Zulya Kamalova - The Waltz Of Emptiness - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 17.05.2005

Zulya Kamalova - The Waltz Of Emptiness
Tatjana Zilg

Der russischen Sängerin gelang es auf ihrem vierten Album, Erinnerungen an die Weiten der tatarischen Steppe zu kombinieren mit der Urbanität des modernen Moskaus und der Fülle Australiens



Alle Multikulturell-Begeisterten werden dieses Album nicht mehr so schnell aus der Hand legen. Die 14 Titel beinhalten anspruchsvolle Musik von einer Weltreisenden, die ihre russischen Wurzeln um die sonnige Kultur Australiens bereichert hat. Im Mai 2005 stieg es bereits in die Top 20 der Weltmusic Charts auf.

Das Layout spiegelt das Wechselspiel zwischen Tradition und Moderne auf einnehmende Weise wider: Außen ist ein Halbportrait der blonden Russin in stilvoller schwarzer Lederjacke vor der etwas kühl wirkenden Kulisse der Moskauer Untergrundbahn zu sehen. Innen wurde das Booklet mit der detailreichen Zeichnung einer gitarrespielenden Matrjoschka-Puppe und ihren kleinen Innenfiguren liebevoll gestaltet. Ähnlich wie in der Holzfigur viele Facetten der Mutterpuppe stecken, so enthüllen auch die Kompositionen von Zulya Kamalova zahlreiche Nuancen ihrer tatarischen Ursprünge, der russischen Einflüsse und der globalen Eingebundenheit.

Das komplett in russisch eingesungene Album enthält fröhliche Titel wie "City March", ein lebensfreudiges Polkalied mit langen Trompetensoli und flotten Refrains. Einen besonderen Schwerpunkt bilden melancholisch-hoffnungsvolle Titel wie die schaurig- schöne Ballade "A Good Reason" mit sehnsuchtsvollen Akkordeontönen und "Home" mit orchestral märchenhaften Klängen, das in ein Gefühlsbad aus Heimweh, Trauer und Glück taucht. Im Beiheft finden sich die englischen Übersetzungen für die russischen Texte.

Zulya Kamalova wurde in der Wolga-Region in Zentralrussland geboren.
Mit neun Jahren hatte sie bereits erste Auftritte als Interpretin russischer und tatarischer Lieder. Später studierte sie Musik und Sprachen an der Universität. Inspiriert durch die Vielfalt der Kulturen wanderte sie 1991 nach Australien aus - ein großer Schritt in ihrem Leben. Sie begann, anderen Menschen die Musik ihrer Heimat nahe zu bringen und studierte auch selbst die musikalischen und sprachlichen Reichtümer der mannigfaltigen Kulturen Australiens.

AVIVA-Tipp: Dieses Album sollte in keiner Weltmusiksammlung fehlen. Es ist von einer ansteckenden Fröhlichkeit, in der gleichzeitig alle Tiefen der Melancholie vorhanden sind.

Die Künstlerin im Web:
www.zulya.com


Zulya Kamalova - The Waltz Of Emptiness
Label: Westpark. VÖ 21.03.2005
ISDN: 4015698569124"


Music Beitrag vom 17.05.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken