Piraten Jenny trifft Piaf - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 13.06.2006

Piraten Jenny trifft Piaf
Karin Effing

Ute Lemper zeigt mit ihrer Show "blood & feathers" im legendären Café Carlyle, was sie auf dem Kasten hat. Die gleichnamige CD hält den Auftritt vom 25.02.05 fest.



"It is winter 2005. [...]
Inside the Café it feels like a wild party. I love the buzz and the feverish atmosphere when I enter the little stage walking through the rows of curious people who are ready to play and to enjoy. [...]
The Pirate Jenny meets Edith Piaf and both are singing about love, betrayal, politics and revenge in the year 2005. The scene not is New York, the club is glamorous but the stories are true."
(Ute Lemper, Booklet)

Ja, sind das denn wahre Geschichten, fragt man sich an mancher Stelle der CD. Nun ist Brecht sicherlich kein Feminist gewesen, aber der Entwurf seiner Piraten Jenny zeugt vom Vermögen, sich in jemanden hineinzuversetzen, der nicht genug Dollars in der Tasche hat, um sich mal eben Frau Lemper im Café Carlyle reinzuziehen...

Oder anders ausgedrückt, wenn bei Tim Fischer und Georgette Dee (und all den anderen hervorragenden Chanteusen) derpretty boy des Moon of Alabama in den Vordergrund tritt, dann ist es bei Ute Lemper der Dollar des (männlichen) Gastes. Lässt man dies einmal beiseite, bleibt ihre beeindruckende Stimme, die unter anderem Songs von Waits, Brecht/Weill, Hollaender und Sting einmalig gut und kraftvoll interpretiert. Da kriegt man an manchen Stellen eine Gänsehaut und ist einfach tief beeindruckt.

Wunderschön ist auch das Moon Medley mit Bearbeitungen von Songs rund um den verlässlichen Planeten über unseren Köpfen. Bilbao Song (Brecht/Weill), Moon Dance (Van Morrison), Moon Over Bourbon Street (Sting) und Moon at the Window (Joni Mitchell) sind die Komponenten der erstklassigen Mixtur.

AVIVA-Tipp: Die CD blood & feathers zeigt eine Ute Lemper, die das Publikum mit ihrer herausragenden Begabung umgarnt. Wer das Spiel mit altbekannten (und großartigen) Chansons liebt, kommt um ihre manchmal gewagten und faszinierenden Interpretationen nicht herum. Mögen muss man die Show als Gesamtkunstwerk deswegen noch lange nicht.

Ute Lemper
blood & feathers

Live from the café Carlyle, New York
content records, VÖ: 20.01.06
EAN: 4029758661727
17,99 Euro90008115&artiId=5140340"

Music Beitrag vom 13.06.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken