Katharina Franck - Das Konzert am 26. April 2006 im Postbahnhof am Ostbahnhof. - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

etage7
Aviva-Berlin > Music AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 30.04.2006

Katharina Franck - Das Konzert am 26. April 2006 im Postbahnhof am Ostbahnhof.
Silvy Pommerenke

Der ehemalige Kopf der Rainbirds wandelt schon seit längerem auf Solopfaden. Nun steht sie mit ihrem kürzlich erschienenen Album "First take second skin" auf der Bühne und begeistert die Menge.



Das erste Lied, was an diesem Abend gespielt wird, ist ganze 31 Jahre alt. So verkündet es uns jedenfalls Katharina Franck. Wieder einmal bestens gekleidet, in hellem Anzug, mit Weste und schwarzer Bluse. Frau Franck weiß eben, was sich gehört! Dieses erste Lied aber, was sie den ZuschauerInnen vorspielt, ist eine alte portugiesische Erinnerung, die aber mitnichten antiquarisch wirkt, sondern belebend modern ist.
Beim zweiten Song reagiert man etwas irritiert, weil, der Mann an der Trompete... Natürlich, das ist doch Michael Merkelbach! Im Berliner Musikgeschehen taucht dieser Mann des öfteren auf, letztens unter anderem "Y-Move" im A-Trane. Erstklassige (Begleit)-Musiker für eine brillante Künstlerin.

Ihr Bassist hingegen trägt als Gegenpol zu ihr einen Rock über der Hose. Ist das wieder modern? Dann erfährt das Publikum, dies ist Hannes Hüfken am Bass, eben welcher Rock-Träger, und gleichzeitig der konstanteste Wegbegleiter von Katharina F. "Yeah, yeah, yeah, yeah" - dies ist gleichzeitig Songrefrain, aber auch Motto des Abends. Wie sie auf der Bühne steht und große Gesten auf das Volk herniederlässt, das ist, wie man so schön sagt, "Ganz großes Kino!"

Katharina Franck ist das, was man schlichtweg bühnenpräsent nennen kann. Ihre Dynamik überträgt sich vorbehaltlos auf das Publikum, was voll mit- und abgeht. Und dann kommt es, eines der ganz frühen Lieder. Eigentlich das beste: Sea of time. Damals gab es das noch auf Vinyl. Und es sind unendlich viele Stunden seinerzeit dabei drauf gegangen, die Plattenspielernadel immer wieder auf den Anfang dieses Liedes zu setzen, sich zurückzulehnen und richtig geile Musik zu hören. Und nun also, 17 Jahre später, kann man es live auf der Bühne hören. Dies ist gigantisch, weil es noch besser als auf Schallplatte ist. Und das Mitsingen des Publikums funktioniert! Besser sogar noch bei "Love is a better word".

Mit das beeindruckendste aber an ihr ist, dass sie, selbst wenn sie mehr als einen Meter vom Mikrophon entfernt steht, mit ihrer Stimme voll durch den Saal dringt! Katharina rockt, und das Publikum tanzt. Das funktioniert, das geht ab! "Die rockt ja richtig!" - so der erstaunte, aber anerkennende Kommentar aus dem Publikum. Ja, das ist wahr. Sie rockt total, und dabei ist sie ganz Diva, ganz groß! Wenn Katharina die verstimmte Gitarre dem Techniker weggibt, und lediglich singt, dann hält das Publikum den Atem an, fühlt mit und ist bei ihr. Katharina Franck ist ganz präsent und irgendwie immer auch Präsent! Man nimmt von diesen Konzerten unendlich viel mit. Das ist Musik, Energie & Lebenslust!

"Allein unter Männern" könnte auch ein Motto des Abends sein, weil sie die einzige Frau auf der Bühne ist (im Publikum dafür um so mehr!) - und aber es funktioniert. Hervorragend sogar! Katharina Franck hat ihre Männer im Griff, und diese sind ihr untertan! Sie ist so sehr Musik, sie ist so sehr... - das ist Sex auf der Bühne! Intensiver geht es nicht! Sie gibt sich uns - alle toben - das ist Rock! "It ain`t wrong"!!! Der Trompeter spielt ein Solo, sie steht dabei zwar außerhalb des Scheinwerfers, aber dank ihrer abseitigen Tanzeinlage ist sie dauerhaft greifbar. Fantastisch!

Zu guter Letzt auch noch ein Song von "Zeitlupenkino", dem Vorgänger-Lyrik-Album von "First take second skin". "Sie schickt mir eine Karte aus Cadiz" präsentiert uns Katharina Franck, und alles ist irgendwie total großartig! Die letzten Worte von ihr, gleichzeitig Songrefrain von vorgenanntem Lied, mit denen sie uns entlässt sind: "Wenn ich einmal reich bin, bin ich immer, immer Dein!" Das hätte man gerne!

AVIVA-Tipp: Katharina Franck auf der Bühne zu sehen und zu hören ist immer wieder ein Erlebnis der besonderen Art. Da ruhig stehen zu bleiben ist kaum möglich, weil man von ihrer Energie einfach total angesteckt wird. Wer dieses Konzert verpasste, hat immer noch die Chance, sie am 19. Mai 2006 im Grünen Salon der Volksbühne zu sehen.

Katharina Franck im Netz: www.katharinafranck.de


First Take Second Skin
Katharina Franck

Label: Skycap Records/Rough Trade Distribution
Erschienen im Februar 2006
EAN: 4005902628907
16,99 Euro90008115&artiId=5200826" .


Music Beitrag vom 30.04.2006 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken