Milva singt Brecht - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 24.02.2006

Milva singt Brecht
Karin Effing

Die Sängerin mit der roten Mähne leiht ihre außergewöhnliche Stimme den Brechtschen Unterwelttypen Jenny, Surabaya Johnny, Polly & Co. Am 16. März 2006 kann frau sich im Konzerthaus betören lassen



Milva und Brecht, das war Liebe auf den ersten Blick. Niemand könnte besser als Milva den Figuren der Brechtschen Welt Leben einhauchen.
Giorgio Strehler, Leiter des Piccolo Teatro in Mailand und einer der größten Theaterregisseure Europas, arbeitete seit 1966 mit Milva und verpflichtete sie 1972 als Seeräuberjenny für seine Inszenierung der Dreigroschenoper
von Bertolt Brecht und Kurt Weill.

Mit ihrem Brecht-Programm gastierte die italienische Chanson- und Schlagersängerin an den Festspielen von Edinburg und wurde für ihre Langspielplatte Milva canta Brecht mit dem deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet.

Neben Lotte Lenya, Gisela May und Anja Silja gilt Milva als eine der ganz großen Brecht-Interpretinnen in Deutschland. Aus New York schrieb Lotte Lenya in einem Telegramm, nachdem sie Milva auf den Berliner Festspielen gehört hatte:
"Milva setzt die beste musikalische Tradition von Kurt Weill fort."

Programm:
Erster Teil
BALLATE/Balladen

1. La ballatta dell´agiatezza/Die Ballade vom angenehmen Leben (Musik: Kurt Weill)
2. Jakob Apfelböck (Musik: Bertolt Brecht)
3. La ballata della schiavitù sessuale/Die Ballade der sexuellen Hörigkeit (Musik: Kurt Weill)
4. Canzone dei Marinai/Der Matrosen-Song (Musik: Kurt Weill)
5. Ricordo di Maria A./Erinnerung an Marie A. (Musik: Bertolt Brecht)
Intermezzo musicale/Musikalisches Zwischenspiel
Secondo finale de L´Opera da tre soldi/Zweites Finale der Dreigroschenoperrn"Soldati e bombe"/Der Kanonensong
II. GUERRA/Krieg
1. 3 Ninne Nanne/Drei Wiegenlieder (Musik: Kurt Weill)
2. La ballata di Maria Sanders/Die Ballade von der Judenhure Marie Sanders (Musik: Hanns Eisler)
3. Sotto le querce di Potsdam/Zu Potsdam unter den Eichen (Musik: Kurt Weill)
4. La ballata di chi vuole star bene al mondo/Ballade von der Billigung der Welt (Musik: Hanns Eisler)
Zweiter Teil
III. FIGURE FEMMINILI/Weibliche Figuren

1. Tango Ballade (Musik: Kurt Weill)
2. Bilbao Song (Musik: Kurt Weill)
3. La canzone di una giovane puttana/Lied eines Freudenmädchens (Musik: Hanns Eisler)
4. Il song di Mandelay/Der Song von Mandelay (Musik: Kurt Weill)
5. Surabaya Johnny (Musik: Kurt Weill)

Donnerstag, 16. März 2006, 20 Uhr

Milva canta Brecht - Milva singt Brecht
Giorgio Strehler

Regie: Christina Pezzoli
Texte: Bertolt Brecht
Musik: Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Kurt Weill
Klavier: Vicky Schaetzinger
Akkordeon: Bruno Poletto
Banjo: Federico Ulivi Gitarre
Saxophon: Marco Albonetti

Tickets:
Fon: 030 / 61 10 13 13 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen
Preise: 37,80 Euro bis 64,25 Euro

Veranstaltungsort:
Konzerthaus am Gendarmenmarkt
Gendarmenmarkt
10117 Berlin
www.konzerthaus.de

Music Beitrag vom 24.02.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken