Reinhild Kuhn - Schwarzer Wind - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 04.05.2004

Reinhild Kuhn - Schwarzer Wind
Tatjana Zilg

Die Berliner Chansonette Reinhild Kuhn singt mit Akkordeon- und Klavierbegleitung wunderschöne Lieder, die auf bizarre Weise von Motten, Sonne, Kinderzeit erzählen. Live-Auftritte im Mai und Juni!



Nach dem 2002 erschienenen Album "Ich suche ein neues Gesicht" legt die Sängerin und Pianistin Reinhild Kuhn eine Mini-CD mit zwei neuen Liedern und einer Wiederveröffentlichung vor.

Das satirische Lied "Mister @" über Sinn und Unsinn der globalen Vernetzungsmöglichkeiten des Mail-Systems erinnert im Stil an eine Moritat, über die nicht nur Liebhaberinnen schwarzen Humors ausgiebig schmunzeln werden.
Eine balladenhaft angelegte Hymne an den durch das Leben tragenden Wind ist das Stück "Windsbraut", in dem das breite Spektrum ihrer Gesangsstimme zur vollen Geltung kommt. Melancholisch stimmende Akkordeontöne unterlegen die Hymne an die Sonne, welche das Chanson-Trio eröffnet.

Auch das vorherige Album ist sehr hörenswert:
"Hurra wer flieht diese Welt von Kummer und Sorgen,
ist heute froh und erlebt auch das Morgen"
Die Lyrik ist voller zarter Spitzfindigkeiten, für die Kurt Weill und Bert Brecht Lehrmeister gewesen sein könnten. Phantasievolles Assoziieren fällt leicht bei den kleinen Geschichten über einen Motterich, der aus der Insektentradition ausbricht, über die Stille, über Trennungswünsche und vieles mehr. Die Musik mit den kunstvoll gesetzten Kontrasten stimmt manchmal beängstigend, manchmal aufmunternd.

Das im Erzählton eingeleitete Stück "Uhrenfreizeit" baut durch effektvolle Wiederholungen im Klavierspiel eine bedrohliche Spannung auf, die den skurrilen Text zur vollen Geltung kommen lässt. Ein flüssiger Übergang zu "Es geschehen die Dinge" lädt ein zu philosophischen Gedanken über die Wortspielereien.
Im Titelsong singt Reinhild Kuhn mit mädchenhaft zarter Stimme von der Suche nach einem neuen Gesicht - dem nachdenklichen Blick in den Spiegel.

Die CD enthält ein Bonus-Video, in dem die expressionistische Chansonette das Stück "Mahakani" als Fingerspiel vor rotem Vorhang aufführt. Ohne musikalische Begleitung singt sie den asiatischen Text im Wechselspiel männlich und weiblich intonierter Stimme.

Reinhild Kuhn: Ich suche ein neues GesichtReinhild Kuhn hat für einige der Stücke die Musik komponiert und begleitet sich selbst auf dem Klavier. Sie hat von 1987 bis 1994 ein Klavierstudium an der HdK Berlin und an der Folkwanghochschule in Essen absolviert. 1995 ergänzte sie ihre musikalische Professionalität mit einem Studium südindischer Musik am Karnataka College of Percussion in Bangalore/Indien. Nach ihrer Rückkehr begann sie mit einem facettenreichen Chansonprogramm bundesweit aufzutreten.
Für die Zeit von 1999 bis 2001 entschloss sie sich für eine zusätzliche Schauspiel- und Gesangsausbildung.

Erste Veröffentlichungen hatte sie auf zwei CD-Samplern mit bekannten Berliner Lokalgrößen:
"Liebe & Herzschmerz" zusammen mit Nena, Die Ärzte , Rio Reiser und anderen (2001),
"Familienangelegenheiten aus Berlin" zusammen mit Blixa Bargeld, Max Goldt und anderen (1999).

Unterstützt wird Reinhild Kuhn auf dem Album von dem Komponisten Neuer Musik Andreas Adolf, von dem dadaistisch inspirierten Lyriker Friedhelm Kändler, der Sprachkünstlerin Stefanie Striegl und dem international bekannten Arrangeur und Komponisten Andreas Tarkmann. Bei der EP texteten auch Karl Wolff und Dirk Wildt, "Mister@" wurde von Tilman Hintze komponiert.

Aviva-Tipp: Der humorvolle, skurrile Witz verführt zum Sinnieren und Träumen. Bilder entstehen und werden abgelöst von vielfarbigen Assoziationsketten, die von der eigenwilligen, ungewöhnlichen Musik angeregt werden.

Die nächsten Live-Auftritte in Berlin:

Donnerstag, 08.05.2004, 22.00 Uhr:
Lucky´s Pizzeria
Willmanndamm 15
Berlin - Schöneberg

Montag, den 19.05.2004, und Montag, den 16.06.2004, um 20.30 Uhr
Schlot
Chausseestraße 18
Berlin - Mitte

Die Premiere des neuen Programms ist am 26.09.2004 im BKA-Theater.

Mehr zur Künstlerin, den Auftrittsterminen und CD-Bestellmöglichkeiten im Netz:
www.reinhild-kuhn.de

Reinhild Kuhn
Schwarzer Wind

Label: Patchbay Audio Productions
8 Euro/CD zzgl. 2 Euro Versand

Reinhild Kuhn
Ich suche ein neues Gesicht

Label: Kodex Records
15 Euro/CD zzgl. 2 Euro Versand

Music Beitrag vom 04.05.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken