Neko Case - The Tigers Have Spoken - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 16.12.2004

Neko Case - The Tigers Have Spoken
Tatjana Zilg

Ein organisches, die Zuhörerin herausforderndes Live-Album der Countrypunk-Lady mit der melodisch-rauhen Stimme. Die Psychodelic Band Sadies begleitete sie auf den Clubgigs in Chicago und Toronto



"Es ist unsinnig, eine vollgepackte Doppel-CD mit lauter Liedern zu kaufen, die man bereits hat. Viele Live-Alben sind im Studio massiv verstärkt worden - sie werden geglättet, Leute ersetzen schwache Stimmen und auch andere Sachen werden neu gemischt. Ich wollte das nicht. Ich wollte zeigen, was tatsächlich vor dem Publikum stattfindet. Ich wollte das es so live wie möglich klingt, mit dem Schweiß, den schrägen Tönen und jeder kleine Einzelheit" erklärt Neko Case die Intention ihres Live-Albums. Anstatt der üblichen Best Of Zusammenstellung präsentiert sie eine facettenreiche Mischung aus neuem, originellen Material, ausgewählten Coverversionen und Raritäten.

Gleichzeitig setzt das Album einen reizvollen Kontrast zu den eher düster gehaltenen Studioalben. Es zeigt die energievolle, fröhliche Seite von Neko Case.

In Washington aufgewachsen, lernte die musikbegeisterte Jugendliche durch ihre Eltern früh Country Music im Stil von Marty Robbins kennen. In ihrer Pubertät spielte sie in Punk Bands wie Fastbacks und Nomeanso. Als College Studentin war sie Mitglied in den Punktrios Maow und Cub. Später stieg sie bei der Indie-Rockband New Pornographers ein.

Seit 1997 ist sie als Solokünstlerin aktiv. Das Debütalbum "The Virginian" war noch relativ unbemerkt, doch mit "Furnace Room Lullaby" (2000) konnte sie sich eine größere Fangemeinde erobern. Das Folgealbum "Blacklisted" (2002) wurde in der Musikpresse vielbeachtet und mit sehr positiven Kritiken versehen.

Eine besondere Rarität auf dem Live-Album ist "Favorite". Die leidenschaftliche Ballade ist das erste Lied, welches Neko Case selbst geschrieben hat. Bis jetzt war es nur erhältlich auf "Canadian Amp", einer CD, die in kleiner Auflage während einer Tournee verkauft wurde.

"Soulful Shade of Blue", eine der insgesamt fünf Coverversionen, steht als Tribut für die Kindheit. Das Original ist von Buffy Sainte-Marie, einer politischen Protest-Sängerin aus den Siebzigern. Schon für die fünfjährige Neko Case war sie ein bedeutendes Idol.

Neben den Livesongs gibt es ein außergewöhnliches Highlight: 2003 wurde die vielseitige Musikerin zur ideaCity Conference eingeladen. Das progressive multikulturelle Projekt bringt AktionskünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und AutodidaktInnen unterschiedlichster Richtungen aus Kunst, Technologie, Literatur, Folklore und Anthropologie zusammen. Im Isabel Bader Theater von Toronto verwandelte Neko eine Konferenz in eine Session, indem sie die instrumentale Rohfassung des Traditional "Wayfaring Stranger" einspielte und die dreihundert TeilnehmerInnen zum Gesang des Chorus animierte.
Dem liegt ein Kunstansatz ähnlich dem von Joseph Beuys zugrunde:
"Es macht mich jedes Mal traurig, wenn ich sehe, wie der Wert von Kunst und Musik in unserer Kultur geringer zu werden scheint. Besonders Musik, welche die gängigste und fröhlichste Form der Kunst ist. Sie ist überall, aber leider hat der Durchschnittsmensch, der sich an ihr erfreut, keine Idee, wie Musik sein Leben bereichern könnte bis er es selber ausprobiert. Unsere Kultur hat um das Musikmachen einen Mythos geschaffen, der glauben machen will, dass sie keinen Wert hat, wenn es nicht eine Symphonie oder die Musik eines Stars ist. Ich wollte zeigen, wie einfach der kreative Prozess ist und das Publikum Teil dessen werden kann."

AVIVA-Tipp: Sehr gelungen wurde die experimentelle, zugleich familiäre Live-Atmosphäre kleiner Großstadt-Clubs eingefangen. Die Mischung von Country-, Punk- und Rockelementen eignet sich besonders gut als Roadmusik auf der nächsten Reise in neu zu entdeckende Gegenden.

Neko Case
The Tigers Have Spoken

ISBN: 25939330
Label: Anti. VÖ 09.11.2004
19,99 Euro
90008115&artiId=4178335"



Music Beitrag vom 16.12.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken