Women only - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in gr├Â├čerer Schrift!

TIPP: ├╝ber den Zur├╝ck-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 07.05.2003

Women only
Kirsten Eisenberg

38 stimmgewaltige Ladies heizen ein oder gehen unter die Haut: "the number one Divas" vereint Popladies von Pink bis Annie Lennox



"The girls are talking" - die Gruppe TLC bringt in ihrem Song auf den Punkt, was diese Doppel-CD ausmacht. Ob Newcomerinnen wie Avril Lavigne ("Complicated") und Kate Ryan ("D├ęsenchant├ęe") oder alte Hasen wie Madonna ("Secret") - ausschlie├člich Diven des Pops sind hier auf einem ├Ąu├čerst sexy Sampler versammelt.

Von Britney Spears bis Whitney Houston: So facettenreich wie die S├Ąngerinnen, so vielseitig einsetzbar ist dieser Mix.
Bei Aaliyah┬┤s ("Miss You") samtig-weicher Stimme oder Joy Denalanes ("Geh┬┤ jetzt") langsamen und groovigen Kl├Ąngen l├Ąsst es sich relaxen, und wenn Destiny┬┤s Child ihr "Good Night" schmettert, kann man wunderbar in Traumsph├Ąren abdriften.

Auf der anderen Seite sind einige Songs durchaus partytauglich.
Wenn Patricia Manterola in "The Rythm" mit fetzigen Latino-Rhythmen einheizt oder Kylie Minogue mit "In your Eyes" loslegt, bekommt frau den unwiderstehlichen Drang, die H├╝ften zu schwingen.

Schmacht! Seufz! Viele St├╝cke sind voll von erotisch-rauchigen, dahingehauchten und melancholischen Passagen. Die helfen, wenn frau sich mal bei Herzschmerz zu Hause einigeln will. Sie sind aber auch nette Impulse, um in s├╝├čen Erinnerungen schwelgen zu k├Ânnen - Kate Winslet ("What If"), Sarah Connor ("Skin on Skin"), Dido ("Thank you") & Co. machen es m├Âglich.

Rockig abgerundet: Ist der erste Teil der Compilation vor allem durch Black Music, HipHop und Ghetto-Grooves gepr├Ągt, so st├Â├čt man auf CD 2 auch auf Gitarrenkl├Ąnge. Annie Lennox mit ihrer wunderbar starken, fordernden Stimme ist mit "Why" vertreten, und in "Save me" bet├Ârt Aim├ęe Mann mit ruhiger melodi├Âser Kraft.

Ob es sich bei Newcomerinnen wie Avril Lavigne oder Britney Spears wirklich um Diven handelt, die frau sich im allgemeinen eher in wei├čen Pelzm├Ąnteln als in knappen Tops vorstellt, sei dahingestellt.
Eine fehlt jedoch entschieden auf der Liste der stimmgewaltigen Damen: Shakira h├Ątte sich hier ebenfalls gut gemacht.



The Number One Divas
Christina Aguilera, Aaliyah, Pink, Jennifer Lopez, Vanessa Amarosi u.v.a
Ariola, BMG Media, 2003
EAN: 82876 51050 26
24,99 ÔéČ002735583408" target="_blank">

Music Beitrag vom 07.05.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken