Moloko - 11.000 Clicks - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.08.2004

Moloko - 11.000 Clicks
Tatjana Zilg

Die Band, die den Namen eines Cocktails aus dem Kultfilm "A Clockwork Orange" trägt, spielte Ende 2003 in der Brixton Academy London: Ein Feuerwerk an energiegeladener und spannungsreicher Rockmusik



"Do you like my tight sweater?" - Die simple Frage war der Anfang von Moloko. Die Antwort, die Mark Brydon 1994 auf einer Party in Sheffield der hübschen und selbstbewussten Irin Roisin Murphy gab, war wegweisend: "There´s a track in that". Die Bandgründung von Moloko war schnell initiiert. Bald darauf sind Roisin und Mark auch privat ein Paar. Mark Brydon hat sich zu diesem Zeitpunkt schon einen Namen als Mitglied der englischen 80er House-Acts Cloud 9 und House Arrest gemacht und remixte so unterschiedliche Bands wie Eric B. & Rakim und Psychic TV.

Die Frage nach dem engen Pulli wird der Titel ihres Debütalbums, das 1995 erscheint. Mit der Single-Auskoppelung "Fun For Me" gelingt der Sprung in die Charts. Die tanzbaren, funkorientierten Beats liegen im Trend des nationalen TripHop-Fiebers, das von Portishead und Massive Attack angeführt wird. Roisin und Mark sind überrascht vom plötzlichen Erfolg und lassen sich Zeit mit einem Nachfolgealbum. 1998 schliesslich kommt "I Am Not A Doctor" auf dem Markt. Die wilde Mischung unterschiedlichster Musik-Genres wird nicht so gut aufgenommen wie ihr Debüt. Im Sommer 1999 gelingt jedoch mit dem Remix von "Sing It Back" der zweite Charterfolg. Als im April 2000 das dritte Album "Things To Make And Do" veröffentlicht wird, können Moloko bereits auf eine große Fangemeinde zählen.

2003 tourten Moloko ausgiebig durch die Welt, um ihr im selben Jahr erschienenes Album "Statues" vorzustellen. Einen Zusammenschnitt von 17 Titeln inklusive der Charterfolge bietet die DVD, eine Verfilmung des Abschlusskonzerts in der Brixton Academy London. Roisin fasziniert als Rock-Catwoman mit Lederkappe, Augenmaske, Fellumhang, schwingendem Mini-Rock und Netzstrümpfen in einem blauen Lichtspektakel, das die mystische Energie der Elektro-Soundgebilde perfekt betont. Mit erstaunlich hoher, zugleich sehr kraftvoller Stimme singt sie von Schmerz, Verlust, Schwäche und Lebenssinn.

Aviva-Tipp: Die TripHop Band bietet Funk-Elektro-Musik mit Rockzitaten fernab des Mainstream und eine außergewöhnliche Show. - Eine sehenswerte Stilmischung aus Blondie, B 52s und The Cure, verfeinert mit den Beats der Neunziger.


Moloko
11.000 Clicks

DVD Gesamtdauer 110 Minuten
Label: Sanctuary Records Group, VÖ: 26.07.2004
ISBN/EAN: 5050361730684
24,99 Euro100010877827"


Music Beitrag vom 24.08.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken