Cruiserweight - Sweet Weaponry - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 14.05.2006

Cruiserweight - Sweet Weaponry
Tatjana Zilg

Die NewcomerInnen aus Austin, Texas, legen ein Debut mit einer Dynamit-Ladung Speed-Punk vor, durchmischt von Pop- und Rockelementen. Schnell, einprägsam, fröhlich-aggressiv



Eine Faust, Feuer, die Welt und zwei Blitze springen den interessierten MusikhörerInnen aus dem rotgelben Intro-Layout der "Cruiserweight"-Website entgegen. Temperamentvoll und immer eine Spur wütend - das sind die drei Geschwister und ihr Jugendfreund auf jedem einzelnen Track des Debuts mit Garantie.

1998 löst sich "Red Boxing", die Band von Urny und Yogi Maxwell, auf. Die Suche nach dem richtigen Sänger für eine neue Band findet in den eigenen vier Wänden ein Ende: Ihre Schwester Stella Maxwell stellt sich als die ideale Wahl für diese Position heraus. Ihre markante und leidenschaftliche Stimme passt perfekt zum schneidenden Rock, Pop und Punk-Mix ihrer Brüder. Bald beginnen die Drei als "Cruiserweight" aufzutreten, aber erst als Dave Hawkins - langjähriger Freund der beiden Jungs - den Bass übernimmt, sind sie wirklich komplett.

Seit ihrem ersten Zusammentreffen im März 1999 veröffentlichen sie in Eigenregie zwei EPs, wovon die letzte "This Will Undoubtedly Come Out Wrong" 12.000 Kopien verkauft. Als dem Doghouse Records - Label ein Exemplar in die Hände fällt, nimmt es die vier unbändigen TexanerInnen unter Vertrag und der Veröffentlichung von "Sweet Weaponry" im Februar 2005 steht nichts mehr im Wege. 9 Monate lang touren sie durch das Land, spielen Show für Show und kommen erst Weihnachten wieder nach Hause, um Kraft zu sammeln für ihre ersten Konzerte in Japan Ende März 2006 und in Deutschland nach dem Release des Debuts.

Hypnotisch-fesselnde E-Gitarren finden sich auf "Operation Eyes Closed", die sich mit dem energiereichen Gesang Stellas zu einem packenden Girl-Punk-Song vereinen. Auch "There You Are" wird Jede und Jeden vom Stuhl hochreißen und zum Fun-Pogo-Tanzen anstiften. Schnell, schnell, schneller treiben die Akkorde und der sich überschlagende Gesang durch das Stück. Sanfter zeigt sich die abwechselnd blond und schwarzhaarige Frontlady auf "Have You Had One Of Those Days".
Nichtsdestotrotz unwiderstehlich rasant bleiben aber die meisten Tracks des Albums, allen voran "Vermont", welches auch als Video auf der Labelwebsite zu hören und zu sehen ist.

Die Band im Web: www.cruiserweight.com

AVIVA-Tipp: Ein Album mit viel Schwung und unschuldig-revolutionärem Geist zum schnellen Nebenbeihören - mit Gute-Laune-Garantie für den Sommer.

Cruiserweight
Sweet Weaponry

Label: Soulseller, VÖ 12.05.2006
EAN: 4024572274719
16,49 Euro90008115&artiId=5398281"



Music Beitrag vom 14.05.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken