: Die russische Sängerin Netlenka und ihr Musikprojekt sind live am 5. Mai im Maschinenhaus zu erleben.



Eigentlich wollte sie russische, türkische und irische Musik machen, und zwar akustisch. Das Klangbild ihres Projekts, in dem immer unterschiedliche Musiker zusammenwirken, hat sich inzwischen gewandelt: Zu dem typisch russischen Stimmklang, den sie schon in verschiedenen Folklore-Ensembles praktiziert hatte, kommen jetzt auch Loops aus dem Computer.

Die Idee des "Ethnica-Projekt" wurde 1997 von der Sängerin Netlanka realisiert. Bis dahin war Netlanka Sängerin der Folkband "Zvotsy" und partizipierte als Sängerin in verschiedenen Gruppen und Projekten (etwa mit dem Saxophonisten Vladimir Chekasin als "Chekasin and Guests", mit Timur Rafiev in Punck and Peper (celtic music), der Folkband "Shumel Kamysh").

Einen ersten wichtigen Aufritt hatte die Gruppe im "Palast der Jugend" Ende 1998, es folgten Auftritte beim Tremplin-Festival, Moskau 2000 und dem Petersburger Filmfestival "Deboshir-Film Pure Dreams V", 2001. Im Dezember 2001 wurde Netlanka mit einen Preis beim "Music of the New Generation" Festival in Moskau ausgezeichnet.
Ein erster Auftritt im internationalen Kontext war die Teilnahme von "Ethnica" beim 23. Folk Festival der European Broadcasting Union (EBU) in Moeln (Deutschland).
2002 wurde "Ethnica" Debut-Album beim Russischen Label Manchester Files veröffentlicht und wurde von der Musikpresse in Russland positiv aufgenommen (z.B. Play-Magazin, Beiträge auf den CD-Compilations von FUZZbox). Es folgten Auftritte in Bukarest und Budapest, und daraufhin Einladungen zum Sziget Festival 2003 und 2004.
Das zweite Album "Omut" wurde 2004 veröffentlicht. Dieses Album setzte sich konzeptionell mit Frühlingsriten und -mythen russischer Volkslieder (etwa der Wiedergeburt verstorbener weiblicher Säuglinge als Nixen und Meerjungfrauen) auseinander. Die musikalische Entwicklung ging hin zu mehr komplexen und fast experimentellen Arrangements.

Die Arbeiten zum dritten Album "Semargl", das im April 2005 veröffentlicht wird, wurde abgeschlossen. Trotz des Einflüsse von zeitgenössischer Elektronica stand hierbei das live realisierbare Arrangement eines Ensembles im Vordergrund (Gitarre, Flöten, Percussions). Insbesondere die Erfahrung der Live-Auftritte und die Freude an der Improvisation waren für das Album ausschlaggebend.



Ethnica

Donnerstag, 05. Mai 2005, 21 Uhr
Maschinenhaus / Kulturbauerei
Knaackstr. 97
Eintritt: VVK: 8,- Euro (zzgl. VVG), AK: 10,- Euro
Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr
www.kesselhaus-berlin.de

Music Beitrag vom 20.04.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken