Nneka - Victims of Truths - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 29.09.2005

Nneka - Victims of Truths
Brigita Bosotin

Eine reife Leistung vollbringt Nneka auf ihrem Debütalbum. Ihre starken reflektierten Texte überzeugen. Ihre volumige Stimme ist eine Wonne. Sie sticht aus dem Mainstream der Popmusik heraus.



Ihre Kindheit verbrachte Nneka in Nigeria, wo sie im Schul- und Kirchenchor zu singen begann. Mittlerweile lebt sie in Deutschland und arbeitet seid circa fünf Jahren professionell im Musikbusiness.

Für eine 24-jährige Sängerin hat die gebürtige Nigerianerin viel Tiefe in ihren Texten und ihre Songs erinnern an Größen wie Erykah Badu oder Angie Stone, die sich dem Neo-Soul verschrieben haben. Sie in eine Schublade zu packen wird jedoch schwer werden, da sie auf ihrem Tonträger vielseitig von Reggae, Hip-Hop zu souligen Balladen übergeht. Sie singt zwar mehr, als dass sie rappt, aber das will sie sich nicht nehmen lassen. Sie gibt jedem Song, durch ihre kraftvolle, energetische und variable Stimme, eine individuelle Färbung. Erste Erfolge konnte die junge Künstlerin bereits als Vorsängerin des Label-Kollegen Patrice verbuchen. Aber auch für Sean Paul durfte sie das Publikum anheizen.

Ihre Erfahrungen aus der Jugend in Nigeria spiegeln sich in ihren Texten wider.
Sie entwickelte schon früh einen geschärften Blick für die Ungerechtigkeiten, die Hinwendung zum Materialismus genauso wie die politische Heuchelei auf der Welt. In dem Song "Material Things" beschäftigt sie sich mit dem Materialismus und welche Auswirkungen dieser auf die Menschen hat. Aber auch zwischenmenschliche Beziehungen haben es ihr angetan. In "Changes" stehen Veränderungen im Fokus. Ihre Arbeit zeigt eine reife Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen. Sie selber sieht sich weniger als Unterhaltungskünstlerin, eher würde sie sich als Medium bezeichnen, dass über ihren Gesang Gefühle und Stimmungen überträgt. Ihre musikalischen Wurzeln hat sie in KünstlerInnen, wie Bob Marley, Lauryn Hill oder Talib Kweli.

AVIVA-Tipp: Kaufen! Das ist ein Erstlingswerk, das seinesgleichen sucht. Die textuale Auseinandersetzung mit globalen Themen zeugt von Reife. Sie ist definitiv eine Bereicherung für das fade Einerlei im Musikbiz. Prädikat: besonders hörenswert.



Nneka
Victim of Truth

Label: Yo Mamas
Genre: Hiphop/ Soul
ISBN/EAN: 4019593700347
14,99 Euro90008115&artiId=4443123&nav=5247" target= "blank" >

Music Beitrag vom 29.09.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken