Rihanna - Music of the Sun - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 15.10.2005

Rihanna - Music of the Sun
Brigita Bosotin

Let´s get on the Dancefloor, Ladies. Die junge Sängerin singt jeden Beat mit Leidenschaft und wippt ihre Hüpften im Rhythmus. Prädikat: hörenswert und tanzbar.



Die Karriere von Rihanna begann ganz unspektakulär mit einem Vorsingen. Sie hatte nur diesen einzigen Gedanken "Ich will Sängerin werden" und so ging sie ganz ungeniert ins Büro von Erfolgsproduzent Jay-Z, der schon Stars wie Beyoncé produzierte. In der Chefetage endlich angelangt, gewann sie, trotz großer Nervosität, seine Zustimmung und erhielt sogleich ein Def Jam Signing. Eine eher seltene Konstellation von Glück und Talent.

Rihanna´s erster Hit "Pon de Replay" ist ein rhythmischer Sommerhit, der zum Tanzen animiert. Leider gibt er ihr nicht die Möglichkeit, ihr wahres gesangliches Talent zu offenbaren. Dies gelingt ihr jedoch auf ihrem Album, das weniger durch die Up-Tempo Nummern überzeugt, als viel mehr durch die ruhigen Mid- und Low-Tempo Schmusesongs, die besinnlich zum Kuscheln anregen. Aber auch andere Stücke wie "That La, la, la …" haben ihren eigenen Reiz.

Die noch sehr junge Künstlerin hat großes Glück, von einem Starmacher wie Jay-Z unter Vertrag genommen worden zu sein, der nach eigener Aussage keine One-Hit-Wonder signt, sondern sich auf das Talent des Sängers/der Sängerin konzentriert und ihm/ihr die Chance zur Entfaltung gibt.

Auf ihrem Album vereinigt die 17 jährige verschiedenste Musikstile, so unter anderem Dancehall, Reggae und R&B. Die Songs sind untermalt mit Soulelementen. Ihre Stimme intoniert im hohen als auch tiefen Bereich.

Bei einigen Songs hat man nichtsdestoweniger den Eindruck, dass es Songs sind, die Beyoncé oder Destiny´s Child nicht mehr machen wollten. "Let me" - erinnert nämlich stark an ihren Stil. Kann aber auch am Produzentenstab liegen.

AVIVA-Tipp: Im Großen und Ganzen ist das Erstlingswerk eine beachtliche Leistung für die 17-Jährige. Ihr Erfolg gibt ihr Recht. Ihre Stimme ist entwicklungsfähig und wir können gespannt sein, ob sie auch wandlungsfähig ist. Sie hat mich persönlich erst durch das Album überzeugt. Prädikat: hörenswert und tanzbar.

Rihanna - Music of the Sun
Label: Def Jam (Universal). VÖ: 05.09.05
ISBAN/ASIN: B0009XFJ0O
13,95 Euro"

Music Beitrag vom 15.10.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken